iPhone 6 Plus im Ferientest – Testbericht

geschrieben von Pamela Frei

Pünktlich zum Beginn unserer Familienferien bekam ich die einmalige Gelegenheit, das brandneue iPhone 6 Plus einem Praxistest zu unterziehen. Bisher war das iPhone 5 mein ständiger Begleiter gewesen und so stachen mir als erstes die enorme Grosszügigkeit des Displays und gleichzeitig die immense Schlankheit des Gehäuse ins Auge. Ganz besonders begeistert hat mich auch das fantastische Design und die Art und Weise,

 

wie das Glas ins Gehäuse integriert ist. Fast hat es den Anschein, wie wenn das Glas flüssig wäre und elegant über die Kanten ins aus eloxiertem Aluminium gefertigten Gehäuse fliessen würde.

Die Masse des neuen iPhone 6 Plus beeindrucken auf der ganzen Linie. 5,5 Zoll ist das Retina HD Display gross und dabei extrem leicht und dünn. Es liegt so angenehm in der Hand und ist dabei so wahnsinnig einfach zu bedienen – mit etwas Übung auch mit einer Hand.

So weit so gut. Nach der problemlosen und einwandfreien Datenübernahme via iTunes des alten Geräts und der Einrichten der TouchID, habe ich das iPhone 6 schnell in die Handtasche gesteckt und es ging ab zum Flughafen. In unseren Familienferien ersetzte das iPhone 6 Plus unsere herkömmliche digitale Fotokamera und das machte es gut – sehr gut sogar. In seinem extrem schlanken Gehäuse versteckt sich nämlich eine geballte Ladung Power sowie innovative  und neue Technologien. Da wäre der A8 Chip mit 64-Bit Desktoparchitektur der zweiten Generation, der für enorm schnelle Performance und Energieeffizienz sorgt sowie eine sehr fortschrittliche iSight und FaceTime HD Kamera. Rasant schnelles Internet und iOS 8, die neuste Version des weltweit fortschrittlichsten mobilen Betriebssystems runden das überzeugende Angebot ab.

Unsere Urlaubsfotos wurden der Hammer. Die Qualität ist überwältigend und trotz intensivem Fotografieren und Filmen hielt die Batterie über 24 Stunden durch. Hochauflösendes Video auf dem iPhone wird verbessert durch schnellere Bildraten von bis zu 60 Bilder pro Sekunde für 1080p Video und 240 Bilder pro Sekunde für Zeitlupenvideos. Die Zeitraffervideos überzeugten in ihrer Qualität und sorgten für den einen oder anderen Lacher beim anschliessenden Betrachten. Der kontinuierliche Autofokus sorgt für scharfe Fokussierung während der gesamten Aufnahme.

Am Abend in der Ferienwohnung profitierte ich dann von extrem schnellem Surfen im Internet. Stadtpläne oder PDFs mit Öffnungszeiten von Sehenswürdigkeiten konnte ich in rasanter Geschwindigkeit herunterladen.

Abschliessend kann ich sagen, dass das iPhone 6 Plus sich zu einem unverzichtbaren Urlaubsbegleiter gemausert hat und natürlich auch im Alltag überzeugt. Es machte grossen Spass, die gemachten Fotos oder auch Web-Seiten auf dem extra grossen Display zu bewundern. Das Design überzeugt auf der ganzen Linie und die Leistung sowie die Batterielaufzeit sind hervorragend.

Einziger Wermutstropfen: Der Preis.

Das iPhone 6 gibt es in Gold, Silber oder Spacegrau und kostet in der 16 GB Variante CHF 759.- inkl. MwSt. Die 64 GB Modell kostet CHF 879.- inkl. MwSt. und erstmals ist das iPhone 6 in einer 128 GB Variante zu haben für CHF 999.- inkl. MwSt. Das iPhone 6 Plus ist in den selben Farbvarianten erhältlich wie das iPhone 6 und kostet als 16 GB Modell CHF 879.- inkl. MwSt., als 64 GB Modell CHF 999.- inkl. MwSt. und als 128 GB Modell CHF 1119.- inkl. MwSt. Erhältlich ist das begehrte Mobiltelefon über den Apple Online Store, die Apple Stores sowie über ausgewählte Mobilfunkanbieter und Apple Premium Reseller.

Als Zubehör stellt Apple ein Leder Case zur Verfügung. Aus sorgfältig ausgewähltem Premium-Leder gefertigt und mit qualitativ hochwertigen Anilinfarbstoffen gefärbt, fühlen sich die Leder Cases genauso elegant an, wie sie aussehen. Das Leder mit dem farbig abgestimmten Futter aus Mikrofaser passt einfach perfekt auf die gerundete Form des iPhone 6 und iPhone 6 Plus. So sind Kamera und Telefon schön geschützt, und dein iPhone bleibt trotzdem schön dünn.

Pamela Frei / Oktober 2014

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar