Snow Leopard-Buch von Mandl & Schwarz

Mac OS X 10.6 Snow Leopard nennt sich das aktuelle Betriebssystem von Apple und glänzt mit einer Fülle an neuen und interessanten Funktionen. Noch nie sind so viele Windows-Nutzer auf den Mac umgestiegen wie in den vergangenen Monaten. So ist nun dieses Grundlagenbuch zum aktuellen Apple-Betriebssystem hoch willkommen. Daniel Mandl hat sein Grundlagenbuch zum Apple-Betriebssystem Snow Leopard veröffentlicht. Auf fast 600 Seiten bietet er damit den idealen Einstieg in das aktuelle Mac OS X 10.6. Auch wenn Snow Leopard den Anfang leicht macht, findet man hier viel Interessantes und manchen Kniff, der einem sonst verborgen bleibt. In acht großen Kapiteln sind Arbeitsumgebung, Systemeinstellungen, Zusatzprogramme und Assistenten sowie Online- und Netzdienste ausführlich beschrieben. Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich mit Problemen und Fehlersuche. Das stabile Hardcover-Werk mit 1500 vierfarbigen Abbildungen ist ab sofort unter der ISBN 978-3-939685-17-3 für CHF 54.90 erhältlich. Auf der Website des Verlags gibt es kostenfreien Leseproben. Dort steht auch ein gleichlautendes eBook zum direkten Laden und Lesen zur Verfügung.

CES: Wi-Di, neuer Audio-Codec und Arc Keyboard

Die CES in Las Vegas ist bald zu Ende und daher fassen wir hier für Sie nochmals einige Neuerungen zusammen. Intel bringt mit der neuen Technologie Wi-Di (Wireless Display) das Videosignal eines Quell-PCs über WLAN und einen benötigten Empfänger auf den Fernseher. Der PC muss dabei einen leistungsstarken, neuen Core iX-Prozessor und weitere Intel-Hardware aufweisen. Passend zur Arc Mouse, die sich falten lässt, bietet Microsoft ab sofort die ebenfalls ergonomische und leichte Arc Tastatur an. Das Fraunhofer Institut, bekannt für den MP3-Codec, hat einen neue Entwicklung vorgestellt. Der HD-AAC-Codec bietet dank 24-bit Audio und bis zu 192.000 Hz eine höhere Musikqualität als Audio-CDs, ohne die Kompatibilität zu bestehender, AAC-fähiger Hardware wie den iPod zu verlieren.

Suva und Institut für Lawinenforschung mit App

Um die aktuelle Lawinenlage einzuschätzen, haben die Schweizer Lawinenspezialisten diese App für das iPhone vorgestellt. Bevor man die Bergtour oder die Fahrt neben den Pisten in Angriff nimmt, könne man sich dank dieser App ein Bild über die aktuellen Lawinenlage machen. Selbstverständlich fehlt auch die Theorie zum Thema Lawinen nicht. Die App ist kostenlos.

Sony-Camcorder zum Jahresbeginn

Mit fünf neuen Standard-Definition-Handycams, sieben High-Definition-Modellen sowie einem Highend-Camcorder für semiprofessionelle Aufnahmen sorgt Sony auch in diesem Frühling dafür, dass jedes Filmerherz noch höher schlägt. Die DCR-SR68 und die DCR-SR78 verwenden eine Festplatte als Speichermedium. Mit einer Speicherkapazität von 80 Gigabyte (SR68) und 120GB (SR78) bieten sie Platz für maximal 61 respektive 91 Stunden Videoaufnahmen im LP-Modus. Die Einsteiger-Camcoder gibt es ab CHF 379.–. Mit sieben neuen Handycam Modellen bietet Sony im Frühjahr 2010 ein breites Portfolio für das Filmen in High Definition. Zu den Highlights dürfen das Flash-Modell HDR-CX350VE und der Festplatten Camcorder HDR-XR550VE gezählt werden. Beide sorgen mit ihrem Exmor RTM CMOS Sensor für eine überragende Aufnahmequalität, verfügen über ein integriertes GPS, eine dreidimensionale Bildstabilisierung und sind mit einem hochwertigen G-Objekt mit Weitwinkel ausgestattet.Die HD-Geräte sind ab CHF 749.– zu haben. Hier gibt es weitere Infos.

