1 Milliarde Songs im iTunes Music Store verkauft

Apple hat bekanntgegeben, dass eine Milliarde Songs aus dem iTunes Music Store heruntergeladen wurden seitdem der iTunes Music Store vor weniger als drei Jahren seinen Betrieb aufgenommen hat. Der milliardste Song – Speed of Sound aus dem Album „X & Y“ von Coldplay – wurde von Alex Ostrovsky aus West Bloomfield, Michigan, USA gekauft. Als Hauptgewinner erhält er einen 20“ iMac, 10 iPods der fünften Generation und einen Geschenkgutschein für den iTunes Music Store im Wert von 10.000 US-Dollar.

1

Apple beginnt mit der Auslieferung des MacBook Pro

Wie uns Apple informierte, wird diese Woche mit der Auslieferung des MacBook Pro gestartet. Den Auslieferungstermin Mitte Februar hat Apple bereits anlässlich der MacWorld Expo San Francisco genannt. Alle Modelle des neuen MacBook Pro werden nun jedoch mit schnelleren Intel Core Duo Prozessoren als ursprünglich angekündigt ausgeliefert und bieten damit höhere Leistung ohne Mehrkosten. Das Modell für CHF 3699.- inkl. MwSt. verfügt nun über einen 2,0 GHz Intel Core Duo Prozessor anstelle der bisher vorgesehenen 1,83 GHz, die Auslieferung beginnt noch in dieser Woche. Das Modell für CHF 2999.-  inkl. MwSt. besitzt nun einen 1,83 GHz Intel Core Duo Prozessor anstelle der bisher vorgesehenen 1,67 GHz.

1

PULL-i zieht auch das MacBook Pro an

Wie der Hersteller informierte, bietet PULL-i nun auch ein geeignetes Etui für das Mac Book Pro an. PULL-i besteht aus 100 % feinster Schurwolle. Das Material ist 2mm stark und wird durch eine Overlock-Naht mit 3 Fäden fest zusammengehalten. Selbstverständlich gibt es PULL-is auch für Handys, andere Notebooks und natürlich für den iPod. Am besten besucht man die PULL-i-Homepage für weitere Infos.

1

Apple hat im Schweizer PC-Markt dazugewonnen

Alle Jahre präsentiert Robert Weiss sein legendäres Weissbuch. Das Weissbuch durchleutet den Schweizer Computermarkt und publiziert Gewinner und Verlierer des vergangen Jahres. Vorallem für Apple sah das Jahr 2005 sehr gut aus. Gemäss Weissbuch rangiert bei der Stückzahlenrangliste HP auf Platz 1 mit 308171 verkauften Einheiten. Auf Platz 2 liegt Dell mit 299000 und auf Platz 3 Acer mit 177771 verkauften Computer. Apple ist im vergangen Jahr auf Platz 4 vorgerückt und verkaufte gemäss Weissbuch 108421 Computer; dies ist eine Steigerung gegenüber dem letzten Jahr von 31 %. Apples Marktanteil beträgt in der Schweiz 7.3 %. Da die Hersteller – unter anderem auch Apple – für die einzelnen Ländern jeweils keine Zahlen nennen, basieren die Zahlen im Weissbuch auf Fragebögen, persönlichen Gesprächen, Prozessorenabsatz, etc. Weitere Informationen zum Weissbuch findet man auf der Weissbuch-Homepage.

1

iPod nano jetzt auch in einer 1GB-Ausführung

Apple hat heute einen neuen iPod nano mit 1GB Speicherkapazität zu einem Preis von CHF 229.- inkl. MwSt. vorgestellt, der die selben Funktionen wie die Bestseller-Modelle mit 2GB und 4GB aufweist und Platz für bis zu 240 Lieder oder 15000 Fotos bietet. Mit dem neuen 1GB Modell für CHF 229.– können sich noch mehr Leute einen iPod nano leisten, sagt Greg Joswiak, Vice President Worldwide iPod Product Marketing von Apple. Mit über 40 Millionen verkauften Exemplaren ist der iPod der beliebteste digitale Musikplayer weltweit und ab sofort ist der Einstieg in die unschlagbare Kombination aus iPod und iTunes noch günstiger. Der kleinste Ausführung des Nanos ist gemäss Apple ab sofort verfügbar.

