CES: weitere Hardware-Neuigkeiten

Ein wichtiges Thema an der diesjährigen CES in Las Vegas ist USB 3.0. Western Digital hat nun die erste, externe Festplatte mit dem neuen Standard vorgestellt. Die My Book 3.0 gibt’s ab sofort mit 1 TB Speicher und ist mit SuperSpeed USB 3.0 bis zu 10 mal schneller. Toshiba hingegen arbeitet an neuen High-End Fernseher, die auf der Cell-CPU von IBM (bekannt aus der PlayStation 3) basieren. Die immense Leistung der acht Kernen kann genutzt werden, um selbst 1080p-Filme für 3D zu berechnen und diverse Live-Filter zu setzen, um das Bild zu verbessern oder dieses automatisch der Umgebung anpassen zu lassen. Wer einen winzigen Beamer sucht, wir an der CES bei Microvision fündig. Der ShowWX ist fast so gross wie ein iPhone, bietet eine Auflösung von 848×480 (16:9), 10 Lumen Helligkeit und einen Kontrast von 5000:1. Erreicht wird das, gemäss Hersteller, gestochen scharfe Bild mittels Lasertechnologie. Konkurrenzprodukte setzten auf LED-Entwicklungen. Weiter darf auch Intel nicht an der CES fehlen. Der Halbleiterhersteller hat die jüngste Serie der Core i3, i5 und i7 Chips vorgestellt. Diese sollen natürlich bis zu doppelt so viel Leistung bieten, wie vergleichbare Vorgänger. Ob Apple diese bald in den Macs verbaut, steht natürlich wie immer noch offen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar