Deko-Idee „clixxie-flexiphoto“ für Wand, Fenster & Co

Sie haften wie von selbst an der Wand und sind flexibel einsetzbar: Das Münchener Unternehmen femory bringt mit den Flexiphotos eine Weltneuheit. Aus dem Fotoarchiv des iPhones können mit der neuen App clixxie-flexiphoto für iOS hauchdünne Folien bestellen, die, mit den eigenen Fotos bedruckt, wie von Geisterhand an allen glatten Flächen haften. Die Flexiphotos halten ohne Kleber oder Nagel überall ganz von alleine und lassen sich ebenso einfach rückstandslos wieder entfernen. Wer sein Zuhause gerne mit persönlichen Bildern dekoriert und Wände mit Collagen immer wieder nach Lust und Laune gestalten möchte, dürfte Gefallen am Flexiphoto finden. Der hochwertige, farbintensive Druck erfolgt auf eine neuartige Folie, die so dünn und leicht ist, dass sie nur durch die Kräfte der Elektrostatik an Ort und Stelle gehalten wird. Dauerhaft und auf allen glatten Untergründen wie Glas, Schrankwänden oder Wänden. Die MacWeb.ch-Redaktion hat die Produkte ausprobiert und es funktioniert wirklich und überzeugt! Die Fotos können über die iPhone-App bestellt werden. Der Nutzer kann zwischen vier Formaten wählen; die günstigste ist ab 2,75 Euro erhältlich. Die Versandkosten betragen 2,95 Euro in die Schweiz pro Bestellung. Momentan läuft eine Weihnachts-Happy-Hour; zwischen 12.00 bis 14.00 Uhr gibt es 50 % Rabatt auf die Bestellung.

Migros-Klubschule: Neu mit App mobil Sprachen lernen

Der Podcast-Sprachservice PodClub der Klubschule Migros wird jährlich von mehreren hunderttausend Sprachlernenden genutzt. Nun wurde diese beliebte Sprachdienstleistung um eine App erweitert und somit für den mobilen Gebrauch noch attraktiver. Der Podcast-Sprachservice PodClub wurde 2008 von der Klubschule Migros als flexible Ergänzung zum traditionellen Präsenzunterricht ins Leben gerufen. Neu können mit der iPhone- und Android- Applikation die Podcasts nicht nur gestreamt, sondern auch heruntergeladen und somit jederzeit offline angehört werden. Projektleiterin Karin Fux ist überzeugt, dass informelles Lernen à la Carte die Formel der Zukunft darstellt: Mit dieser App stellen wir einem sprachinteressierten Publikum unabhängig von Ort und Zeit Inhalte höchster Qualität zum individuellen Gebrauch zur Verfügung. Die App bietet alle vierzehn Tage kostenlos aktuelle und authentische Hörsendungen in fünf Sprachen. Die Sendungen sind konzipiert für die Sprachniveaus A2 – B1, entsprechend dem internationalen Standard des GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen). Die App kann im App Store geladen werden.

Frohe Festtage!

Das MacWeb.ch-Team wünscht Ihnen besinnliche und frohe Weihnachtstage, ein schönes Fest und hoffentlich das ein oder andere Geschenk mit Apple-Logo unter dem Weihnachtsbaum!

tutti.ch mit neuer Universal-App

Im Büro der Computer, unterwegs das Handy und zuhause auf dem Sofa das iPad: Der Multi­Screen­Approch hat auch das Kleinanzeigenportal tutti.ch zu dem Entschluss gebracht, die eigene App nun auch für das iPad zu optimieren. Mit der Erstellung einer Universal App können die iPad­User zum einen nun die tutti.ch­App in einem speziell für sie angepassten User Interface nutzen. Zum anderen profitieren die Entwickler. Diese müssen jetzt nur noch eine App pflegen, Updates, Fehlerkorrekturen oder neue Funktionen sind sofort auf allen Geräten verfügbar. Die App kann im AppStore geladen werden.