1

iPod shuffle unter hundert Franken

Wie Apple heute informierte, wurden die iPod shuffle im Preis gesenkt. Das 512 MB kostet neu nur noch CHF 99.– (bisher 139.–), die Version mit einem Gigabyte-Speicher kostet neu CHF 149.– (bisher 189.–). Apple hat mit dieser Preisreduktion den ersten iPod für weniger als hundert Franken im Angebot.

1

17" iMac G5 End of Life, 20" iMac G5 im Preis gesenkt

Apple hat den iMac G5 (PowerPC) mit 17-LCD aus dem Programm genommen. Zudem hat Apple den 20 iMac G5 (PowerPC) im Preis um CHF 50.– gesenkt auf CHF 2249.–. Zur MacWorld Expo SF anfangs Januar 2006 hat Apple den neuen iMac mit Intel-Prozessor vorgestellt, welcher gleich aussieht wie sein Vorgängermodell, jedoch auf Intel- Prozessoren setzt.

1

Schulung: 4D Web-Anwendungen sicher programmieren

Wie uns Ajar, der 4D-Vertreiber für die Schweize infomierte, führt dieser am 23. und 24. März in Zusammenarbeit mit der Quantus Software Entwicklung und Vertrieb GmbH in Zürich die Schulung 4D Web-Anwendungen sicher programmieren durch. Diese Schulung richtet sich gemäss Ajar an alle, die mehr über Risiken und Angriffsarten im Internet erfahren möchten, Informationen suchen, was Firewalls leisten können und was nicht, lernen wollen, was beim Programmieren fürs Web zu beachten ist und Tipps, Tricks und Lösungen für typische Probleme von Webanwendungen wünschen. Die Schulung findet im Hotel Novotel Zürich City-West statt. Die Seminargebühr beträgt CHF 790.-. Mittagessen und Getränke sind im Preis inbegriffen. Weitere Infos gibt es bei Ajar im Internet.

1

FileMaker stellt Mobile-Version vor

FileMaker kündigte die sofortige Verfügbarkeit von FileMaker Mobile 8 an. FileMaker Mobile 8 ist eine Ergänzung zu FileMaker Pro 8, die speziell für Palm OS- und Pocket PC-Handhelds entwickelt wurde. Die neue Version ermöglicht dem Anwender nicht nur, seine mobilen Geräte mit lokalen Desktop-Datenbanken zu synchronisieren, sondern erstmals auch mit Datenbanken unter FileMaker Server 8 und FileMaker Server 8 Advanced abzugleichen. Weitere Infos gibt es auf der FileMaker-Internetseite.

1

Neue Versionen von Shakehands

Wie uns der Softwareentwickler Shakehands informiert, bietet dieser ab sofort neue Versionen von ShakeHands Budget, ShakeHands Portemonnaie und ShakeHands Saldo. Budget V3, als Kassenbuch für die privaten Finanzen, wird als Freeware angeboten. Portmannaie V3 hilft bei der doppelten Buchhaltung für Vereine, Private und kleine Betriebe und kostet zur Einführung CHF 199.–. Saldo V3 kostet CHF 550.– und ist die gemäss Shakehands die elegante Buchhaltungssoftware für Unternehmen.

1

Disney übernimmt Pixar

Wie die beiden Firmen bekanntgegeben haben, übernimmt Disney die Firma Pixar. Pixar-Chef und Apple CEO Steve Jobs soll neu Mitglied des Disney-Vorstandes werden. Der Deal ging mit einer Summe von 7.4 Mrd. US-Dollar über die Bühne. Details können der Presseinfo von Pixar entnommen werden.

1

MWSF-Nachreiche: Einige Bilder…

Mario Vasella vom Mac-Club remug hat uns einige Bilder der MacWorld Expo San Francisco zur Verfügung gestellt. Selbstverständlich möchten wir unseren Lesern diese Bilder nicht vorenthalten.

