Apple mit mässigem Quartalsabschluss

applelogoApple hat heute die Ergebnisse des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2016, welches am 24. September 2016 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 46,9 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 9 Milliarden US-Dollar bzw. 1,67 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 51,5 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 11,1 Milliarden US-Dollar bzw. 1,96 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 38 Prozent, verglichen mit 39,9 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 62 Prozent. „Unsere starken Ergebnisse im Septemberquartal beschliessen ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 für Apple“, sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Wir sind begeistert über die Resonanz der Kunden auf iPhone 7, iPhone 7 Plus und Apple Watch Series 2 und über die unglaubliche Dynamik im Bereich Services, der um 24 Prozent gewachsen ist und wiederum einen neuen Allzeit-Rekord erzielt hat.“

Apple hat das Update auf iOS 10.1 veröffentlich

Die zentralste Neuerung ist die Funktion „Porträtkamera für iPhone 7 Plus beta“, mit der ein Tiefeneffekt erzeugt wird, bei dem das Aufnahmeobjekt im Fokus scharf vor einem verschwommenen Hintergrund erscheint. Warum die neue Funktion noch den Zusatz „beta“ trägt, ist nicht ganz klar. Eventuell ist die Software noch nicht ganz im Endstadion angekommen. Nebst weiteren Verbesserungen in der Kamera- und Fotos-App wurden auch die Karten-, Nachrichten-, App Watch-App optimiert. Bei den Nachrichten gibt es neue eine Option, um die Sprachblasen- und Hintergrundeffekte zu wiederholen. Weiter wurden diverse Probleme behoben.

Apple Keynote vom 27.10. wird live übertragen

applekeynote_2710Wie seit einiger Zeit üblich, wird die Apple Keynote vom 27. Oktober 2016 live übertragen. Die Keynote kann auf einen iPhone, iPad oder iPod touch mit Safari unter mindestens iOS 7 betrachtet werden. Auf dem Mac wird Safari 6.0.5 und mindestens OS X 10.8.5 benötigt. PC-User brauchen Windows Edge und Windows 10. Auf den letzten drei AppleTV-Versionen kann die Keynote ebenfalls betrachtet werden. Erwartet werden an diesem Event neue Mac-Modelle.

10 % Rabatt auf iTunes-Karten bei der Post

Bei der Pdiepostost gibt es ab sofort 10 % auf alle iTunes-Karten. Die Aktion dauert bis zum 6. November 2016. Weitere Informationen findet man im Postshop.

Apple Watch Nike+ ab dem 28. Oktober verfügbar

applewatchnikeApple und Nike haben bekannt gegeben, dass Apple Watch Nike+ ab Freitag, 28. Oktober 2016 erhältlich sein wird. Apple Watch Nike+ kombiniert alle einzigartigen Eigenschaften der Apple Watch Series 2 mit der neuen Nike+ Run Club App für unerreichte Motivation Laufen zu gehen, mit Anleitungen der weltbesten Trainer und Athleten sowie Trainingsplänen, die sich dem individuellen Plan und Fortschritt anpassen. Apple Watch Nike+ bietet ausserdem exklusive Nike Sportarmbänder und einzigartige Zifferblätter, die vom Nike-typischen Style inspiriert sind und einfach mit hilfreichen Apps wie Aktivitätsringe, Herzfrequenz, Stoppuhr und Wetter individuell angepasst werden können und Läufern einen schnellen Überblick geben. „Laufen ist eine der weltweit beliebtesten Aktivitäten, um in Form und gesund zu bleiben und Apple Watch Nike+ wird Läufer noch mehr motivieren ihre Leistungsziele zu erreichen“, sagt Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple. „Die bisherige Resonanz war unglaublich und wir sind begeistert, dass ab diesen Freitag Kunden sich die Apple Watch Nike+ an die Handgelenke legen können.“ Apple Watch Nike+ wird in zwei verschiedenen Gehäusegrössen in Aluminium erhältlich sein, 38 mm und 42 mm. Sie passt zu vier exklusiven Nike Sportarmbändern in den Farbkombinationen Schwarz/Volt, Schwarz/Cool Gray, Flat Silver/Weiss und Flat Silver/Volt. Apple Watch Nike+ wird in 38 mm zu CHF 419.- und in 42 mm zu CHF 449.- über die Apple-Homepage, die Nike-Homepage, die Apple Stores, ausgewählte Nike Retail Stores, ausgewählte autorisierte Apple Händler, ausgewählte Fachgeschäfte und Warenhäuser verfügbar sein. Weitere Infos zur Apple Watch Nike+ findet man auf einer speziell von Apple dafür eingerichteten Internet-Seite.

