Bento 3-Verlosung – Die Gewinner stehen fest

Die Gewinner der Bento Verlosung stehen fest. Je eine Benzo 3-Lizenz geht an Nicolas Glauser aus Münsingen, Karl Margelist aus Baltschieder und Manuel Brunner aus Sursee. Wer leer ausgegangen ist, kann sich auf der Bento-Homepage von dieser Softwarelösung überzeugen und sie käuflich erwerben. Selbstverständlich gibt es bis Weihnachten noch diverse weitere Verlosungen auf MacWeb.ch.

iPod touch zu gewinnen

Der Apple Online Store für die Schweiz gibt es bereits seit 10 Jahren. Etwa 5 Monate vor der Gründung von MacWeb.ch nahm Apple den neuen Verkaufskanal für die Schweiz in Betrieb. Es freut uns, dass uns der Apple Online Store zum MacWeb.ch-Jubiläum ebenfalls einen Wettbewerbspreis zur Verfügung stellt. Ab sofort verlosen wir einen iPod touch 8GB. Hier geht es zur Verlosung.

Trillian, Monopoly und cooler Style im App Store

Für Instant-Messaging auf dem iPhone und dem iPod touch gibt es mit Trillian neu einen aus der Windows-Welt bekannten Client. Wie sein Windows-Pendant kommuniziert auch Trillian fürs iPhone OS mit mehreren Diensten wie AIM (iChat), Live (MSN), ICQ, Yahoo!, Google Talk und Jabber. Eine Push-Funktion ist ebenfalls mit an Bord. Trillian ist für CHF 5.50 zu haben. Seit Juni gibt es im App Store die Monopoly Here and Now-Version für CHF 5.50. Wer jedoch lieber die klassische Variante bevorzugt, kann jetzt für CHF 3.30 zu schlagen. Leider kann in der internationalen Version keine Jagd auf den Paradeplatz veranstaltet werden. DDN Media hat die kostenlosen Apps Cool Guy und Stylish Girl überarbeitet. Neu gibt es eine Fashion Lounge mit News per RSS-Feed und ein Einkaufszentrum mit allerlei Modeartikeln.

Logic Pro im Test

Von vielen Musiker und Produzenten sehnlich erwartet, kommt LogicPro 9 im neuen Logic Studio mit über 200 neuen Features, Workflow- und Detailverbesserungen. Herausragend sind das neue Flex-Time-Tool, das den zeitlichen Ablauf von Audio-Dateien fest beliebig bearbeitbar macht, und die, vor allem für Gitarristen reizvoll, der Amp Designer und das Pedalboard. Die beiliegende Live-Software Mainstage wurde in der Version 2 stark aufgewertet, u.a. mit einer Looper-Funktion, mit der der Musiker sich selbst begleiten kann. PJ Wassermann hat die Software unter die Lupe genommen und in einem Gastbeitrag darüber berichtet. Hier gehts zum Testbericht.

FileMaker-Konferenz in Zürich

Der Verein FileMaker Konferenz veranstaltet die FileMaker Konferenz vom 27. bis 29. Mai 2010 in Zürich. Es ist der größte FileMaker-Anlass des Jahres im deutschsprachigen Raum. Die FileMaker-Konferenz richtet sich an Entwickler, Administratoren, Anwender und Programmierer, sowohl an Einsteiger als auch an erfahrene Anwender. Die Teilnahmegebühr für alle drei Konferenztage beträgt bis zum 8. Dezember 2009 333,- Euro / 505,- Schweizer Franken, danach kosten die Tickets 399,- € / 606,- CHF. Weitere Infos gibt es auf der FileMaker Konferenz-Homepage.

Google stellt Chrome OS genauer vor

Heute Abend hat Google sein jüngstes Projekt vorgestellt, das im Juli angekündigte Betriebssystem Chrome OS. Nächstes Jahr soll das System, welches auf Linux basiert, erscheinen, den Quellcode hat Google bereits heute freigegeben. Google Chrome OS soll für Netbooks konzipiert sein, äusserst schlank daher kommen und zusammen mit Solid State Drives einen schnellen Systemstart ermöglichen. Google behauptet, dass der gewöhnliche Computernutzer die meiste Zeit mittels Webbrowser im Internet verbringt. Daher besteht Chrome OS hauptsächlich nur aus dem gleichnamigen Browser Chrome und erlaubt nach aktuellem Stand keine Installation von Drittsoftware. Geht es nach Google soll der Anwender all seine Tätigkeiten auf Webapps wie Web-Mail, Online-Office oder diverse Web 2.0-Anwendungen beschränken. Im Bereich Sicherheit setzt Google auf so genannte Sandboxes. Anwendungen laufen dabei in einem separaten Bereich ohne das System gefährden zu können, welches sich zudem bei jedem Start selber auf unplanmässige Änderungen überprüft. In einem einfachen Video (YouTube Link) erklärt Google das Prinzip.