1

Google Earth jetzt auf für den Mac

Google Earth, die Software, um die Welt auch einmal von oben zu betrachten, ist ab sofort auch in einer Version für Mac OS X verfügbar. Dank Google Earth kann man dank Satellitentechnologie jeden Punkt äusserst genau von oben betrachten. Es macht wirklich Spass, in Google Earth herumzusurfen. Downloaden kann man die Mac OS X-Version direkt bei Google Earth.

1

In eigner Sache: Mitmachen bei MacWeb.ch

Vor knapp sieben Jahren wurde MacWeb.ch ins Leben gerufen. Zwei begeisterte Mac-Anwender betreiben seither ehrenamtlich die Schweizer Mac-News-Seite. Mit diversen Neuigkeiten, wie beispielsweise das Diskussionsforum oder das iChat-Verzeichnis, haben wir die Seite laufend ausgebaut. Auch im neuen Jahr möchten wir frische News rund um das Schweizer Mac-Geschehen liefern. Darum suchen wir Unterstützung von begeisterten Mac-Anwendern, welche ebenfalls bei MacWeb.ch mitschreiben bzw. neue Ideen in die Tat umsetzen möchten. Bis Du daran interessiert? Melde dich doch bei uns unter mitmachen@macweb.ch und wir geben dir gerne weitere Infos bekannt.

1

Apple mit erneut bestem Quartal

Wie Apple soeben informierte, wurde das Quartal 01/06 per 31. Dezember 2005 erneut mit einem Rekordumsatz und -gewinn abgeschlossen. Der Umsatz betrug im vergangenen Quartal 5.75 Mrd. US-Dollar; der Gewinn lag bei 565 Mio. US-Dollar. Im vergleichbarem Vorjahresquartal waren es nur 3.49 Mrd. US-Dollar bzw. 295 Mio. US-Dollar. 40 % der Verkäufe tätigt Apple ausserhalb der USA. Wie bereits zur MacWorld Expo San Francisco bekanntgegeben wurde, verkaufte Apple über 14 Millionen iPods im letzten Quartal. Dazu kamen 1254000 Macs. Steve Jobs, CEO von Apple, und Peter Oppenheimer, Apples CFO, sind mit dem äusserst erfolgreichen Quartal sehr zufrieden.

1

Die MacWorld SF-Produkte erstmals in der Schweiz

Heute hat Apple die Schweizer Presse über die Neuigkeiten von der MacWorld Expo San Francisco informiert. Erstmals hat ein MacBook Pro und ein Intel-iMac Schweizer Boden betreten. Selbstverständlich war auch MacWeb.ch vor Ort und konnte auch einen ersten Blick auf die neuen Softwareversionen von iLife und iWork werfen. Gerne möchten wir unsere Leser nochmals über die wichtigsten und interessanten Neuigkeiten informieren und hervorheben, was uns primär überzeugt hat.
Hardware
Der iMac, welcher in Kürze lieferbar ist, ist gemäss ersten Eindrücken wirklich schneller als sein Vorgänger. Für das gleiche Geld gibt es effiktiv mehr. Interessantes Goodie beim neuen iMac ist der DVI-Anschluss. Dank diesem Anschluss kann auch ein Cinema Display, ein anderer LCD-Bildschirm oder ein Beamer am iMac angeschlossen werden. Sämtliche übrigen Komponenten, wie Front Row, Photo Booth, die integrierte iSight-Kamera und die Apple Remote Fernbedienung kennen wir bereits vom Vorgängermodell.
Beim MacBookPro überzeugte das viel hellere Display, die integrierte iSight-Kamera und der MagSafe Netzteilstecker. Dank MagSafe wir der Netzstecker mit einem Magnet am MacBook Pro festgehalten. Dank dieser neuen Technologie fällt das Apple Notebook nie mehr herunter, wenn man über das Kabel stolpert, da es sich automatisch bei einem Wiederstand aus dem Anschluss löst. Dank dem Switch von G4 auf Intel Core Duo ist der Geschwindigkeitssprung stärker spürbar als beim iMac (wechsel von G5 zu Intel Core Duo).
Software
Ebenfalls sehr überzeugt hat die Software-Präsentation. MacWeb.ch konnte iLife 06 erstmals live erleben. Die für uns interessantesten Änderungen hatte iPhoto parat. Vorallem die Editiermöglichkeit im Vollbildmodus überzeugt! Auch die neuen Bestellfunktionen von Karten, Bücher und Kalender hat uns sehr gut gefallen. Mit iPhoto kann man nämlich neu auch Geburtstags, Heirats- oder Weihnachtskarten selbst gestalten und dann direkt wie iPhoto bestellen. Auch die sehr persönliche Kalendergestaltungsmöglichkeit hat uns überzeugt. Auch Photocast ist toll. Mit wenigen Klicks können Fotos anderen Personen zur Verfügung gestellt werden. iMovie wurde noch professioneller. Grossen Spass machen die neuen Themen in iMovie. Neu kann ein Film in Kapital eingeteilt werden. Auch können im Bereich Audio störende Hintergrundgeräusche neu sehr einfach herausgeschnitten werden. Ein eigener Podcast kann neu dank Garageband in Sekundenschnelle erstellt werden, was uns 1:1 demonstriert wurde. Und dank iWeb kann nun jeder einen sehr schöne Webseite erstellen. Dank der Zusammenarbeit mit den übrigen iLife-Applikationen ist das Publizieren von Fotos, Musik, Video und natürlich Podcasts äussert einfach.
iWork überzeugt mit 3D-Grafiken und ganz neuen Übergängen in Keynote. Auf einen neue zusätzliche Applikation, vielleicht eine eigenständige Tabellenkalkulation, haben wir jedoch vergebens gewartet.
Wir können den Schweizer Mac-Anwendern iLife 06 sehr empfehlen. Auch wer bald eine neue Hardwareanschaffung plant, ist mit den neuen Intel-Macs sehr gut bedient. Rundum kann gesagt werden, dass Apple zur MacWorld San Francisco wieder ein sehr guter Wurf gelungen ist.

1

youCreate-Wettbewerb von iCreate

iCreate, das relative junge Magazin für Mac-Anwender, veranstaltet einen Wettbewerb. Wir wissen, unsere Leserinnen und Leser und unsere Userinnen und User sind in der Lage schöne und einzigartige Bilder zu schaffen und wir wollen sie belohnen. Mit youCreate, dem Wettbewerb für kreative Mac-User, wollen wir ihnen die Chance geben, das zu beweisen. Der Lohn ist zum Einen eine Reihe von Preisen, die unter den besten Einsendungen verlost werden. Zum Anderen die Möglichkeit, bei DIGITALstock Geld mit den Bildern zu verdienen, schreibt iCreate. Das Motiv soll mit Macs oder iPods und deren Zubehör zu tun haben. Die Bilder müssen selbst fotografiert, illustriert, gemalt, gezeichnet, gerendert worden sein. Weitere Infos und eine Anleitung wie man die Bilder hochlädt findet man auf der iCreate-Homepage.

1

Software von danholt consulting ab sofort mit universal binaries

Wie uns der Software-Vertreiber danholt consutling services informierte, bietet dieser die Software disclabel, pagesender, PDFpen, browseback und photoprinto ab sofort mit universal binaries an. Dies bedeutet, dass die Software sowohl auf den bisherigen PowerPC-Macs wie auch auf den neuen Intel-Macs betrieben werden kann.

1

Kreuzworträtseln in neuer Version

Die Software Crossword Forge ist ab sofort in der Version 4.5 verfügbar. In Crossword Forge kann man selber eigene Kreuzworträtsel zusammenstellen lassen. Eingeben muss man nur die Fragen und natürlich die entsprechenden Antworten. Crossword Forge stellt anschliessend das Kreuzworträtsel automatisch zusammen. Neu kann man auch Puzzles erstellen, welche anschliessend wie Internet gelöst werden können. Die Shareware kostet knapp 50 Dollar. Weitere Infos gibt es auf der Crossword Forge-Internetseite.

1

MWSF: Keynote-Stream nun online!

width=106

Leider wurde die Eröffnungsrede zur MacWorld Expo San Francisco nicht live übertragen. In der Zwischenzeit kann der QuickTime-Stream jedoch abgerufen werden. Hier geht es zum Stream. Viel Spass beim Zusehen!

1