Kostenlose Webinars von FileMaker

Auch im Winter 2010 bietet FileMaker kostenfreie Online-Seminare an. Die aktuelle Seminarreihe startet am 13. Januar 2010. Die Seminare wenden sich sowohl an Einsteiger als auch erfahrene FileMaker-Nutzer. Interaktiv gestaltet, vermitteln sie praktische und theoretische Informationen zu den Datenbanken, einzelnen Bedienschritten, Erläuterungen über Eigenschaften sowie Optimierung von FileMaker-Datenbanken und -Servern. Hier gibt es mehr Infos.

CES: weitere Hardware-Neuigkeiten

Ein wichtiges Thema an der diesjährigen CES in Las Vegas ist USB 3.0. Western Digital hat nun die erste, externe Festplatte mit dem neuen Standard vorgestellt. Die My Book 3.0 gibt’s ab sofort mit 1 TB Speicher und ist mit SuperSpeed USB 3.0 bis zu 10 mal schneller. Toshiba hingegen arbeitet an neuen High-End Fernseher, die auf der Cell-CPU von IBM (bekannt aus der PlayStation 3) basieren. Die immense Leistung der acht Kernen kann genutzt werden, um selbst 1080p-Filme für 3D zu berechnen und diverse Live-Filter zu setzen, um das Bild zu verbessern oder dieses automatisch der Umgebung anpassen zu lassen. Wer einen winzigen Beamer sucht, wir an der CES bei Microvision fündig. Der ShowWX ist fast so gross wie ein iPhone, bietet eine Auflösung von 848×480 (16:9), 10 Lumen Helligkeit und einen Kontrast von 5000:1. Erreicht wird das, gemäss Hersteller, gestochen scharfe Bild mittels Lasertechnologie. Konkurrenzprodukte setzten auf LED-Entwicklungen. Weiter darf auch Intel nicht an der CES fehlen. Der Halbleiterhersteller hat die jüngste Serie der Core i3, i5 und i7 Chips vorgestellt. Diese sollen natürlich bis zu doppelt so viel Leistung bieten, wie vergleichbare Vorgänger. Ob Apple diese bald in den Macs verbaut, steht natürlich wie immer noch offen.

CES: Microsoft zeigt Tablets und Parrot eine Spielzeugdrohne

Seit heute findet in Las Vegas die alljährliche Consumer Electronics Show (CES) statt. Auch dieses Jahr gibt es wieder viele Neuigkeiten im Hardware-Sektor. So hat Steve Ballmer an der Eröffnungsrede gleich die Bombe platzen lassen (YouTube Video) und drei neue Tablet-PCs mit dem Namen Slate angekündigt. Hersteller sind HP, Archos und Pegatron. Das Gerät von HP namens Consumer Slate stellte Ballmer kurz genauer vor, technische Details oder gar ein genaues Verfügbarkeitsdatum oder Preise bleiben ungenannt. Einen Teaser gibt es auf YouTube. Auf die anderen Geräte wurde nicht weiter eingegangen. Eine kleine Spielerei zeigte Hersteller Parrot, welcher auf kabellose Multimediageräte spezialisiert ist. Die AR.Drone ist eine kleine, mit Kameras ausgestattete Drohne, die sich nur via iPhone oder iPod touch über WLAN steuern lässt. Verschiedene Videos zeigen die Einsatzmöglichkeiten und Fähigkeiten des Geräts und der iPhone-App. Preise und Verfügbarkeit sind auch hier noch unbekannt.

Neue Schlüssel von LaCie vorgestellt

LaCie kündigte heute die neuen USB-Sticks LaCie CooKey und LaCie WhizKey im Design von 5.5 Designers an. Die neuen USB-Flash-Speicher in Schlüsselform sind dem preisgekrönten LaCie iamaKey nachempfunden. Die Schlüssel sind aus robustem Metall, wodurch sie strapazierfähig und beständig sind. Außerdem sind ihre Gold SIP-Anschlüsse sowohl wasserdicht als auch kratzfest. Beide Modelle verfügen über 4 bis 32 GB Speicherplatz und starten preislich bei CHF 28.90. Mit dem Erwerb der Flash-Speicher erhalten Sie ausserdem noch zusätzliche 4 GB Online-Speicher auf Wuala.

Apple kauft Quattro Wireless

Wie Quattro Wireless in ihrem Blog meldet, wurde das Unternehmen von Apple aufgekauft. Quattro Wireless ist eine Werbeunternehmen und hat sich auf die Verbreitung von Werbung auf mobile Geräte spezialisiert. Dies kann über das mobile Web oder über Applikationen erfolgen. Zusammen mit Apple will man diese Möglichkeiten durch gemeinsame Entwicklungen verfeinern. Aktuell führt Quattro Wireless den Geschäftsgang wie gewohnt fort. Was Apple mit dem Know-how der Firma genau geplant hat, bleibt daher noch unklar.

Google stellt eigenes Smartphone vor

Mit Android bietet Google seit geraumer Zeit ein eigenes, offenes Betriebssystem für Smartphones an, welches bereits auf einigen Geräten zum Einsatz kommt. Nun lies Google beim bekannten Smartphone-Hersteller HTC ein eigenes Handy entwickeln und stellte dieses heute Abend vor. Das Google Nexus One bietet einen 3.7 Touchscreen, einen 1 GHz Qualcomm Prozessor, 521 MB RAM, eine 4 GB Micro SD Card und eine 5 Megapixel Kamera mit LED Flash und 2fach digitalem Zoom. Neben UMTS (HSDPA 7.2), Bluetooth 2.1 + EDR und EDGE bietet das Nexus One auch WLAN, welches den neuen und schnellen N-Standard unterstützt. Zum Einsatz kommt das neue Google Android 2.1 System. Weitere Infos gibt es auf der offiziellen Produkteseite. Das Nexus One ist vorerst nur in den USA für USD 529.- (ohne Vertrag) verfügbar.

Midas-Gewinner stehen fest

Die Gewinner der Midas-Verlosung stehen fest. Je ein Buch gewonnen haben Raphael Fink aus Melchnau, Constantin Streit aus Lostorf, Walter Buchmüller aus Igis, Marius Binzegger aus Reichenburg, Kurt Steinmeier aus Rickenbach Sulz, Mirko Fischli aus Zürich, Dominique Adler aus Gontenschwil, Stefano Rossi aus Grüningen, Michael Christ aus Bern und Daniel Seeholzer aus Frauenfeld. Herzliche Gratulation!! Die Gewinner werden wir per Mail kontaktieren, damit sie das gewünschte Buch auslesen können. Wer nicht zu den Gewinnern gehört, aber trotzdem auf der Suche nach einen spannenden Buch ist, kann sich auf der Midas-Homepage umsehen.

Canon mit rundum erneuertem Camcorder-Angebot

Canon hat neue Camcorder-Modelle vorgestellt. Für jedes Budget und Anforderungsprofil ist ein Gerät dabei. Die neuen Produkte werden ab März/April 2010 verfügbar sein. Schweizer Preise stehen leider noch keine fest. MacWeb.ch wird darüber berichten, sobald genauere Vertriebsdetails bekannt sind.

Kurioses: iMac macht Kaffee und Musik

Das wünscht sich manch User. Der Mac soll Kaffee kochen können und gleichzeitig ein gutes Soundsystem bieten. Klaus Diebel aus Deutschland widmet sich dem Umbau von alten Macs und hat nun sein jüngstes Projekt vorgestellt, den iMac CS (Coffee Sub). Im Ur-iMac werkelt ein Mac mini, der wie gewohnt seine Arbeit verrichtet. Zusätzlich steckt darin ein JBL Subwoofer und eine im Bildschirm integrierte WMF1 Pad-Kaffeemaschine. Wer ebenfalls ein solches Unikat haben möchte, kann Diebel den Umbauauftrag aufgeben.

Über 3 Milliarden Downloads aus dem App Store

Apple gibt heute per Pressemitteilung bekannt, dass der Mitte 2008 ins Leben gerufene App Store nun bereits über 3 Milliarden Downloads verzeichnet hat. Three billion applications downloaded in less than 18 months – this is like nothing we’ve ever seen before, meinte Steve Jobs und erwartet nicht so bald ernst zu nehmende Konkurrenz in diesem Bereich zu sehen. Aktuell gibt es im App Store über 100’000 Applikationen für das iPhone und den iPod touch.

Wollen Sie Redaktor werden? MacWeb sucht…

Wir sind laufend auf der Suche nach personeller Unterstützung, um das vielfälltige Angebot an News und Berichten auf MacWeb.ch auszubauen und zu pflegen. Sie können aktiv mithelfen, allen Mac-, iPod und iPhone-Anwender weiterhin die beste Schweizer Plattform zu bieten. Möchten Sie Teil dieses Projekts werden und MacWeb.ch unterstützen? Hier gibt es weitere Informationen dazu.

Avatar bereits auf Platz vier der erfolgreichsten Filmen

Wie das Box Office auflistet, findet sich der zu grossen Teilen computeranimierte Film Avatar bereits auf der vierten Position der weltweit erfolgreichsten Filme. Der seit dem 18. Dezember im Kino laufende Film spielte dank Bestwertungen durchs Band und den vielen Feiertagen bereits stolze 1.018 Milliarden US-Dollar ein. Gemäss Produktionsfirma hat Aufbruch nach Pandora, wie der deutsche Zusatztitel lautet, dabei USD 237 Millionen gekostet. Aktuell gibt es noch Pirates of the Carribbean: Dead Man’s Chest und The Lord of the Rings: The Return of the King zu überholen, bis James Cameron Regie der beiden erfolgreichsten Filme aller Zeiten geführt hat. Ob er seinen mit Titanic erzielten Erfolg von 1.8 Milliarden Einspielergebnis übertreffen kann, bleibt abzuwarten. In China ist Avatar noch nicht angelaufen…

iPod touch-Gewinner steht fest

Die iPod touch-Verlosung ist zu Ende. Der iPod touch wurde uns vom Apple Online Store zur Verfügung gestellt. In der Zwischenzeit haben wir den Gewinnern ermittelt. Der iPod touch 8GB geht an Thomas Gäumann aus Bern. Herzliche Gratulation! Wer leer ausgegangen ist, kann ein bisschen im Apple Online Store stöbern. Dort finden sich weitere spannende Produkte.

Frankreich: Mit "Three Strikes" für das Urheberrecht

In Frankreich gelten ab sofort strengere Gesetze, um Urheberrechtsverletzungen einzudämmen. Wer als Internet-Nutzer wegen solchen Taten mehrmals auffällt, kann seinen Internetzugang für ein Jahr verlieren und muss mit einer Busse bis zu 300’000 Euro rechnen. Bei den ersten beiden Verletzungen von Urheberrechten erhält der Nutzer Verwarnungen per E-Mail und Briefpost. Zuständig für die Prüfung und die Durchsetzung ist die eigens dafür geschaffene Behörde HADOPI. Senator Michel Thiollière ist sich sicher, dass bereits nach der ersten Verwarnung gut zwei Drittel der verwarnten ihre illegalen Nutzungen einstellen.

Pakete ausliefern mit Parcel Panic

Wer sich an Weihnachten geärgert hat, dass sein Paket nicht rechtzeitig angekommen ist, kann der Post nun mit Parcel Panic zeigen wie es richtig geht. Man steuert einen Truck über eine Insel, um nach einander Pakete einzusammeln und diese auszuliefern. Abholorte und Lieferziele werden dem Spieler mit Richtungsweiser angezeigt. Wer aber schnell sein will, muss die vielen Abkürzungen kennen. Die vier unterschiedlichen Trucks lassen sich so in bekannter Crazy Taxi-Manier für CHF 3.30 über die Insel jagen. Den Trailer zum Spiel gibt es auf YouTube.

iWork und Drucker-Promo im Apple Online Store

Noch bis Mitte bzw. bis Ende Januar laufen zwei Promos im Apple Online Store. Wer bis am 26. Januar 2010 einen Mac zusammen mit einem Drucker erwirbt, spart bis zu CHF 100.– auf den neuen Drucker. Hier sind die Infos zur Drucker-Promo. Bis zum 18. Januar 2010 gibt es iWork CHF 30.– günstiger. Hier geht es zur iWork-Promo-Seite.