Nächste Verlosung am Start – 5 GraphicConverter zu gewinnen

Über 1.5 Millionen Nutzer weltweit schwören heute auf den GraphicConverter – vom Hobbyfotografen bis zum Profi-Designer. Von der Presse wird die Software als „Schweizer Taschenmesser“ und „Universalgenie für die Bildbearbeitung auf dem Macintosh“ bezeichnet. GraphicConverter bietet Ihnen all das, was Sie von einer Allround-Bildbearbeitungssoftware für Ihren Mac erwarten: Einfache Nutzung, einen herausragenden Leistungsumfang sowie größte Stabilität und Zuverlässigkeit. MacWeb.ch verlost 5 Lizenzen des GraphicConverters in der Box mit 5 Workshop Büchern. Hier geht es zur Verlosung.

Bluewin TV heisst neu Swisscom TV

Bluewin TV feiert seinen dritten Geburtstag und erhält einen neuen Namen: Swisscom TV. Die Anpassung des Produktenamens erfolgt im Rahmen der 2008 geänderten Corporate Identity. Mit der Änderung (erfolgt in den nächsten Wochen) soll der Kunde alle Services aus einer Hand mit einem Namen erhalten. Neu zählt Swisscom bereits mehr als 200’000 Nutzer des TV-Angebots. Seit der Markteinführung wurde die Anzahl TV-Sender im Grundangebot von 100 auf über 140 erhöht, beim Radio von 70 auf über 130 mit zusätzlich über 1000 Onlinesendern. Swisscom TV ist ab CHF 19.- pro Monat erhältlich, die plus-Variante mit Aufnahmefunktion kostet 29.- pro Monat.

Vom iPhone direkt auf den Canon-Drucker

Das neue Canon-Softwareprogramm „Easy-PhotoPrint for iPhone (Canon iEPP) ist kostenlos per Download im iTunes App Store erhältlich. Die einfach zu bedienende Anwendung ermöglicht den kabellosen Fotodruck von einem kompatiblen iPhone oder iPod touch über die Canon-Multifunktionssysteme PIXMA MP990, PIXMA MP640 oder auch PIXMA MP560. Nach der Installation über den iTunes App Store übernimmt Canon iEPP alle wesentlichen Aufgaben und erkennt unter der Voraussetzung, dass ein lokales Netzwerk und der Apple Service Bonjour vorhanden sind, automatisch die per WiFi-Verbindung angeschlossenen Canon-Multifunktionssysteme. Der Anwender kann sich somit voll und ganz auf den Druck der Bilder konzentrieren.

Bento Weihnachtspaket

FileMaker kündigt das Bento 3 Weihnachtspaket an – ein kostenfreies, nützliches Helfertool zur Organisation von Feiern sowie zur Verwaltung von Geschenklisten unter Bento 3, der persönlichen Datenbank für den Mac. Mit dem Bento 3 Weihnachtspaket werden die Planung der Weihnachtsfeierlichkeiten sowie die Organisation von Geschenklisten zum Kinderspiel.

Star Wars: Trench Run und Apps For Kids

Ab sofort dürfen alle X-Wing-Piloten wieder in ihre Cockpits steigen und den ersten Todesstern zerstören. THQ wireless hat nun Star Wars: Trench Run für das iPhone OS veröffentlicht. Über den Beschleunigungssensor wird der Raumjäger durch die Schlacht manövriert und mit Hilfe der Macht kann kurzzeitig das Geschehene verlangsamt werden, um Gegner besser anvisieren zu können. Der Titel kostet CHF 5.50 und bringt Hoffnung, dass noch mehr Missionen folgen. Ausserdem hat Apple im App Store eine kleine Sektion für Kinder eröffnet. Apps For Kids nennt sich diese und listet, wie der Name schon sagt, geeignete Apps für Kinder.

Mozilla synchronisiert mit Weave

Mozilla hat die erste, öffentliche Testversion von Weave freigegeben. Weave ist ein Plug-in, welches den Firefox-Browser mit einer Sychronisationsfunktion ausstattet. Via einem Weave-Server werden die Daten verschlüsselt übertragen und können auf verschiedenen Macs, PCs und später gar Smartphones abgerufen werden (ähnlich MobileMe). Der aktuelle Release gleicht Lesezeichen, gespeicherte Passwörter, den Verlauf, Tabs, Einstellungen und Add-ons ab. Später soll Weave mehr Funktionen erhalten und fester Bestandteil von Firefox 4 und Fennec, dem kommenden Browser für Smartphones, werden. Da es sich hier um eine Testversionen handelt: Verwendung auf eigene Gefahr.