Einkäufe in iTunes über Swisscom Handyrechnung bezahlen

Neu können Swisscom Kunden mit einem Mobilfunkabo ihre Einkäufe in iTunes über ihre Handyrechnung bezahlen. Der Betrag wird einfach auf der nächsten Natelrechnung belastet. Mit Natel Pay bietet Swisscom ihren Kunden eine alternative Bezahllösung für Einkäufe in Online-Stores. Eine Kreditkarte ist dafür nicht nötig. Der Dienst funktioniert bereits bei Google Play, Sony PlayStation Store, Deezer, Facebook Apps, Windows Phone Store, BlackBerry App World und für Samsung Galaxy Apps. In diesem Jahr haben bereits über 500‘000 Swisscom Kunden mit Natel Pay Apps, eBooks Musik und Filme online gekauft und über ihre Handyrechnung bezahlt. Mit iTunes unterstützt nun ein weiterer wichtiger Partner Natel Pay. Nutzer von Apple Produkten wie iPhone oder iPad können elektronische iTunes-Karten kaufen und mit diesen anschliessend das gewünschte Produkt in iTunes beziehen. Android-, Windows-Phone- und BlackBerry-Besitzer profitieren schon länger von Natel Pay. Dort ist Natel Pay hingegen direkt im System integriert und kann beim Bezahlvorgang einfach angewählt werden. Weitere Infos findet man auf der Swisscom-Homepage.

Best of iTunes 2014

Wie jedes Jahr präsentiert Apple das Beste aus iTunes. Pro Kategorie präsentiert Apple auf entsprechenden Seiten Best of iTunes 2014. Der Hauptteil machen die Best of 2014-Apps aus. Daneben gibt es auch Bestmusic 2014 und BestMovies 2014. Ebenfalls werden die besten Bücher und die besten Podcast vorgestellt.

Apple und IBM stellen erste Welle der IBM MobileFirst für iOS-Apps bereit

Apple und IBM stellen heute die erste Welle der IBM MobileFirst für iOS-Lösungen bereit – eine neue Art von Made-for-Business-Apps und unterstützenden Cloud Services, die IBMs Big Data und Analytik-Funktionalitäten iPhone- und iPad-Anwendern in Unternehmen zur Verfügung stellen. Dank einer noch nie dagewesenen Zusammenarbeit zwischen Apple und IBM sind IBM MobileFirst für iOS-Lösungen ab sofort für Unternehmenskunden aus den Bereichen Banken- und Versicherungen, Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Telekommunikation sowie für Regierungen und Fluggesellschaften verfügbar. Kunden von IBM, die heute die Unterstützung für IBM MobileFirst für iOS-Lösungen bekannt geben, sind unter anderen: Citi, Air Canada, Sprint und Banorte. Was wir heute an Lösungen bereitstellen, zielt direkt auf die neuen Herausforderungen in Unternehmen – intelligente Technologien, die am Schnittpunkt aus Big Data und individuellem Engagement neue Möglichkeiten erschliessen, sagt Bridget van Kralingen, Senior Vice President von IBM Global Business Services. Unsere Zusammenarbeit vereint IBMs Marktexpertise und unerreichte Position beim Enterprise Computing mit Apples legendärer Anwendererfahrung und Stärke im Produktdesign, um die Leistungsfähigkeit einer neuen Generation an Geschäftsleuten zu steigern. Das ist ein grosser Schritt für iPhone und iPad im Unternehmenseinsatz und wir können es kaum erwarten, die neuen aufregenden Möglichkeiten zu sehen, wie Unternehmen iOS-Geräte einsetzen werden, sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple. Unternehmen agieren immer mobiler und Apple und IBM vereinen die weltweit führende Technologie mit den intelligentesten Daten und Analytik-Fähigkeiten, um Unternehmen dabei zu unterstützen, Arbeitsprozesse neu zu definieren. Durch das Adressieren wesentlicher branchenspezifischer Möglichkeiten und Prioritäten bringen IBM MobileFirst Apps für iOS die Mobilität im Unternehmen eine Ebene tiefer, in dem sie Mitarbeiter beim Zugriff auf die gesamten Firmenressourcen unterstützen, wo auch immer sie gerade mit dem Kunden in Kontakt sind – schneller, einfacher und noch sicherer als jemals zuvor.

