Workshop bei MusiComp

Am Samstag, 18. Juni 2005, veranstaltet MusiComp einen Workshop zum Thema Tiger, Apple Soft- und Hardware sowie Musiksoftware. Nachdem man Tiger kennengelernt hat, erfährt man alles über die Apple Creative Pro-Software und die Apple Hardware-Produkte. Während einer Umbauphase gibts Snacks und Dricks. Am Nachmittag lernt man während zwei Stunden die umfassende Musiksoftware Reason 3.0 kennen. Weitere Infos zu diesem Workshop gibt es auf der MusiComp-Homepage.

1

Adobe Creative Suite 2 in der Schweiz verfügbar

Wie Adobe informierte, ist die Adobe Creative Suite 2 ab sofort verfügbar. Die Adobe Creative Suite 2 Premium Edition kombiniert die neuen Vollversionen von Adobes Design-Software Adobe Photoshop CS2, Adobe InDesign CS2, Adobe Illustrator CS2, Adobe GoLive CS2 sowie den neuen Designprozess-Manager Version Cue CS2. Neben dem neuen Dienst Adobe Stock Photos sind auch Adobe Bridge und die aktuelle Version Adobe Acrobat 7.0 Professional enthalten. Ueber den neuen Dienst Adobe Stock Photos erwerben Gestalter hochwertige und lizenzfreie Bilder für Layout und Design mit nur einem Klick. Adobe Photoshop CS2, InDesign CS2, Illustrator CS2 und GoLive CS2 sind ausserdem als Einzelprodukte erhältlich. Darüber hinaus erscheint heute mit Adobe InCopy CS2 die professionelle Software für Redakteure und Autoren, die eng mit Adobe InDesign integriert ist. Die Creative Suite 2 ist ab sofort erhältlich. Die Creative Suite 2 Premium wird ca. CHF 2925.-, die Creative Suite 2 Standard ca. CHF 2275.- kosten. Registrierte Anwender früherer Versionen der Adobe Creative Suite und Photoshop können auf die Creative Suite 2 upgraden. Weitere Informationen zu Funktionen, Upgrades und Preisen der Adobe Creative Suite 2 sind auf der Adobe- HomePage abrufbar.

1

Schweizer Gratis-Hotspots

Jedes PowerBook von Apple wird derzeit mit eine Airport Extreme-Karte ausgerüstet. Somit steht dem drahtlosen Surfen eigentlich nichts mehr im Wege. Nebst dem privaten Airport-Netz wird das Surfen unterwegs auch immer beliebter. Grosse Anbieter (bspw. Swisscom) bieten sogenannte kostenpflichtige Hotspots an, um sich wia Wireless LAN ins Internet einzuwählen. Nun bieten auch diverse Cafés und Bars eigene kostenlose Hotspots an. Auf freespots.ch findet man eine entsprechende Auflistung von Schweizer Gratis-Hotspots. Viel Spass beim drahltosen Surfen.

1

2 Millionen Tiger verkauft

Apple hat heute bekanntgegeben, dass bis Ende dieser Woche die zweimillionste Kopie von Mac OS X v10.4 Tiger ausgeliefert wird. Die Verkäufe setzen sich aus Retailverkäufen, Maintenance-Versionen sowie den bei Macintosh-Computern mitgelieferten Kopien zusammen und machen Tiger sechs Wochen nach Verkaufsstart zu dem am stärksten nachgefragten Betriebssystem von Apple aller Zeiten.

1

Apple stellt auf Intel um

Wie Apple heute anlässlich der World Wide Developer Conference (WWDC) informierte, ist man mit den IBM-Prozessoren nicht mehr so glücklich. Apple hat sich deshalb entschieden, auf Intel-Prozessoren zu wechseln. Die ersten Geräte mit Intel-Prozessoren sollen im Jahr 2006 auf den Markt kommen; Ende 2007 sollen dann alle Geräte mit Intel-Prozessoren ausgeliefert werden. Steve Jobs meinte, dass man den Apple-Kunden den bestmöglichen Computer zur Verfügung und dies mit diesem Deal erreichen kann. Die Chefs von Microsoft und Adobe informierten, dass sie die Apple-Plattform auch weiterhin unterstützen und ihre Software entsprechend anpassen werden.

1

Preview-Versionen von QuickTime 7 für Windows

Apple hat mit den Previews des QuickTime 7 Players und QuickTime 7 Pro für Windows die erste Mainstream H.264-Lösung für die Windows-Plattform veröffentlicht, um High Definition (HD) Video zu übertragen und wiederzugeben. Der H.264-Videocodec liefert als Bestandteil des MPEG-4-Standards überragende Videoqualität für ein breites Spektrum an Bandbreiten, angefangen bei 3G-Anwendungen für Mobiltelefone über Videokonferenzen mit iChat AV bis hin zu HD für TV-Sendungen und DVD. H.264 wurde sowohl vom DVD Forum wie von der Blue-ray Disc Association als Codec für die nächste Generation von High Definition DVDs übernommen, wie Apple heute informierte. Alle Informationen zu QuickTime findet man auf der QuickTime- Page von Apple.

1

Erfolgreiche Mac Swiss 2005

Vor einer Woche ist die 1. Mac Swiss zu Ende gegangen. Auf 600m2 zeigten die 10 Partner der Mac Swiss Lösungen rund um den Apple Macintosh: Vom stabilen Unix-basierten Betriebssystem Mac OS X Tiger über Lösungen für Design, Print & Publishing, Internet, Mobile Computing, Digital Photography, Digital Music, Video-Bearbeitung bis hin zu Server-, Storage- und Branchenlösungen und der Integration in gemischte Netzwerkumgebungen. Die über 12000 Besucher schätzten es gemäss der Veranstalterin sehr, Apple-Produkte wieder einmal live an einer Messe zu sehen. Das fachlich breite Programm am Mac Swiss Day brachte bereits am 1. Messetag eine grosse Anzahl von Apple Profis in die Mac Swiss. Internationale Referenten von Apple Computer, Adobe, Canon, Microsoft und Quark informierten über aktuelle und zukünftige Marktausrichtungen ihrer Produkte. Die Plätze im Auditorium waren dementsprechend gut besetzt und die Gelegenheit Fachgespräche zu führen, wurde von den Besuchern rege genutzt. Die erste Mac Swiss hat alle Erwartungen der Partner und der Veranstalterin Trust Marketing GmbH, Schaffhausen eindeutig übertroffen, wie diese informiert. Als Plattform wurde die Mac Swiss von der Apple Community sehr begrüsst, wie uns Katharina Aeschlimann von der Trust Marketing GmbH mitteilte. Zusagen von Ausstellern für die 2. Mac Swiss im Jahr 2006 werden schon entgegen genommen, erste Buchungen seien bereits eingetroffen.

1

Buch zu iLife "05

Anfangs Jahr hat Apple der Software iLife ein Update verpasst. iLife 05 ist noch leistungsfähiger und bringt noch mehr Funktionen mit sich. Da Apple seine Software oft nicht mit Handbuch ausliefert, schafft ein neues Buch aus dem Smartbooks-Verlag Abhilfe. Dank diesem Buch erfährt man detailliert, wie man seine Photos dank iPhoto sinnvoll verwaltet und präsentiert. Auch iMovie wird detailliert unter die Lupe genommen und dem Lesern erklärt was er genau mit seine Filme in atemberaubender Qualität bearbeiten kann. Dank der gut verständlichen Erklärung erfährt der Leser auch, wie er seine Daten sinnvoll dank iDVD auf eine DVD brennen kann. Selbstverständlich fehlen auch die übrigen zwei Programme Garageband und iTunes nicht. Auch die Verwendung des iPods im Zusammenhang mit iTunes wird angesprochen. Das iLife-Buch ist ab sofort verfügbar und kann online für CHF 52.30 bestellt werden.

1

kostenloses Video-Seminar von Apple

Mit der Einführung von Final Cut Studio hat Apple eine neue Ära in der Video- und Audiobranche eingeleitet, schreibt Apple auf ihrer HomePage. Anlässlich eines kostenlosen Seminares stellt Apple die professionellen Anwendungen wie Final Cut Pro 5, Soundtrack Pro, Motion 2 und DVD Studio Pro 4 vor. Egal, ob Sie die Mac Plattform noch nicht kennen oder bereits erfahrener Benutzer der Videolösungen von Apple sind, dieses Seminar bietet eine einzigartige Möglichkeit, um Ihre Produktionserfolge zu steigern und Ihre Produktionsumgebung zu entwickeln, schreibt Apple. Das Seminar findet am 23. Juni 2005 im World Trade Center in Zürich statt und dauert von 13.00 bis ca. 18.00 Uhr. Nebst Apple sind auch diverse Partner aus dem Video-Bereich vor Ort. Weitere Informationen findet man auf der entsprechenden Apple-Page, ebenfalls kann man sich dort registrieren.

1

Adobe CS 2 Tour am 9. Juni in Zürich

Kreativprofis haben im Rahmen der Creative Suite 2 Tour die Gelegenheit, die neue Adobe Creative Suite 2 hautnah im Einsatz zu erleben. In Vorträgen und an Arbeitsplätzen können sich Besucher umfassend über die erweiterten Funktionen der kompletten Design- und Publishing-Umgebung informieren. Die Adobe Tour macht am 9. Juni 2005 von 10.00 bis 16.00 Uhr im World Trade Center in Zürich halt. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten findet man auf der Adobe-Homepage.

1

LIVE! von der Mac Swiss – Die Bilder

Und hier kommt die Mac Swiss noch in Bildern… MacWeb möchte es nicht unterlassen, seine Besucher auch noch mit Bildern über die neue Schweizer Mac-Messe zu informieren. Viel Spass beim Blättern im Mac Swiss-Fotoalbum.

1

LIVE! von der Mac Swiss – Begeisterte und zufriedene Aussteller

Die Aussteller sind von der Mac Swiss sehr positiv überrascht. MacWeb hatte die Gelegenheit mit den einzelnen Händlern kurz zu sprechen. Gemäss Livio de Pasquale, Verkaufsleiter bei LaCie habe man anlässlich der MacExpo in Köln positive Erfahrungen gemacht und sich deshalb entschieden, auch an der Mac Swiss auszustellen. Bis jetzt seien die Erwartungen übertroffen worden. LaCie präsentiert an ihrem Stand ihre Hauptprodukte wie externe Harddisks, Brenner und Monitoren. Auch MusiComp, der Spezialist für Musikprodukte, meinte, dass sich viele Leute an der Mac Swiss blicken lassen. Es sei eine geeignete Plattform, um die Produkte zu präsentieren. MusiComp bietet diverse Soft- und Hardware im Bereich Musikbearbeitung an. Jörg Weber, Geschäftleitungsmitglied von ComputerWorks, bietet seinen Besuchern vor allem die eigenen Buchhaltungsprogramme an. Daneben hat er seine Messeauslage auch dem iPod-Zubehör und Peripherieprodukten wie Tastatur und Audio-Ausgabe gewidmet. Es sei toll, dass man nach sechs Jahren wieder an einer Mac-Messe ausstellen könne. Der Verein MUS (Macintosh Users Switzerland) ist ebenfalls an der Mac Swiss präsent. Wie Michel Huber sagt, sei man vom Interesse begeistert. Die Messe möchte man vor allem nutzen, um neue MUS-Mitglieder zu gewinnen. Man sei schon an der früheren Orbit präsent gewesen und möchte die Plattform nun wieder nutzen, um Mitglieder zu gewinnen. Vor allem Switcher und Windows-Anwender wundert es, dass es einen Club für Mac-Anwender gibt. Der Aussteller Bachmann Support präsentiert FileMaker-Dienstleistungen und die eigene Software MiniBüro. Bruno Bachmann meint, dass die Mac Swiss besser als die übrige Orbit/iEX besucht sei, was ihn natürlich freut. Als eigentlicher Apple-Händler ist die Data Quest präsent. Als Universal-Händler stellt Data Quest AG alle Apple- Produkte aus und bietet 10 % Messerabatt. Apple selbst ist leider nicht mit einem eigenen Stand vertreten. Gemäss Andrea Brack, PR Manager Apple Schweiz, sei es nicht vorgesehen an Messen ausserhalb des MacWorld-Konzeptes als Aussteller teilzunehmen. Apple habe jedoch diverse internationale und nationale Referenten für Präsentationen zu Mac OS X Tiger, Server, Final Cut Pro HD, iWork und iLife an der Mac Swiss gestellt.

1

LIVE! von der Mac Swiss – Erfolgreiche Messe

Seit gestern präsentiert sich hier in Basel anlässlich der Orbit/iEX die Mac Swiss. Die Mac Swiss ist ein Messeteil, der sich primär an die Mac-Anwender richtet. Auf über 600 m2 präsentieren die Austeller ihre Produkte und Dienstleistungen rund um den Apple Macintosh. Wie uns die Mitorganisatorin, Katharina Aeschlimann, verriet, ist man mit der Mac Swiss bis jetzt sehr zufrieden. Am ersten Tag wurden über 2000 Besucher gezählt, die die Mac Swiss besuchten; für den heutigen Tag werden noch mehr erwartet. Am gestrigen Tag fand auch der sogenannte Mac Swiss Day staht. Den ganzen Tag über haben Spezialisten in Referaten über die neuen Produkte von Apple und Drittanbietern informiert. Seitens Apple waren namhafte Personen, wie Oren Ziv, Director of Product Marketing Software, Apple Europe, oder Maxime Veron, Product Manager Consumer Applications, Apple Europe, vor Ort. Das Publikum sei, gemäss Veranstalterin, von der Mac Swiss sehr begeistert. Auch könne man viele Switcher begrüssen, die sich näher über die Apple Produkte informieren möchte. Anlässlich der Mac Swiss werden auch diverse Wettbewerbe angeboten; es gibt iPod shuffle, iPod mini und iPod photo zu gewinnen. Die Mac Swiss dauert noch bis am 27. Mai 2005. Auch MacWeb ist heute vor Ort und freut sich, eine schön gestaltete, viel besuchte Mac Swiss zu erleben.

1

Smartbooks zu iWork "05

Der Smartbooks-Verlag hat das erste Buch zu iWork 05 veröffentlicht. Das Buch veranschaulicht die Funktionen der beiden Anwendungen, zeigt Beispiele für Verwendungs-Möglichkeiten der verschiedenen Layouts und beschreibt die Verzahnungen mit anderen Programmen. Die Verwendung von Schriften und die Schriftverwaltung sind für die Arbeit mit einem Textverarbeitungs-Programm ein spannendes Thema. Deshalb wird diesem Themenkomplex ein ausführliches Kapitel gewidmet. Die Anleitung zur Präsentationssoftware Keynote wiederum wird flankiert von Kapiteln, in denen es um den Auftritt geht. Die Leser finden viele Tipps und Hinweise für die Vorbereitung ihrer Präsentation, den Umgang mit Lampenfieber und die Interaktion mit dem Publikum. Das iWork-Buch ist ab sofort verfügbar und kann online für CHF 52.30 bestellt werden.

