Mac OS X Panther lernen mit einer Schulungs DVD

Bekanntlich gibt es zu Mac OS X Panther diverse Bücher, um das aktuelle Betriebssystem von Apple näher kennenzulernen. Doch nicht jeder hat die Zeit oder die Lust, sich durch Bücher durchzuarbeiten. Der deutsche Galileo-Verlag ging hier einen Schritt weiter. Er veröffentlichte eine Schulungs-DVD für Mac OS X. Die DVD läuft logischerweise auf jedem handelsüblichen DVD-Player aber natürlich auch an jedem Mac und Windows-PC mit DVD-Laufwerk. Auf der Schulungs-DVD erfährt man grundsätzlich alles zu Mac OS X Panther. Beginnend bei Das Prinzip Schreibtisch bis zu Bluetooth-Technologie nutzen bietet diese DVD Informationen zu allen wichtigen Themen rund um Mac OS X-Panther. Wie muss man sich nun dieses DVD vorstellen? Anstatt wie in einem Buch beschrieben, werden auf dieser DVD die Abläufe vorgezeigt, d.h. man schaut einem Profi über die Schulter direkt auf seinen Schreibtisch; man kann hier also von einem Lernen nach Film sprechen. Der Autor kommentiert seine ausgeführten Schritte sehr klar und deutlich und man kann ihm sehr gut folgen. Wenn man die DVD direkt am Mac einsetzt, hat man den Vorteil, dass man den DVD-Player stoppen kann und die Schritte gerade selbst ausprobiert, bevor es wieder weitergeht. Die gesamte DVD umfasst 80 Lektionen mit einer Gesamtdauer von 8 Stunden. Weitere Infos gibt es auf der Galileo-HomePage; die DVD kann für EUR 39.90 erworben werden.

1

10 Millionen FileMaker-Lizenzen verkauft

Zur FileMaker Developer Conference konnte FileMaker Erfolgszahlen bekannt geben: Bis Ende August 2004 wurden insgesamt bereits 10 Millionen Lizenzen der Daten-Management-Software FileMaker ausgeliefert. Die Anfänge von FileMaker Pro gehen zurück ins Jahr 1984, in dem die Software als eine der ersten Desktop-Datenbank-Applikationen auf den Markt gebracht wurde. Die Firma FileMaker war damals noch unter dem Namen Claris Corp. (damals wie heute 100%ige-Apple-Tochter) bekannt.

1

MacWeb-Jubiläumswettbewerb: noch 15 Tage online

Zum fünfjährigen Jubiläum hat MacWeb am 10. August 2004 den grossen Wettbewerb aufgeschaltet. Der Wettbewerb ist noch bis am 20. September 2004 online. Mitmachen lohnt sich weiterhin. Viel Spass!

1

Neue Meinungsumfrage zum iMac G5

An der Apple Expo in Paris hat Phil Schiller, Apples Marketing-Chef den neuen iMac G5 vorgestellt. MacWeb möchte nun von seinen Besucher erfahren, was man von diesem neuen Wurf aus dem Hause Apple hält. Aus diesem Grund haben wir eine neue Meinungsumfrage (Startseite oben rechts) ins Leben gerufen. Vielen Dank fürs Mitmachen!

1

Das Taschenbuch für jeden iPod- und iTunes-Benutzer

Noch nie hat ein mobiles Musik-Abspielgerät solche Emotionen geweckt wie der iPod seit seiner Markt-Einführung im Jahre 2001. Die Kombination von iTunes und iPod schafft eine perfekte Verbindung zwischen der Computer- und der Musik-Welt. Gemeinsam laufen iTunes und iPod zu wahrer Hochform auf; dank FireWire dauert die Übertragung des Inhalts einer ganzen Musik-CD beim iPod nur wenige Sekunden. Zudem lässt sich über iTunes auf dem iPod schnell und einfach jede Art von Wiedergabeliste für den mobilen Musikgenuss erstellen. Dieses Taschenbuch aus dem Verlag Smartbooks widmet sich umfassend dem iPod und der dazugehörigen Software iTunes. In diesem Buch findet man alle Infos rund um den iPod; ebenfalls erläutert ist die virtuelle Jukebox iTunes. Selbstverständlich schreibt der Autor auch über die übrigen Einsatzmöglichkeiten (Adressbuch, Terminkalender, etc.) des iPods. Informationen zum riesigen iPod-Zubehör (mobile und stationär) sowie Web-Links rund um den iPod fehlen selbstverständlich auch nicht. Das Buch ist ab sofort verfügbar und kostet CHF 26.90. Es kann online bestellt werden unter diesem Link.

1

Der neue iMac G5: weitere Details

Die neuen iMacs G5 sind ab Mitte September auch in der Schweiz erhältlich.
Der neue iMac G5 für CHF 1949.00 inkl. MwSt. verfügt über einen 17 Breitbild-LCD mit 1440×900 Pixel Auflösung, einen 1,6 GHz 64-Bit PowerPC G5-Prozessor, 256 MB 400 MHz DDR SDRAM, ein Combo (DVD-ROM/CD-RW)&endash;Laufwerk, eine NVIDIA GeForce FX 5200 Grafikprozessor mit 64 MB Videospeicher, zwei FireWire 400, drei USB 2.0 und zwei USB 1.1-Anschlüsse, 10/100-BASE-T-Ethernet und ein 56K V.92 Modem, interne Unterstützung für AirPort Extreme WLAN und Bluetooth, eine 80GB Serial ATA Festplatte (7200 rpm) sowie integrierte Stereo-Lautsprecher und Mikrofon.
Der neue iMac G5 für CHF 2249.00 inkl. MwSt. verfügt über einen 17 Breitbild-LCD mit 1440×900-Pixel Auflösung, einen 1,8 GHz 64-Bit PowerPC G5-Prozessor, 256 MB 400 MHz DDR SDRAM, ein SuperDrive (DVD-R/CD-RW)-Laufwerk, eine NVIDIA GeForce FX 5200 Grafikprozessor mit 64 MB Videospeicher, zwei FireWire 400, drei USB 2.0 und zwei USB 1.1-Anschlüsse, 10/100-BASE-T-Ethernet und ein 56K V.92 Modem, interne Unterstützung für AirPort Extreme WLAN und Bluetooth, eine 80GB Serial ATA Festplatte (7200 rpm) sowie integrierte Stereo-Lautsprecher und Mikrofon.
Der neue iMac G5 für CHF 2849.00 inkl. MwSt. verfügt über einen 20 Breitbild-LCD mit 1680×1050-Pixel Auflösung, einen 1,8 GHz 64-Bit PowerPC G5-Prozessor, 256 MB 400 MHz DDR SDRAM, ein SuperDrive (DVD-R/CD-RW)-Laufwerk, eine NVIDIA GeForce FX 5200 Grafikprozessor mit 64 MB Videospeicher, zwei FireWire 400, drei USB 2.0 und zwei USB 1.1-Anschlüsse, 10/100-BASE-T-Ethernet und ein 56K V.92 Modem, interne Unterstützung für AirPort Extreme WLAN und Bluetooth, eine 160GB Serial ATA Festplatte (7200 rpm) sowie integrierte Stereo-Lautsprecher und Mikrofon.
Optional sind bis zu 2 GB RAM, 160 GB und 250 GB Festplatten, AirPort Extreme Karte, AirPort Express und AirPort Extreme Basisstation, internes Bluetooth Modul, Apple Wireless Keyboard und Apple Wireless Mouse sowie der AppleCare Protection Plan erhältlich. Die neuen iMac G5-Systeme sind auch für Kunden im Bildungswesen erhältlich, darunter eine zusätzliche Konfiguration ohne optisches Laufwerk.

1

Apple stellt den neuen iMac G5 vor

Phil Schiller hat heute Morgen auf der AppleExpo 2004 in Paris den neuen G5 iMac vorgestellt. Er besitzt einen G5-Prozessor und ein schlankes Design, das den ganzen Computer in einen Flachbildschirm integriert. Der iMac G5 verpackt ein komplettes Computer-System in einen rund 5 Zentimeter dünnen Rahmen – laut Apple der schmalste Computer der Welt. Die neue Produktlinie verfügt über 17 oder 20 Breitbild-LCD- Displays, G5-Prozessoren mit bis zu 1,8 GHz erhältlich. Weitere Informationen zu Preis und Lieferbarkeit folgen hier in Kürze.

1

Die Apple Expo Paris steht vor der Tür

In drei Tagen beginnt die Apple Expo. Wie bereits im Vorfeld angekündigt, darf man von Apple einen neuen iMac erwartet. Was es sonst noch neues geben wird, ist wie immer ein Rätsel. MacWeb wird ebenfalls vor Ort sein und hofft, einige interessante News und hoffentliche auch Bilder mit nach Hause nehmen zu können. Weitere Infos zur Apple Expo gibts hier.

1

HP-iPod vorgestellt

Wie in der Newsmeldung vom 11. Januar 2004 bereits angekündigt, hat HP nun ebenfalls einen iPod auf den Markt gebracht. Hinter dem Produkt, das sich Apple iPod from HP nennt, versteckt sich grundsätzlich der genau gleiche iPod, wie wir in von Apple kennen. Weitere Infos zum HP-iPod gibt es bereits im Internet. Der HP-iPod kann in den USA bereits bestellt werden; Liefertermine und Preise für den Schweizer Markt sind bis jetzt nicht bekannt.

1

Noch mehr Preise im MacWeb-Jubiläumswettbewerb

Seit Beginn des MacWeb-Jubiläumswettbewerb haben noch weitere Unternehmen uns interessante Wettbewerbspreise zur Verfügung gestellt. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei unseren Sponsoren bedanken. Der MacWeb-Wettbewerb ist weiterhin online! Viel Spass und Glück beim Mitmachen.

1

Apple ruft bestimmte 15" PowerBook Batterien zurück und bietet kostenloses Austauschprogramm an

In Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Gremium CPSC (Consumer Product Safety Commission – Kommission für die Sicherheit von Consumer-Produkten) und anderen internationalen Sicherheitsgremien ruft Apple auf freiwilliger Basis bestimmte aufladbare Lithium-Ionen-Batterien zurück, die weltweit von Januar 2004 bis August 2004 zur Verwendung mit 15 PowerBook G4 (Aluminium) Notebook-Computern verkauft wurden. Diese Batterien wurden von LG Chem, Ltd. in Südkorea gefertigt. Die von dieser Rückrufaktion betroffenen Batterien weisen die folgende Modellnummer auf: A1045. Die Seriennummern beginnen wie folgt: HQ404, HQ405, HQ406, HQ407, oder HQ408. Andere Modell- und Seriennummern sind nicht betroffen. Apple schreibt, dass die betroffenen Batterien sich überhitzen könnten und so eine mögliche Brandgefahr darstellen. Apple hat anscheinend vier Berichte zu Fällen erhalten, in denen eine Überhitzung dieser Batterien aufgetreten ist. Den Berichten zufolge gab es keine Verletzungen. Apple schreibt ausdrücklich: Apple fordert Sie nachdrücklich auf, die Verwendung Ihrer Batterie einzustellen und sofort eine Ersatzbatterie zu bestellen. Wenn Sie Ihre Batterie dennoch weiterverwenden, lassen Sie sie nicht unbeaufsichtigt und prüfen Sie, ob Zeichen von Überhitzung vorliegen. Weitere Infos zum Austauschprogramm gibt es auf der dafür eingerichteten Apple-Page.

1

Smartbooks ist 10 Jahre alt – Interessantes Interview

Nebst dem Mac und MacWeb.ch feiert auch noch eine andere Firma, welche stark mit dem Mac verbunden ist, dieses Jahr ein Jubiläum. Die Rede ist von der Firma Smartbooks Publishing AG, welche diverse Bücher für den Mac-Anwender bereithält. MacWeb hatte die Möglichkeit, mit Smartbooks ein Interview zu ihrem 10jährigen Jubiläum zu führen. Das Interview ist auch über die Berichte- Seite abrufbar.

1

Keynote "Paris" ohne Steve Jobs

Wie Apple heute offiziell informierte, wird Jobs nicht in Paris sein und die Keynote zur Apple Expo halten. Jobs kommt erst wieder im September 2004 zur Arbeit und erholt sich noch von seiner Operation wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs. Viele haben gehofft, dass Jobs jedoch die Eröffnungsrede zur Apple Expo Paris trotzdem halten wird. An seine Stelle tritt nun Phil Schiller, Apples senior vice president Worldwide Product Marketing. Schiller wird am Dienstag, 31. August 2004 um 10.00 Uhr die Eröffnungsrede zur europäischen Mac-Messe halten. MacWeb wird ebenfalls vor Ort sein und hoffentlich interessante Bilder von neuen Produkten mitbringen. Auf diesem Wege wünschen wir Steve Jobs weiterhin gute Erholung.

1

iSync 1.5 ist da

Gemäss Apple unterstützt iSync 1.5 zusätzlich weitere Geräte, z. B. die neuesten Sony Ericsson und Motorola Telefone. Weitere Informationen zu unterstützten Geräten und zu den Verbindungsanforderungen finden man auf der Apple-Internetseite.

1

neuer Profi-Camcorder von Sony

Das Kameragehäuse ganz in schwarz lässt es schon erahnen: Hier kommt ein Camcorder, der professionellen Ansprüchen gerecht wird. Die inneren Werte der neuen 3 Chip MiniDV Handycam DCR-HC1000 von Sony sprechen für sich: Drei CCDs mit jeweils 1.070.000 Pixel, 14 bit Analog/Digital Wandler, horizontale Auflösung von bis zu 530 Linien und die MegaPixel Engine Technologie für eine extrem schnelle und hochwertige Signalverarbeitung. Dazu kommt das Vario-Sonnar T*-Objektiv aus dem Hause Carl Zeiss mit einem 12fach optischen (150fach digitalen) Zoom. Die Kombination aus drei MegaPixel CCDs und der MegaPixelEngine Technologie bewirken dynamische und originalgetreue Farben in einer exakten Detailauflösung. Einer zittrigen Hand entgegen wirkt der optische Super SteadyShot. Per Zoomring am Objektiv (umschaltbar auf Fokussierung) kann der Benutzer das Motiv auch manuell scharf stellen. Die Bedienung des deutschsprachigen Menüs erfolgt bei der DCRHC1000 über das berührungssensitive Touch Panel des 6,35 Zentimeter großen Hybrid LCD. Das Menü ist übersichtlich mit Symbolen mehrdimensional strukturiert. Leicht findet sich der Videograph zurecht und wählt die gewünschten Einstellungen. Wie uns Sony Schweiz informierte, gibt es das Profi-Gerät ab ca. Ende August 2004 zu einem unverbindlichem Verkaufspreis von CHF 2998.– zu haben.

1

Shareware-Tool für die Zeiterfassung

Von Hersteller Dunkel Software wurden wir auf JobTimer 2.10 aufmerksam. JobTimer ist dafür da, um die eigene Arbeit zu erfassen. Mit JobTimer 2.10 können Sie genau ermitteln, wie lange Sie für die neuesten Webseiten von Kunde X und für den neuen Print-Katalog von Kunde Y benötigt haben. Dank RTF-Export kann man die Protokolle des JobTimers in anderen Programmen bequem weiter verarbeiten. JobTimer 2.10 kostet 29 EUR Shareware-Gebühr. Weitere Infos erhält man direkt beim Hersteller.

1

Ueber eine Million Songs im iTunes Music Store

Apple hat heute bekanntgegeben, dass der iTunes Music Store in den USA über eine Million Songs zum Download anbietet und somit das erste und einzige legale, digitale Musik-Angebot mit einem Musikkatalog von über einer Million Liedern ist. Der iTunes Music Store von Apple hat Musik aller fünf grossen Labels sowie von mehr als 600 führenden Independent Labels aus der ganzen Welt im Angebot. Über 100 Millionen verkaufte Lieder und ein Marktanteil von 70 Prozent bei legalen Downloads von Einzelstücken oder Alben haben den iTunes Music Store zur Nummer 1 unter den Online Musikdiensten weltweit gemacht. Der iTunes Music Store bietet weltweit den umfassendsten Musikkatalog mit jetzt über eine Million verfügbaren Songs, sagt Eddy Cue, Vice President Applications bei Apple. „Durch dieses einzigartige Angebot, die einfache, intuitive Bedienung sowie viele innovative Features ist iTunes zur ultimativen Anlaufstelle zum Entdecken und Herunterladen von Musik geworden. Jetzt dürfen wir Schweizer nur noch hoffen, dass wir auch bald in den Genuss des iTunes Music Stores kommen.

1

Mac OS X v10.3.5 ist da

Apple hat das Update auf Mac OS X 10.3.5 veröffentlicht. Das 10.3.5 Update verbessert gemäss Apple die Funktionalität und Zuverlässigkeit von Mac OS X Version 10.3 „Panther. Wir empfehlen allen Benutzern, dieses Update zu installieren, schreibt Apple in der Software-Aktualisierung. Weitere Infos gibts unter Software Aktualisierung oder auf der Apple-Internetseite.

1

5 JAHRE MACWEB – Hier ist der grosse Wettbewerb!

Nun ist es endlich soweit! MacWeb bedankt sich zu seinem fünfjährigen Jubiläum bei seinen treuen Lesern mit einem Jubiläumswettbewerb. Zu beantworten gibt es sechs einfache Fragen rund um Apple und den Mac. Und zu gewinnen gibt es ganz tolle Preise. Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Sponsoren für die tollen Preise. Und hier gehts zum Wettbewerb! Viel Spass!

1