Data Quest – Adventskalender

Der Schweizer Premium Apple Reseller hält in der Adventszeit jeden Tag ein Adventsangebot bereit. Hier geht es zum Adventskalender.

Apple unterstützt den Welt-AIDS-Tag

Anlässlich des Welt-AIDS-Tags 2014 laden Apple und führende App-Entwickler ihre Kunden dazu ein, (RED) dabei zu unterstützen das Ziel einer Generation ohne AIDS zu erreichen. In einer speziellen Rubrik im App Store unter der Bezeichnung Apps for (RED) werden während der nächsten zwei Wochen 25 Apps mit exklusiven neuen Inhalten angeboten, von denen alle Verkaufserlöse direkt an den Global Fund to fight AIDS gehen. Darüber hinaus wird Apple weltweit einen Teil seiner Umsätze in den Apple Retail Stores und Apple Online Stores an zwei der bedeutendsten Einkaufstage des Jahres spenden: Freitag, 28. November und Montag, 1. Dezember. Apple ist ein stolzer Förderer von (RED), da wir davon überzeugt sind, dass das Geschenk des Lebens das wichtigste Geschenk ist, welches man machen kann, sagt Tim Cook, CEO von Apple. Acht Jahre lang haben unsere Kunden den Kampf gegen AIDS in Afrika durch die Finanzierung lebensrettender Behandlungen unterstützt, die eine äusserst positive Auswirkung haben. Dieses Jahr starten wir unseren bisher grössten Spendenaktions-Vorstoss mit Beteiligung der Apple Retail Stores und Apple Online Stores und ausserdem stellen einige der klügsten Köpfe im App Store ihre Talente in den Dienst der Bemühungen.

Apple Store Glattzentrum – Wiedereröffnung

Wie Apple informiert, wird der Apple Store Glattzentrum wiedereröffnet. Der Laden wurde um eine zusätzliche Verkaufsfläche erweitert, welche neben dem bisherigen Apple Store lag. Durch die Vergrösserung gibt es noch mehr Produkte zum Ausprobieren. Zudem steht mehr Platz für Workshops, Trainings oder ein Treffen mit dem Apple Business Team zur Verfügung. Auch die Genius Bar wurde vergrössert. Die Eröffnung wird am Samstag, 22.10.2014, gefeiert. Die ersten 1000 Kunden erhalten ein T-Shirt geschenkt.

20 % Rabatt auf iTunes-Geschenkkarten im Postshop

Derzeit offeriert der Postshop 20 % auf iTunes-Karten. Zur Auswahl stehen Karten von 30, 50, 100 und 200 Franken. Die Aktion ist gültig bis 30.11.2014.

Swisscom TV bereits am 39.50

Das einzigartige TV-Erlebnis für Einsteiger ist ab sofort im neuen Basisangebot Swisscom Casa für CHF 39.50 inbegriffen, wie die Swisscom schreibt. In Swisscom Casa inbegriffen ist Swisscom TV 2.0 light, das neu über 100 Sender, davon 40 auch in HD-Qualität sowie über 200 Radiosender bietet. Ebenfalls neu ist die praktische Live-Pause, mit der man das laufende Programm nach Belieben unterbrechen und wieder fortsetzen kann. Auch auf dem Smartphone, Tablet oder Laptop können Kunden dank der TV 2.0 App oder dem Web-Angebot fernsehen. Zudem können Kunden mit dem in Swisscom Casa inbegriffenen Internetanschluss mit bis zu 2 Mbit/s im Internet surfen und zum günstigen Minutentarif von EconomyLINE im Festnetz telefonieren. Wer heute noch analog fernsieht, kann mit Swisscom Casa kostengünstig in die digitale Fernsehwelt einsteigen, sagt Marc Werner, Leiter Privatkunden Swisscom.

iTunes-Karte bei melectronics für CHF 25.– statt CHF 30.–

Melectronics, der Migros-Ableger für Unterhaltungselektronik, bietet derzeit eine iTunes-Karte mit einem Guthaben von CHF 30.– für CHF 25.– an. Ein Rabattgutschein findet man in der Migros Zeitung.

Apple mit Rekord-Ergebnis

Apple hat die Ergebnisse des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2014, welches am 27. September 2014 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 42,1 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 8,5 Milliarden US-Dollar bzw. 1,42 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 37,5 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 7,5 Milliarden US-Dollar bzw. 1,18 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 38 Prozent, verglichen mit 37 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 60 Prozent. Apples Aufsichtsrat hat eine Bardividende von 0,47 US-Dollar pro Stammaktie bekannt gegeben. Die Dividende wird zum 13. November 2014 an jene Aktionäre ausbezahlt, die am Ende des Geschäftstages des 10. November 2014 Stammaktien besitzen. Unser Geschäftsjahr 2014 war eines für die Rekordbücher, inklusive dem grössten iPhone Launch aller Zeiten mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus, sagt Tim Cook, CEO von Apple. Mit unglaublichen Innovationen in unseren neuen iPhones, iPads und Macs, sowie iOS 8 und OS X Yosemite, starten wir mit Apples stärkstem, jemals dagewesenem Produktangebot in das Weihnachtsgeschäft. Ausserdem freuen wir uns unglaublich auf die Apple Watch und andere grossartige Produkte und Services, die in 2015 geplant sind.

Mac mini erneuert – Einstiegsmodell günstiger

Apple hat heute Mac mini mit neuester Technologie aktualisiert, die dem kostengünstigsten Mac bei einem neuen, niedrigeren Einstiegspreis einen noch grösseren Mehrwert verleiht. Mac mini ist ab heute in drei verschiedenen Standard-Konfigurationen erhältlich: mit 1,4 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 2,7 GHz, 4GB Arbeitsspeicher, Intel HD Graphics 5000 und einer 500GB Festplatte ab CHF 549.- inkl. MwSt.; mit 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 8GB Arbeitsspeicher, Intel Iris Graphics und einer 1TB Festplatte ab CHF 779.- inkl. MwSt.; sowie mit 2,8 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz, 8GB Arbeitsspeicher, Intel Iris Graphics und einer 1TB Fusion Drive-Festplatte ab CHF 1’099.- inkl. MwSt.

Apple stellte nächste iPad-Version vor

Apple hat heute iPad Air 2 vorgestellt, das dünnste und leistungsstärkste iPad, das es jemals gab. Lediglich 6,1mm dünn und mit einem Gewicht von weniger als 469 Gramm bietet iPad Air 2 ein verbessertes Retina Display mit höherem Kontrast und reicheren, lebendigeren Farben sowie bessere Kameras für das Aufnehmen atemberaubender Fotos und Videos. Erhältlich in Gold, Silber und Spacegrau, bieten das neue iPad Air 2 und iPad mini 3 Touch ID, sodass man sein iPad mit lediglich der Berührung eines Fingers entsperren kann. iPad Air 2 wird vom neuen A8X Chip von Apple angetrieben, der eine um 40 Prozent schnellere CPU-Leistung und eine um 2,5 Mal höhere Grafikleistung ermöglicht als iPad Air und nichtsdestotrotz weiterhin eine Batterielaufzeit von bis zu zehn Stunden bietet, die Nutzer beim Arbeiten, Spielen oder Surfen im Web erwarten. Im Zusammenspiel mit Metal, der neuen Grafik-Technologie in iOS 8, ermöglicht der A8X Chip realistische visuelle Effekte, die mit den am weitest entwickelten Spielekonsolen vergleichbar sind. iPad Air 2 verfügt auch über den M8 Motion Coprozessor, der die Bewegungsdaten des Beschleunigungssensors, Gyrosensors, Kompasses und des vollständig neuen Barometers, welches den Luftdruck und die relative Höhe misst, sammelt. iPad Air 2 und iPad mini 3 gibt es in drei wunderschönen metallischen Finishes, darunter Gold, Silber und Spacegrau und wird ab nächster Woche verfügbar sein. iPad-Air-WiFi-Modelle gibt es ab CHF 549.–; die Celular-Version ab CHF 689.–. Das iPad mini 3 gibt es in der WiFi-Version ab CHF 439.– und in der Celular-Version ab CHF 579.–.

Apple veröffentlicht OS X Yosemite

Apple hat heute bekanntgegeben, dass OS X Yosemite, die neueste grosse Version des weltweit fortschrittlichsten Desktop Betriebssystems, als kostenloses Upgrade für Mac-Nutzer im Mac App Store erhältlich ist. Yosemite liefert eine frische, moderne Optik und führt Integrations-Funktionen ein, die es leicht machen, fliessend zwischen Mac und iOS-Geräten zu arbeiten und sogar iPhone Telefonate auf dem Mac zu tätigen und anzunehmen. Die wichtigsten Neuerungen in der Übersicht:

  • Tagesansicht in der Mitteilungszentrale, die einen schnellen Blick auf informative Widgets für Kalender, Wetter, Aktien, Erinnerungen, Weltuhr und soziale Netzwerke bietet. Es können auch Widgets wie Yahoo! Sports vom Mac App Store hinzugefügt werden, um die Tagesansicht zu personalisieren;
  • ein neues Spotlight, das reichhaltige Informationen von Wikipedia, Karten, Bing, App Store, iTunes Store, iBooks Store, Top-Webseiten, Nachrichten und Kinoprogrammen direkt auf den Desktop liefert;
  • iCloud Drive, mit dem Dateien jeder Art in iCloud gespeichert und nach Belieben organisiert werden können, und vom Mac, iPhone, iPad oder sogar einem Windows PC aus zugänglich sind;
  • ein optimiertes neues Safari, das die schnellste Leistung sowie die längste Batterielaufzeit zum Surfen im Web und zum Streamen von Netflix HD-Videos auf dem Mac erlaubt;
  • eine aktualisierte Version von Mail, die zusätzlich über Markup zum schnellen Ausfüllen und Unterzeichnen von Formularen und PDFs direkt in Mail verfügt, sowie über Mail Drop, das es leicht macht, grosse Anhänge mit bis zu 5GB kostenlos zu versenden;
  • verbessertes ‘Nachrichten’, das es jetzt möglich macht, Teilnehmer zur laufenden Gruppenunterhaltung hinzuzufügen, ihre Position auf einer Karte anzuzeigen, schnell auf Anhänge zuzugreifen und sogar Benachrichtigungen stumm zu schalten;
  • iTunes 12, das über ein schickes neues Design verfügt, schnell und einfach in der Handhabung ist und es jetzt ganz einfach macht, zwischen der Suche in der eigenen Musikbibliothek und dem Entdecken neuer Musik im iTunes Store hin und her zu schalten; und
  • Familienfreigabe, mit der Familienmitglieder jetzt Käufe der anderen in iTunes, iBooks oder im Mac App Store durchsuchen und herunterladen können.

OS X Yosemite ist ab sofort als kostenloses Upgrade im Mac App Store erhältlich. Yosemite unterstützt alle Macs, die 2009 und später eingeführt wurden, sowie einige Modelle, die 2007 und 2008 eingeführt wurden. Eine komplette Übersicht der Systemanforderungen und kompatiblen Systeme hat Apple im Internet zur Verfügung gestellt.