1

Apple ruft Akkus zurück

Wie Apple informiert, ruft der Computer-Konzern auf freiwilliger Basis iBook- und Power Book- Akkus zurück. Es betrifft die Modelle 12 iBook G4, 12 PowerBook G4 und 15 PowerBook G4, die zwischen Oktober 2004 und Mai 2005 gekauft wurden. Die betroffenen Batterien können sich überhitzen und zu einer Brandgefahr führen, wie Apple schreibt. Auf der entsprechenden Internet-Seite erwähnt Apple detailliert, welche Battarien betroffen sind.

1

Interview zur 1. Mac Swiss

Nur noch wenige Tage dauert es, bis die 1. Mac Swiss startet. MacWeb hatte die Möglichkeit, mit der Mitinitiantin der Mac Swiss, Frau Kathrin Aeschlimann, ein Interview zu führen. Wir wollten unter anderem wissen, warum man diese Messe auf die Beine stellte und wie Apple und die Händler zur Mac Swiss stehen. Hier gehts zum Interview.

1

Erstes Update für Tiger – Mac OS X 10.4.1

Das 10.4.1 Update verbessert allgemein die Zuverlässigkeit von Mac OS X Version 10.4. Wir empfehlen allen Benutzern, dieses Update zu installieren, schreibt Apple. Es enthält Verbesserungen im Netzwerk- und Kommunikationsbereich und verbessert unter anderem Adressbuch, iCal, Schriftsammlung, Mail und Vorschau. Ebenfalls werden Dashboards-Widgets aktualisiert.

1

10.4 % Rabatt für MUS-Mitgliedern beim Kauf von "Tiger"

Wie uns der Verein Macintosh Users Switzerland (MUS) informierte, bietet dieser seinen Mitgliedern – und denjenigen, die Mitglied werden möchten – Mac OS X 10.4 mit 10.4 % Rabatt an. Weitere Infos erfährt man auf der MUS- HomePage.

1

Dank der UBS AG Songs auch ohne Kreditkarte – speziell für Jugendliche

Im Rahmen der exklusiven Zusammenarbeit mit iTunes bietet UBS Song Cards zum Musik Download an, welche wie Telefon-Prepaid-Karten funktionieren. Dank diesen Song Cards von UBS können Jugendliche im iTunes Music Store ihre Hits auch ohne Kreditkarte beziehen. Die Song Cards gibt es exklusiv für UBS-Kunden. Erwachsene und Jugendliche können sie mit KeyClub Punkten oder über direkte Belastung ihres Kontos beziehen. Der iTunes Music Store ist eine beispiellose Erfolgsgeschichte, sagt Hans-Ulrich Meister, Leiter Privat- und Firmenkunden von UBS. Mit unserem neuen, attraktiven Angebot und der Zusammenarbeit mit dem erfolgreichsten Musikportal der Welt wollen wir unseren jungen Kunden etwas Besonderes bieten.

1

19 iTunes Music Stores online

Nebst dem heute vorgestellten Schweizer iTunes Music Store hat Apple drei weitere europäische iTunes Music Stores eröffnet und bietet ab sofort auch Musikfans in Dänemark, Norwegen und Schweden eine umfangreiche Musikauswahl aller vier grossen Labels sowie über 1000 Independent Labels an. Die vier neuen iTunes Music Stores zeichnen sich durch die gleichen Eigenschaften, das attraktive Preismodell und die perfekte Zusammenarbeit mit dem iPod aus, mit dem iTunes zum weltweit führenden Online Musikdienst geworden ist. Seit dem Start vor zwei Jahren ist der iTunes Music Store somit in neunzehn Ländern vertreten, die zusammen über 70 Prozent des globalen Musikmarktes repräsentieren. Bis heute sind über 400 Millionen Lieder über den iTunes Music Store gekauft und heruntergeladen worden, wie Apple heute informierte. der iTunes Music Store ist mit der heute ebenfalls vorgestellten Version 4.8 von iTunes zu nutzen.

1