Frankreich: Mit "Three Strikes" für das Urheberrecht

In Frankreich gelten ab sofort strengere Gesetze, um Urheberrechtsverletzungen einzudämmen. Wer als Internet-Nutzer wegen solchen Taten mehrmals auffällt, kann seinen Internetzugang für ein Jahr verlieren und muss mit einer Busse bis zu 300’000 Euro rechnen. Bei den ersten beiden Verletzungen von Urheberrechten erhält der Nutzer Verwarnungen per E-Mail und Briefpost. Zuständig für die Prüfung und die Durchsetzung ist die eigens dafür geschaffene Behörde HADOPI. Senator Michel Thiollière ist sich sicher, dass bereits nach der ersten Verwarnung gut zwei Drittel der verwarnten ihre illegalen Nutzungen einstellen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar