Computer-Austellung im Letzipark

Computer – gestern, heute, morgen ist das Thema einer Sonderschau, die bis zum 26. November 2005 im Zürcher Einkaufszentrum Letzipark zu sehen ist. Gezeigt werden Exponate aus der Sammlung von Robert Weiss, bekannter IT Spezialist, Fachautor und Initiator des Fördervereins des Schweizerischen Computermuseums. Die Sonderschau im Letzipark zeigt die Geschichte der Computer auf. Sie belegt Schritt für Schritt die Entwicklung auf dem Gebiet der Informations-Technologie, angefangen bei den Rechenhilfsmittel aus dem 19. und 20. Jahrhundert bis zu den ersten Anfängen des heutigen Computers. Die gesamte Computergeschichte kann auch an einer fünf Meter langen Info-Wand betrachtet werden. MacWeb.ch besuchte Robert Weiss bereits im Jahr 2003 als er seine Computer nahe seinem Zuhause in Männedorf ausstellte (Newsmeldung vom 27. Oktober 2003)

1

ColorPlus für Mac

ColorVision, die Digital Imaging-Unit von Datacolor, hat sein Farbmanagement-Tool für Einsteiger, ColorPlus, Mac-fähig gemacht. ColorPlus richtet sich mit seiner anwenderfreundlichen Benutzeroberfläche und den automatisierten Kalibrierungstools an Hobby-Fotografen, die ihre Monitorfarben auch am PC oder Mac kontrollieren wollen, wie das Unternehmen schreibt. ColorPlus besteht aus einem Hardware-Farbsensor, der CRT-, LCD- und Notebook- Monitore kalibriert, um verlässliche und konsistente Farbwerte zu erzielen. Er erschließt dem Anwender die volle Bandbreite an Farben, gewährleistet realistische Hauttöne und gibt Schatten und Schlaglicht detailreicher wieder. Mac OS X verfügt zwar über ColorSync sowie den Kalibrierungsassistenten, einem Systemtool zur visuellen Farbkommunikation, allerdings handelt es sich hierbei um reine Profilverwalter und nicht um eine Kalibrierungslösung, wie ColorVision informiert. Die Kalibrierung mit einem Colorimeter wie ColorPlus ist nicht mit einer Software-Lösung vergleichbar, da sie statt auf der subjektiven Wahrnehmung des individuellen Anwenders auf präzisen Messergebnissen beruht. Der ColorPlus-Sensor wird über einen USB-Anschluss mit PC oder Mac verbunden. Danach wird die Hardware an Röhrenmonitoren über Saugnäpfe bzw. an Flachbildschirmen über eine Hängevorrichtung angebracht. Die Kalibrierungs-Software verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche, die den Anwender in einfachen Schritten durch die Kalibrierung nach Industriestandards führt. ColorPlus für PC und Mac wird ab sofort zum Preis von 99,- Euro ausgeliefert. Das Paket, das eine Programm-CD für Windows-PC und eine für Macintosh-Rechner enthält, kann über den Fachhandel sowie online über www.colorvision.ch bezogen werden.

1

Mac OS X 10.4.3 ist da

Apple hat Mac OS X v10.4.3 veröffentlicht. Das 10.4.3 Update verbessert gemäss Apple allgemein die Zuverlässigkeit und Kompatibilität von Mac OS X Version 10.4. Wir empfehlen allen Benutzern, dieses Update zu installieren. Unter anderem sollen folgende Bereiche verbessert werden:
– Drahtloser Zugriff über AirPort and Bluetooth
– .Mac Synchronisierungsdienste
– Spotlight Indexerstellung und Suche
– Dashboard Widgets: Übersetzung, Flight Tracker, Notizzettel und Umrechnen
– Adressbuch, AppleScript, Automator, Dictionary, Schriftsammlung, iCal, iSync, Mail und Safari
Ausführliche Informationen zu diesem Update findet man wie immer auch bei Apple im Internet.

1

Swiss Mac Meeting 2005

Wie uns die Initianten informierten, findet am 5. November 2005 das zweite swiss mac meeting statt. Ab sofort ist das Programm für das im Congress Center Basel stattfindende swiss mac meeting 2005 online abrufbar. Nebst dem Kontaktaustausch unter Mac-Anwendern findet auch eine Vortragsreihe statt. Weitere Infos erfährt man im Internet; ebenfalls kann man sich dort direkt anmelden. Die Teilnehmerzahl ist jedoch auf 50 beschränkt.

1

Olympus µ-mini DIGITAL S im Unterwassertest

In der Newsmeldung vom 27. März 2005 hat MacWeb die neue µ- mini DIGITAL S vorgestellt. Der MacWeb-Redaktor Marcel Frei hat die µ-mini DIGITAL S in der Praxis getestet. Die Malediven-Ferien habe ich genutzt, um die µ-mini DIGITAL S inklusive passendem Unterwassergehäuse von Olympus im Detail unter die Lupe zu nehmen. Die Digitalkamera von Olympus schiesst auch unter dem Meeresspiegel schöne und klare Bilder. Durch die Sonneneinstrahlung und die Unterwasserausrüstung macht das Fotografieren bzw. das Erkennen des Displays ein bisschen Mühe, doch das Gesehene kann mit ein bisschen Uebung sehr gut festgehalten werden. Die 5 Millionen Pixel-Kamera µ-mini DIGITAL S macht natürlich auch über Wasser gestochen scharfe Bilder. Sie ist sehr handlich und kann überall hin mitgenommen werden. Selbstverständlich macht das Ueberspielen auf iPhoto keinerlei Mühe. Einige Unterwasserschnappschüsse findet man hier.

1

Die Migros-Medien arbeiten künftig mit Mac OS X

Die Migros-Genossenschaft Zürich wendete vor kurzem dem Mac den Rücken zu (MacWeb berichtete am 18.1.2005). Die Migros-Medien haben sich nun im Gegenzug für den Mac entschieden. Die Migros-Medien ersetzen ihr heutiges Layout- und Redaktionssystem durch WoodWing SmartConnection Enterprise, das auf den beiden Adobe-Produkten InDesign und InCopy basiert. Die Redaktionen der Migros-Medien werden auch künftig mit Macintosh von Apple und dem Betriebssystem Mac OS X arbeiten. Das Projektteam entschied sich damit auch für eine weitere enge Zusammenarbeit mit der Firma A&F Computersysteme AG, dem in der Schweiz führenden Anbieter von Produktionslösungen für Verlagshäuser. Insgesamt werden über 100 Arbeitsplätze an den Standorten Zürich und Lausanne der Redaktionen von Migros-Magazin und Migros-Magazine sowie der Saisonküche auf die neue Lösung umgestellt. Andrea Brack, PR-Managerin von Apple freut sich über den Migros-Entscheid: Mac OS X Tiger ist ein Betriebssystem, das neue Massstäbe setzt und den Migros-Medien optimale Benutzerfreundlichkeit, Stabilität und Produktivität im Arbeitsalltag garantiert. Die konsequente Weiterentwicklung über die letzten Jahre und eine kompromisslose Ausrichtung auf offene Industriestandards erlauben eine nahtlose Integration in heterogene Umgebungen sowie einen hohen Automatisierungsgrad für die Ueberwachung, Softwareverteilung und Zentralisierung von Aufgaben.

1

SFDRS-Sendung "MTW" bietet Video-Podcast an

Die Sendung Menschen Technik Wissenschaft von SF DRS bietet ab sofort die gesamte Sendung als Podcast an. Sie kann via iTunes heruntergeladen werden und anschliessend auf dem Mac bzw. auf dem brandneuen Video- iPod angeschaut werden. Weitere Infos und eine Anleitung wies funktioniert hält MTW auf ihrer Homepage bereit.

1

Apple Schweiz lädt Gitarristen ein

Am 5. Dezember 2005 veranstaltet Apple in Zürich ein Seminar mit dem Titel Guitarists and the Mac. Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen und überzeugen Sie sich selbst davon, warum der Mac und die Apple Pro Audiolösungen unter professionellen Benutzern als erste Wahl für das Aufzeichnen, Bearbeiten, Mischen und Mastern gelten, schreibt Apple zu dieses Seminars. Es werden Applikationen wie Garageband, Logic Express und Logic Pro live vorgestellt und demonstiert. Das Seminar ist kostenlos. Mehr Informationen und Anmeldemöglichkeiten hält Apple auf defür eingerichteten Internet-Seite bereit.

1

Apple stellt Aperture vor

Apple hat mit Aperture das erste umfassende Postproduction-Tool vorgestellt, das alles mitbringt, was ein Fotograf nach der Aufnahme braucht., wie der Computerkonzern informierte. Die Software Aperture bietet einen ebenso hochentwickelten wie schnellen RAW-Workflow, der das Arbeiten mit RAW-Bildern so einfach macht wie mit JPEGs. Das von Grund auf neuentwickelte Aperture wendet sich an professionelle Fotografen, die leistungsfähige Vergleichs- und Auswahlwerkzeuge, eine verlustfreie Bildbearbeitung, Drucken mit Farbmanagement sowie vielfältig anpassbare Ausgabemöglichkeiten benötigen. Aperture ist für die professionelle Fotografie das, was Final Cut Pro für das Filmemachen ist, sagt Rob Schoeben, Vice President Applications Marketing von Apple. Es ist letztlich ein innovatives Postproduction-Tool, das den ganzen Arbeitsablauf in der professionellen Fotografie abdeckt – vom Bildvergleich und der Auswahl bis hin zur Retusche und Ausgabe. Detaillierte Informationen zu Aperture hält Apple auf der Aperture-Homepage bereit. Aperture wird im November für CHF 699.- inkl. MwSt. verfügbar sein.

1

Update für PowerBooks

Höher auflösende Displays bis zu 1680 x 1050 Pixel und eine um eine Stunde längere Batterielaufzeit bei den 15- und 17-Zoll Modellen machen die mobilen Rechner gemäss Apple noch attraktiver für den professionellen Einsatz. Zusätzlich wird ab sofort jedes Modell der PowerBook-Serie mit einem 8x SuperDrive-Laufwerk ausgeliefert. Der Bildschirm des 17-Zoll PowerBook bietet ab sofort eine Auflösung von bis zu 1680 x 1050 Pixel – 36 Prozent mehr als das Vorgängermodell, beim neuen 15-Zoll Modell entspricht die maximale Auflösung von 1440 x 960 Pixel einer Steigerung von 26 Prozent. Neben der höheren Auflösung ermöglichen die neuen Displays durch eine stark verbesserte Helligkeit von bis zu 46 Prozent beim 17-Zoll Modell, eine sichtbar angenehmere Betrachtungsweise von Bildern oder Texten.
Das 12-Zoll PowerBook mit 1,5 GHz für CHF 2249.- inkl. MwSt. verfügt über 512 MB PC2700 333 MHz DDR SDRAM, ausbaufähig auf bis zu 1,25 GB RAM, ein 8x SuperDrive (DVD±RW/CD-RW) Einzugslaufwerk, eine 80 GB (5400 rpm) Ultra ATA/100 Festplatte mit Sudden Motion Sensor, AirPort Extreme 54 MBit/s 802.11g WLAN und internes Bluetooth 2.0+EDR, DVI, VGA, S-Video und Composite Video, zwei USB 2.0-Anschlüsse, FireWire 400
Das 15-Zoll PowerBook mit 1,67 GHz für CHF 2899.- inkl. MwSt. verfügt über ein 8x SuperDrive Einzugslaufwerk mit Double-Layer-Unterstützung (DVD+R DL/ DVD±RW/CD-RW), 512 MB PC2-4200 333 MHz DDR2 SDRAM, ausbaufähig auf bis zu 2 GB RAM, eine 80 GB (5400 rpm) Ultra ATA/100 Festplatte mit Sudden Motion Sensor, integriertes AirPort Extreme WLAN und Bluetooth 2.0+EDR, DVI (Dual Link-Unterstützung zum Anschluss des 30 Zoll Cinema HD Displays), VGA, S-Video und Composite Video, Gigabit Ethernet (10/100/1000BASE-T), zwei USB 2.0-Anschlüsse, FireWire 400 und 800
Das 17-Zoll PowerBook mit 1,67 GHz für CHF 3649.- inkl. MwSt. verfügt über ein 8x SuperDrive Einzugslaufwerk mit Double-Layer-Unterstützung (DVD+R DL/ DVD±RW/CD-RW), 512 MB PC2-4200 333 MHz DDR2 SDRAM, ausbaufähig auf bis zu 2 GB RAM, eine 120 GB (5400 rpm) Ultra ATA/100 Festplatte mit Sudden Motion Sensor, integriertes AirPort Extreme WLAN und Bluetooth 2.0+EDR, DVI (Dual Link-Unterstützung zum Anschluss des 30 Zoll Cinema HD Displays), VGA, S-Video und Composite Video, Gigabit Ethernet (10/100/1000BASE-T), zwei USB 2.0-Anschlüsse, FireWire 400 und 800.
Mac OS X v10.4 Tiger ist auf jedem PowerBook vorinstalliert, zusätzlich ist mit iLife ´05 die Programmsammlung für den Digital Lifestyle im Lieferumfang enthalten. Die neuen 12- Zoll, 15-Zoll und 17-Zoll PowerBook-Modelle sind in Kürze verfügbar.

1

Neue Power Mac-Modelle

Apple hat die Power Mac G5 Desktop-Modelle erneuert. Das Topmodell, der Power Mac G5 Quad, verfügt über zwei 2,5 GHz Dual-Core PowerPC G5 Prozessoren mit insgesamt vier Recheneinheiten. Alle Power Mac G5 besitzen nun Dual- Core-Prozessoren, eine neue PCI-Express-Architektur und eine leistungsfähigere Grafik, darunter die NVIDIA Quadro FX 4500 für Workstation-Anwendungen, wie Apple informierte. Gemäss Apple arbeiten diverse Softwarelösungen wie Final Cut Pro 5 oder Adobe Photoshop dank dem Power Mac G5 Quad einiges schneller. Die PCI-Express-Architektur der Power Mac G5 Linie bietet vier Erweiterungsplätze für Video- und Audiokarten oder weitere Grafikkarten, um bis zu acht Displays anzusprechen. Der Power Mac G5 kann auf bis zu 16 GB 533 MHz DDR2 SDRAM ausgebaut werden und verfügt jetzt über zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse – ideal für Anwender in einer Xsan- Umgebung. Jeder Power Mac G5 hat darüber hinaus einen FireWire 800-Port, zwei FireWire 400-Ports, vier USB 2.0-Anschlüsse, optischen und digitalen Audio-Ein- und Ausgang und Unterstützung für AirPort Extreme WLAN und Bluetooth 2.0+EDR (Enhanced Data Rate). Die neuen PowerMacs werden mit Mighty Mouse ausgeliefert.
Der Power Mac G5 Dual für CHF 2899.- inkl. MwSt. verfügt über einen Dual- Core 2,0 GHz PowerPC G5 Prozessor, 512 MB 533 MHz DDR2 SDRAM (auf bis zu 16 GB erweiterbar), 160 GB Serial ATA Festplatte (7200 rpm), NVIDIA GeForce 6600 LE mit 128 MB GDDR SDRAM
Der Power Mac G5 Dual für CHF 3649.- inkl. MwSt. verfügt über einen Dual- Core 2,3 GHz PowerPC G5 Prozessor, 512 MB 533 MHz DDR2 SDRAM (auf bis zu 16 GB erweiterbar), 250 GB Serial ATA Festplatte (7200 rpm), NVIDIA GeForce 6600 mit 256 MB GDDR SDRAM
Der Power Mac G5 Quad für CHF 4799.- inkl. MwSt. verfügt über zwei Dual- Core 2,5 GHz PowerPC G5 Prozessoren, 512 MB 533 MHz DDR2 SDRAM (auf bis zu 16 GB erweiterbar), 250 GB Serial ATA Festplatte (7200 rpm), NVIDIA GeForce 6600 mit 256 MB GDDR SDRAM
Der neue 2,0 GHz und der 2,3 GHz Power Mac G5 Dual sind sofort verfügbar, der 2,5 GHz Power Mac G5 Quad wird im November erhältlich sein. Weitere Infos gibt es wie immer auf der Apple-Homepage.

1

iMac wird flacher

Apple hat den neuen iMac G5 vorgestellt, der über eine integrierte iSight Videokamera für sofortige Videogespräche verfügt. Mit dem neuen iMac G5 wird das “Front Row”-Feature eingeführt, um über die mitgelieferte Fernbedienung die Wiedergabe von Musik, Fotos, DVDs, iMovies ebenso wie von Filmtrailern und Musikvideos, die im iTunes Music Store erworben werden können, bequem aus der Distanz steuern zu können. Der neue iMac G5, ab 1.349 Euro inkl. MwSt. erhältlich, ist durch das überarbeitete Design noch schmäler als sein Vorgänger. width=90

1

iTunes 6 mit Video

Apple hat iTunes 6, die nächste Generation der beliebtesten Musikjukebox-Software mit integriertem Online Music Store vorgestellt. Mit iTunes 6 lassen sich jetzt über 2.000 Musikvideos* und sechs Kurzfilme der Pixar Animation Studios für jeweils 2,49 Euro inkl. MwSt. herunterladen. In Zusammenarbeit mit Disney können (in den USA) auch aktuelle und frühere Folgen von zwei der beliebtesten TV- Serien, “Desperate Housewives” und “Lost,” die neue Serie “Night Stalker” sowie zwei populäre Serien von Disney Channel, “That’s So Raven” und “The Suite Life of Zack & Cody,” für 1,99 US-Dollar pro Folge bezogen werden. Die Folgen können einen Tag nachdem sie im TV ausgestrahlt worden sind, über iTunes gekauft und heruntergeladen werden, um sie auf dem Mac oder PC wiederzugeben oder sie per AutoSync auf den iPod zu übertragen, um sie unterwegs abzuspielen.

1

Video iPod

Apple hat heute den neuen iPod vorgestellt, auf dessen hochauflösendem 2,5“-Farbdisplay nicht nur Fotos und Albencover optimal betrachtet, sondern auch Videoinhalte wie Musikvideos, Videopodcasts, eigens erstellte Filme und TV-Sendungen dargestellt werden können. Die Kapazität der neuen iPod-Familie beträgt bis zu 15.000 Songs, 25.000 Fotos oder mehr als 150 Stunden Videos*. Das 30 GB Modell ist für CHF 459.- inkl. MwSt., das 60 GB Modell für CHF 599.-. erhältlich – wahlweise in weissem oder schwarzem Design. width=90width=90

1

Apple erzielt bestes Quartal und bestes Geschäftsjahr der Firmengeschichte!

Apple Computer, Inc. (Nasdaq: AAPL) hat heute die Ergebnisse des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2005, das am 24. September 2005 endete, mit dem höchsten jemals erzielten Umsatz und Gewinn der Firmengeschichte bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Quartalsumsatz von 3,68 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 430 Millionen US-Dollar bzw. 0,50 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 2,35 Milliarden US-Dollar bzw. ein Netto-Gewinn von 106 Millionen US-Dollar oder 0,13 US-Dollar pro Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 28,1 Prozent, im Vergleich zu 27,0 Prozent zum Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 40 Prozent.

1

Neueröffnung der XTND GmbH in St. Gallen

Wie uns der Apple-Händler XTND informierte, hat man per 1. Oktober 2005 neue Räumlichkeiten in St. Gallen bezogen, da der bisherige Platz nicht mehr ausreichte. Der neue Laden wurde nach Apple Richtlinien für Apple Center umgebaut. Der Ostschweizer Mac-Händler findet man neu an der Merkurstrasse 1 in 9000 St. Gallen.

1

Service Pack 2 für Office 2004 für Mac ist da

SP2 für die Mac-Ausgabe von Office 2004 versteht sich als Update, das die aktuellen Kundenbedürfnisse in puncto Zusammenarbeit und Sicherheit erfüllt, wie Microsoft schreibt. Das Patch-Paket bietet Updates und Lösungen zur Verbesserung der allgemeinen Sicherheit und behebt Faktoren, die seit Einführung der Version 2004 mithilfe der Microsoft Error Reporting-Protokolle und Anrufen bei der Support-Hotline als nicht optimal identifiziert wurden. Zudem erweitert SP2 die Funktionalität des in Entourage 2004 integrierten Exchange Servers. Damit bekommen Mac-Nutzer innerhalb einer Exchange Server-Umgebung neue Features an die Hand, um effektiv und effizient zusammenzuarbeiten. Anwender, die den Wechsel zu Entourage bisher scheuten, können nun aufgrund der verbesserten Exchange-Unterstützung auf einen robusteren Exchange Server E-Mail-Client bauen. Damit wurde auch die letzte Barriere für einen umfassenden Einsatz von Entourage als Standardanwendung für E-Mails und Kalender beseitigt. SP 2 für Office 2004 für Mac kann ab sofort über das Microsoft AutoUpdate oder über die Mac-Seite von Microsoft herunter geladen werden.

1

FileMaker 8 in deutsch verfügbar

Wie uns FileMaker informierte, werden ab sofort die deutschsprachigen Versionen von FileMaker Pro 8 sowie FileMaker Pro 8 Advanced ausgeliefert. Die Produkte sind ab sofort im FileMaker-Store und bald auch im Handel verfügbar. FileMaker Central Europe hat darüber hinaus heute seinen überarbeiteten deutschsprachigen Online-Auftritt gelauncht, der sich jetzt noch informativer und benutzerfreundlicher zeigt. Weitere Infos erhält man auf der FileMaker-Homepage.

1

.mac hat deutsch gelernt und sich weiter entwickelt

Apple hat .Mac erweitert. .Mac erleichtert die Kommunikation mit Gruppen und macht es noch einfacher, die eigenen digitalen Fotos und Videos zu präsentieren, zu speichern und zu sichern, wie Apple schreibt. Zu den neuen Features gehört mit .Mac Groups ein Dienst, der Mitgliedern dabei hilft, sich online zu unterhalten, Termine abzugleichen und sich mit Freunden oder Kollegen auszutauschen. Ebenfalls neu ist eine weiterentwickelte Version der .Mac Backup Software, mit der Mitglieder ihre iLife-Projekte oder andere wichtigen Daten archivieren können. Der verfügbare Speicherplatz als Kombination von iDisk und E-Mail wurde vervierfacht, ab sofort stehen 1 GB für Einzelpersonen und 2 GB für Familien bereit. Die deutschsprachige Bevölkerung wird an .mac künftig ebenfalls mehr Freude haben. Zusätzlich zu den englischen und japanischen Sprachversionen des .Mac Dienstes steht ab sofort auch eine deutsche und eine französische Version zur Verfügung. .mac kostet jährlich CHF 139.– für Privatpersonen und CHF 249.–. Unter www.mac.com hält Apple weitere Infos bereit. Dort kann am Seitenende auf die deutsche Version umgeschaltet werden.

1