Alle Macs nur noch mit Intel-Prozessoren

Wie Apple informiert, ist man mit den IBM-Prozessoren nicht mehr so glücklich. Apple hat sich deshalb entschieden, auf Intel-Prozessoren zu wechseln. Steve Jobs meinte, dass man den Apple-Kunden den bestmöglichen Computer zur Verfügung stellen möchte und dies mit diesem Deal erreichen kann. Die Chefs von Microsoft und Adobe informieren, dass sie die Apple-Plattform auch weiterhin unterstützen und ihre Software entsprechend anpassen werden. Das war im Jahr 2005 und bereits ab 2006 wurden nur noch Macs mit Intel-Prozessoren ausgeliefert. Was sonst noch im Jahr 2005 passiert ist, lesen Sie im Rückblick-Special des Jahres 2005.

Kurioses: Tanzende Store-Angestellte bei Microsoft

Man glaubt es kaum, kann es geschweige denn in Worte fassen. Im neuen Microsoft Retail Store beginnen die Angestellten doch tatsächlich einen kleinen Synchrontanz zur Musik von den Black Eyed Peas. Viele Kunden dürften verwirrt gewesen sein, doch einige haben dem bunten Treiben gar noch beigewohnt und mitgemacht. Wer sich die 4 Minuten und 45 Sekunden antun will, bitte, hier das Video auf YouTube.

Musik zum Fest im iTunes Store

Mitte November beginnt es auch in Apples iTunes Store zu weihnachten. Mit Musik zum Fest will das Unternehmen aus Cupertino alle Kunden des iTunes Stores mit festlicher Weihnachts- und Winter-Musik versorgen. Es finden sich Alben wie A Winter Romance von Dean Martin, die neue CD If On A Winter’s Night von Sting, Merry Christmas von Mariah Carrey oder These Are Special Times von Céline Dion und viele mehr wieder. Natürlich dürfen auch diverse Sampler und Compilations nicht fehlen. Die Preise beginnen bei CHF 8.50 für Alben.

Unimall Happy Tuesday

Time Capsule zu gewinnen

Vor Kurzem hat Apple neue Modelle der Time Capsule vorgestellt. Unser Hauptsponsor des MacWeb.ch-Jubiläumswettbewerb, der Apple Premium Reseller Data Quest AG, verlost nun eine Time Capsule 1 TB im Wert von CHF 349.–. Hier geht es zur Verlosung.

MacWeb Umfrage: Welches iPhone OS-Gerät besitzen Sie?

Nachdem wir eruiert haben, welche Mac-Modelle akuell am häufigsten gekauft werden (Resultate weiter unten), wollen wir heute von Ihnen wissen, welches mobile Gerät mit iPhone OS Sie besitzen. Zur Wahl stehen das Ur-iPhone, welches nicht offiziell in der Schweiz erhältlich war, das iPhone 3G, welches weltweit lanciert wurde oder das jüngste iPhone mit dem Zusatz 3G S. Bei den iPod touch-Modellen unterscheiden wir von der ersten Generation (ab Sept 2007), der zweiten Generation (ab Sept 2008) und der dritten Generation (ab Sept 2009) mit 32 oder 64 GB. Das aktuell erhältliche 8 GB-Modell zählt technisch zur zweiten Generation. Natürlich interessiert es uns auch, wenn Sie bisher noch kein Gerät mit iPhone OS erworben haben.

Wie bereits erwähnt, drehte sich die letzte Umfrage um die am häufigsten gekauften Mac-Modelle. Mit 29.7 Prozent liegen die MacBook Pro mit 15 oder 17 ganz vorne. Auf 25.8 Prozent kommen die MacBook (Pro) Modelle mit 13. Dicht gefolgt von den iMacs mit 25.3 Prozent. 7.4 Prozent haben den Mac mini erworben, 7 Prozent den Mac Pro. Mit nur 4.8 Prozent fand das MacBook Air ein paar Abnehmer. Die Zahlen dürften für sich sprechen. Das Notebook-Markt wächst rasant und dürfte den Desktop-Markt bald weit hinter sich lassen.

Apple lanciert iTunes Preview

Wer im Web auf einen iTunes-Link klickt, muss gegebenenfalls mehrere Sekunden warten, bis iTunes gestartet und der Inhalt im iTunes Store angezeigt wird. Um diese Zeit zu überbrücken, lanciert Apple das neue Feature iTunes Preview. Wer nun beispielsweise in den Charts auf einen Link in den iTunes Store klickt, sieht im Browser ausführlichere Informationen zum verlinkten Inhalt. So lässt sich im Browser auch durch den Store surfen, die Wiedergabe von Medien ist allerdings nicht möglich.