Neue iMac-Version mit 5K-Retina-Display

Apple hat heute den 27-Zoll iMac mit Retina 5K Display vorgestellt. iMac mit Retina 5K Display bietet ein erstaunlich eindringliches Nutzererlebnis. Mit einer Auflösung von 5120 x 2880 hat iMac mit Retina 5K Display viermal mehr Pixel als der standardmässige 27-Zoll iMac und 67 Prozent mehr Pixel als ein 4K Display. Text erscheint so gestochen scharf wie auf Papier gedruckt und man erkennt auf hochaufgelösten Fotos dank pixelgenauer Details mehr. In Anwendungen wie Final Cut Pro X kann man ein 4K Video in voller Grösse ansehen, während noch immer genug Raum für eigene Inhalte und Bearbeitungswerkzeuge bleibt. Das Display des neuen 27-Zoll iMac wurde im Hinblick auf Leistung, Energieeffizienz und beeindruckende visuelle Qualität entwickelt. iMac mit Retina 5K Display nutzt einen präzise gefertigten Oxide TFT-basierten Bildschirm für eine anschauliche Displayhelligkeit über den gesamten Bildschirm. Ein von Apple entwickelter, einzeln aufgeladener Timing Controller (TCON) mit vierfacher Bandbreite steuert alle 14,7 Millionen Pixel. iMac mit Retina 5K Display nutzt ausserdem hocheffiziente LEDs und Organische Passivierung, um die Bildqualität zu verbessern und den Display-Stromverbrauch um 30 Prozent zu reduzieren, während sogar viermal mehr Pixel bei gleichbleibender Helligkeit angesteuert werden. Zur Verbesserung des Kontrastverhältnisses nutzt iMac mit Retina 5K Display einen neuen Foto-Ausrichtungsprozess und einen Kompensationsfilm, um ein tieferes Schwarz und lebendigere Farben aus jedem Blickwinkel zu liefern. Zusätzlich erfolgt die Kalibrierung eines jeden iMac mit Retina 5K Display mit drei hochmodernen Spektralradiometern, um exakte und genaue Farben zu garantieren. iMac mit Retina 5K Display sieht nicht nur äusserlich schöner aus, er ist auch im Inneren leistungsstärker. Er wird mit einem 3,5 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,9 GHz ausgeliefert und kann zum ersten Mal mit einem 4 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 4,4 GHz konfiguriert werden. Jeder neue iMac mit Retina 5K Display wird zudem mit AMD Radeon R9 M290X Grafik ausgeliefert und kann mit AMD Radeon R9 M295X Grafik konfiguriert werden, die bis zu 3,5 Teraflops Rechenleistung liefert und die leistungsstärkste Grafik aller Zeiten in einem iMac ist. iMac mit Retina 5K Display ist ab heute mit einem 3,5 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,9 GHz, AMD Radeon R9 M290X Grafik und 1TB Fusion Drive für CHF 2’799.- inkl. MwSt. verfügbar. Apple bietet zudem diverse Erweiterungsoptionen an.

Swisscom zündet nächste LTE-Stufe

Unterwegs im Internet surfen, Videos anschauen oder effizient arbeiten: Für viele Menschen ist das Smartphone oder Tablet ein ständiger Begleiter. Der weiterhin stark wachsende Datenverkehr erfordert einen laufenden Ausbau des Mobilfunknetzes: Nach der Einführung von 4G/LTE Ende 2012 und von 4G+ (LTE advanced) Mitte 2014 testet Swisscom nun 4G/LTE-Bandbreiten von bis zu 450 Mbit/s. Kunden werden die höheren Geschwindigkeiten voraussichtlich Ende 2015 nutzen können. Im Sommer des kommenden Jahres soll zudem das Telefonieren über 4G/LTE möglich werden.

iPhone 6 bricht Bestellrekorde!

Apple hat heute bekannt gegeben, dass es 10 Millionen iPhone 6 und iPhone 6 Plus verkauft hat, gerade einmal drei Tage nach dem Verkaufsstart am 19. September. iPhone 6 und iPhone 6 Plus sind in den USA, Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Grossbritannien, Hong Kong, Japan, Puerto Rico und Singapur erhältlich und werden in mehr als 20 weiteren Ländern, darunter in der Schweiz, am 26. September verfügbar sein. Die neuen iPhones werden bis zum Ende des Jahres in 115 Ländern erhältlich sein. Die Verkäufe von iPhone 6 und iPhone 6 Plus haben unsere Erwartungen für das Verkaufsstart-Wochenende übertroffen und wir könnten nicht glücklicher sein, sagt Tim Cook, CEO von Apple. Wir möchten uns bei all unseren Kunden dafür bedanken, dies zu unserem besten Launch seit jeher gemacht zu haben, der unsere bisherigen Verkaufsrekorde mit grossem Abstand in den Schatten stellt. Während unser Team die Produkteinführung so gut wie niemals zuvor bewältigt hat, hätten wir mit einem grösseren Angebot noch mehr iPhones verkaufen können und wir arbeiten hart daran, die Aufträge so schnell als möglich zu erfüllen.