Bank Linth mit Apple Pay

banklinthDie Bank Linth, welche als Regionalbank ihre Geschäftstätigkeit vorallem in den Regionen Linthgebiet, Sarganserland, Zürich- und Obersee anbietet, bezieht ihre Kreditkartensortiment von der Corner Bank. Wie die Bank Linth nun informierte, sind ab sofort die Bank Linth-Kreditkarten ebenfalls mit Apple Pay kompatibel. Weitere Infos hält die Bank Linth auf Ihrer Webseite zur Verfügung.

Apple lädt zu Special Event

Apple halloagain_appleeinladunglädt ausgewählte Journalisten zu einem Special Event am 27. Oktober 2016. Was Apple an diesem Event genau vorstellen wird, ist logischerweise nicht bekannt. Gemunkelt wird, dass Apple neue Mac-Modelle vorstellen wird. Vorallem die Mac Book-Pro-Modelle wurden schon seit längere Zeit nicht mehr überarbeitet. Es ist gut möglich, dass auch die MacBook-Air- und die iMac-Modelle überarbeitet werden. Selbstverständlich wird MacWeb.ch über die Neuerungen zur gegebenen Zeit berichten.

Swisscard unterstützt teilweise Apple Pay

swisscard_aecsAls Apple Mitte dieses Jahres bekanntgaben, Apple Pay auch in der Schweiz anzubieten, war schnell klar, dass Apple Pay nicht flächendeckend mit allen gängigen Kreditkarten verfügbar sein wird. Nur Karten von Corner Card, Swissbankers und Bonus Card unterstützen Apple Pay. Die grosse Allianz bestehend aus den Schweizer Grossbanken, den Kantonalbanken, Regionalbanken, Migrosbank, Bank Coop und weiteren Banken stellte sich mit Ihren Kartenherausgeberfirmen UBS Card Center, Swisscard AECS und Viseca vorerst gegen Apple Pay. Das Ziel der Banken ist es, die gemeinsame Plattform TWINT in der Schweiz fördern, welche aus der bisherigen TWINT-Lösung und Paymit entstehen wird. Nun bricht Swisscard, eine Tochter der Credit Suisse die Allianz auf; aber nur teilweise. Nur die verschiedenen Swiss Miles & More Mastercard und die American Express-Karten  werden Apple Pay vorerst unterstützen. Die Bankkarten der Credit Suisse (Mastercard oder Visa-Karte mit Credit Suisse-Logo) werden vorerst Apple Pay weiterhin nicht unterstützen. Gegenüber der Zeitung Finanz und Wirtschaft habe Swisscard aber gesagt, dass zu einem späteren Zeitpunkt auch die Bankkarten und die Supercard-Kreditkarte von Coop Apple Pay unterstützen werden. Weitere Infos hält Swisscard auf ihrer Homepage bekannt.

Das neue iPhone 7 im Alltagstest

Vor kurzem hat Apple das neue iPhone 7 vorgestellt. Die MacWeb.ch-Redaktion hatte die Möglichkeit, ein iPhone 7 detailliert unter die iphone7_goldLupe zu nehmen. Spannende Neuerungen beim neuen iPhone sind beispielsweise der komplett überarbeitete Homebutton. Ein Novum ist auch, dass das iPhone 7 beispielsweise auch besser gegen Staub und Wasser geschützt ist. Wie lebt es sich mit dem fehlenden Kopfhöreranschluss? Der Testbericht zum neuen iPhone berichtet über den Praxiseinsatz und klärt die eine oder andere wichtige Frage. Der Praxistest steht unseren Lesern unter Berichte zur Verfügung. Viel Spass beim Lesen!

Siri ist witzig

hey-siri„Hey Siri“ kennt jeder. Doch probiert mal „Hey Samantha“ (deutsch artikuliert)! Siri nimmts gelassen und antwortet souverän. Ebenso auf die Frage „Kennst du Samantha?“. Lustig ist dies jedoch nur für alle die her gesehen haben.

Vor Kurzem wurde das seit langer Zeit vorhandene schweizer Zahlenformat-Problem behoben. Fragte man Siri nach „Wie viel sind 10’000 Fuss?“ wurde die schriftliche Antwort in deutschem Format angezeigt und schweizerisch interprätiert „10.000 Fuss = 3.05 Meter“. Jetzt antwortet Siri korrekt mit „10’000 Fuss = 3’048 Meter“.

Wohin? in Version 10 mit iMessage-Integration

wohin_logoDie GPS-gestützte Umkreissuche Wohin? liegt ab sofort in der Version 10 vor. Wohin? ist der allwissende Ratgeber auf allen Wegen. Passend zum eigenen Standort nennt die App die nächstgelegenen Ziele, wenn es etwa darum geht, ein Restaurant, eine Apotheke, eine Tankstelle, einen Supermarkt oder einen Kinderarzt zu finden. Zu jedem Treffer kann der Anwender die Kontaktdaten, die Öffnungszeiten und verschiedene Hinweise der Kunden lesen, die den Ort bereits besucht haben. Sogar Sehenswürdigkeiten und Haltestellen werden von Wohin? gefunden. Gern können Daten gezielt aus der iPhone-App auf die Apple Watch übernommen werden. Sie zeigt dann etwa die Richtung an, in die man laufen muss, um ein ausgewähltes Restaurant zu besuchen. Auch die Entfernung zum Ziel lässt sich dabei auf dem Bildschirm der Uhr ablesen. Wohin? für iMessage erlaubt es zudem, lokale Tipps direkt in eine laufende Chat-Kommunikation einzufügen, ohne diese dafür verlassen zu müssen. Die eingefügten Daten lassen sich per Fingerzeig öffnen und zeigen die Detail-Informationen dann innerhalb der Wohin?-App an, sofern sie der Empfänger ebenfalls installiert hat. Wenn nicht, werden die Informationen auf einer Webseite dargestellt. Wohin? 10.0 liegt ab sofort im iTunes App Store vor. Die App kostet CHF 3.00. Die MacWeb.ch-Redaktion hat die App getestet und kann sie sehr empfehlen.

MacWeb.ch in neuem Gewand!

macweblogo

Herzlich willkommen! MacWeb.ch hat sein Layout überarbeitet. Es freut uns, unsere Leser auf der neuen Oberfläche begrüssen zu dürfen. Da die bisherige Plattform in die Jahre gekommen ist, haben wir auch unseren Unterbau überarbeitet. Auf neuster Technik stehen ab sofort wie gewohnt die Schweizer Apple-News zur Verfügung. Wir freuen uns, weiterhin auf unsere treuen Leser zählen zu dürfen.

macOS sierra verfügbar

Apple hat heute bekannt gegeben, dass macOS Sierra, die neueste grosse Version des weltweit leistungsstärksten Betriebssystems für den Desktop, jetzt als kostenloses Update verfügbar ist. macOS Sierra bringt Siri auf den Mac, mit den intelligenten und hilfreichen Features, die Anwender von iPhone und iPad kennen, als auch mit völlig neuen Funktionen, die speziell für den Desktopcomputer entwickelt wurden. Features wie Allgemeine Zwischenablage, iCloud Schreibtisch und Dokumente, Automatisches Entsperren und Apple Pay im Internet helfen dem Mac noch besser mit anderen Apple Geräten zusammenzuarbeiten. Ausserdem bekommt Fotos ein Update mit einer neuen „Andenken“ Funktion, die automatisch kuratierte Sammlungen der Lieblingsfotos und -videos erstellt. Siri auf dem Mac kann dabei helfen Nachrichten und E-Mails zu verschicken, Dokumente zu finden, Informationen zu suchen, eine Fotosammlung des Anwenders zu durchsuchen, die Systemeinstellungen zu bedienen und mehr. Nutzer können Ergebnisse von Siri direkt per Drag & Drop in Dokumente einfügen oder sie in der „Heute“ Ansicht ablegen, um später darauf zurückzugreifen. Allgemeine Zwischenablage ermöglicht es Inhalte aus einer App auf einem Apple Gerät zu kopieren und sie in eine andere auf einem anderen Apple Gerät einzufügen. Alle neuen Funktionen hat Apple im Internet zusammengestellt. macOS Sierra ist ab heute als kostenloses Update im Mac App Store verfügbar. macOS Sierra unterstützt alle Macs, die seit Ende 2009 eingeführt wurden.

Swift Playground verfügbar

Swift Playgrounds, eine innovative neue iPad App von Apple, die Programmieren lernen einfach und unterhaltsam für jedermann macht, ist ab sofort im App Store verfügbar. Mit Swift Playgrounds werden echte Programmierkonzepte dank einer interaktiven Oberfläche zum Leben erweckt. Diese lässt Schüler und Anfänger das Arbeiten mit Swift erkunden, der einfach zu erlernenden Programmiersprache von Apple, die von professionellen Entwicklern verwendet wird, um Apps von Weltklasse zu entwickeln. Für Schüler ohne jegliche Programmiererfahrung ist die Swift Playgrounds App verständlich genug, um grundlegende Programmierkonzepte zu erlernen. Gleichzeitig ist sie leistungsfähig genug, sodass erfahrene Programmierer mit Swift experimentieren und ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. Swift Playgrounds ist ab heute kostenlos im App Store verfügbar. Swift Playgrounds ist kompatibel mit allen iPad Air- und iPad Pro-Modellen sowie iPad mini 2 und neuer mit iOS 10. Mehr Informationen, inklusive Videos, Bildmaterial und Demos unter findet man auf der Swift Playground-Homepage von Apple.

iTunes-Karten in Aktion bei der Post

Die Post bietet bis zum 25.9.2016 alle iTunes-Karten mit einem Rabatt von 10 %. Das Angebot ist online wie auch in den Postfilialen verfügbar.

watchOS 3 verpast der Apple Watch diverse Neuerungen

Ab sofort ist auch ein Update für die Apple Watch verfügbar. watchOS 3 bringt einige spannende Neuerungen. Beispielsweise stehen diverse neue Ziffernblätter zur Verfügung, welche noch individueller angepasst werden können. Apps verfügen sofort beim Öffnen über aktualisierte Informationen. Die App Atmen hilft, den Tage ein bisschen stressfreier zu bewältigen. Die neuen Nachrichtenmöglichkeiten gibt es auch auf der Apple-Uhr. Mit dem neuen Watch-Betriebssystem besteht beispielsweise auch die Möglichkeit einen Mac zu entsperren. Apple Infos zu den Neuerungen findet man auf der Apple-Homepage.

tvOS verfügbar

Nebst iOS10 aktualisiert Apple auch die Software für die TV-Box. Das Update von tvOS kann direkt auf AppleTV kostenlos geladen werden.

iOS 10 verfügbar

Ab sofort steht iOS 10 als kostenloses Update für alle iPhones und iPads zur Verfügung. Die Aktualisierung kann direkt über die Softwareaktualisierung auf den Geräten erfolgen. Als Alternative kann iOS 10 auch über iTunes auf die mobilen Geräte gebracht werden. Alle Informationen zu iOS 10 hat Apple auf einer eigenen Homepage zusammengestellt. Update: Beim Aktualisieren via WLAN traten bei einigen Nutzern Probleme auf. Apple empfiehlt deshalb, über iTunes zu aktualisieren.

TWINT erhält grünes Licht

Das gemeinsame Schweizer Mobile-Payment-System TWINT hat von der Wettbewerbskommission die Zustimmung erhalten und kann nun die Zusammenführung der Systeme Paymit und TWINT planmässig durchführen. An der neuen TWINT AG, an der die sechs grössten Banken, Postfinance und SIX beteiligt sind, gehen künftig gemeinsame Wege und vereinen das Beste aus beiden Systemen. Paymit und TWINT können bis auf weiteres genutzt werden. Eine umkomplizierte Zusammenführung ist auf anfangs 2017 geplant.