.Mac Service in Europa als Softwarepaket verfügbar

.Mac besteht aus einer Palette von Software und Internet-Diensten und ist der ideale Partner für den digitalen Alltag. Benutzerfreundliche Werkzeuge helfen dabei, Fotoalben, Kalender und eine eigene Web-Site zu erstellen oder auf E-Mail,  Adressbuch und  Dateien von jedem Computer mit Internet-Anschluss zuzugreifen. Die .Mac Dienste von Apple werden durch Apple Computer Inc. in den USA bereitgestellt. Kunden in Europa können diese Dienste ebenfalls nutzen und sich unter denselben Angebotsbestimmungen für .Mac registrieren wie Kunden in den USA. Man kann den .Mac Account neu aber auch online im Apple Store der Schweiz und im Schweizer Fachhandel als Software Paket zu CHF 169.- inkl. MwSt beziehen, wie uns Apple Schweiz heute informierte. Die .Mac Dienste & Support sind vorerst aber weiterhin nur in englischer und japanischer Sprache verfügbar. Die einjährige Mitgliedschaft umfasst: .Mac Mail (eMail Dienst), iDisk (100 MB Online-Speicherplatz mit Zugriff von jedem Mac oder Windows System), HomePage, benutzerfreundliches Werkzeug für Web-Design und Publishing Dienste: Backup, .Mac Adressbuch, Mac-zu Mac Synchronisierung mit iSync, Support, McAfee Virex, iCal und iCards.

1

.mac-Promo von Apple

Wer bis zum 30. November 2004 einen Mac zusammen mit einer .Mac-Mitgliedschaft kauft, spart CHF 40.–. Weitere Infos zu dieser Apple-Promo gibts im Internet.

1

‘Final Cut Studio im Einsatz’ im Apple Store, Bahnhofstrasse

Die Kreativ-Agentur Ground15 – creative area berichtet über das Projekt der FIFA “The DNA of Football” und dessen Umsetzung. Angefangen beim Storyboard bis zur fertigen DVD wird der kreative sowie technische Prozess aufgezeigt und dabei der Einsatz von Final Cut, Color und DVD Studio Pro erklärt. Der Event findet am Freitag, 6. November, 18 Uhr statt. Er dauert insgesamt 1h und besteht aus einem Präsentationsteil und anschliessendem Q&A für Fragen aus dem Publikum. Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es hier.

„Today at Apple“ bringt neue Erfahrungen in jeden Apple Store

Apple hat Pläne zur Einführung dutzender neuer Bildungs-Workshops angekündigt, die ab nächsten Monat in allen 495 Apple Stores zu Themen wie Foto und Video bis hin zu Musik, Programmieren, Kunst und Design und vieles mehr stattfinden werden. Diese Hands-on-Workshops, die übergreifend „Today at Apple“ genannt werden, werden von hochqualifizierten Teammitgliedern sowie – in ausgewählten Städten – von Künstlern von Weltrang, Fotografen und Musikern geleitet und reichen von Basics und Tipps & Tricks bis hin zu Programmen auf professionellem Niveau. „Im Zentrum eines jeden Apple Stores steht der Wunsch die örtlichen Gemeinden, in denen wir unsere Dienstleistungen anbieten, voranzubringen und zu inspirieren”, sagt Angela Ahrendts, Senior Vice President Retail von Apple. „‚Today at Apple‘ ist einer der Wege, wie wir unsere Erfahrung zur Verbesserung unseres Angebots für lokale Kunden und Unternehmen weiterentwickeln. Wir schaffen einen modernen Marktplatz, der jeden willkommen heisst, einen Ort, an dem das Beste von Apple zusammenkommt, um sich untereinander auszutauschen, neue Leidenschaften zu entdecken oder die eigenen Fähigkeiten auf die nächste Stufe zu heben. Wir denken, dass dies eine unterhaltsame und lehrreiche Erfahrung für jeden wird, der daran teilnimmt.“ Die kostenlosen Programme konzentrieren sich auf die Funktionen von Apple-Produkten, die Kunden aller Erfahrungsstufen und über alle Altersklassen hinweg am meisten lieben. Zum Beispiel kann ein iPhone-Nutzer, der sich für Fotografie interessiert, mit sechs Tipps & Tricks-Workshops beginnen, die das Fotografieren, Organisieren, Bearbeiten und vieles mehr abdecken. Fortgeschrittene Fotografen können an Fotosafaris teilnehmen, bei denen sie ausserhalb des Stores in Techniken wie Licht und Schatten, Porträts und visuelles Geschichtenerzählen eintauchen können. Mit Photo Labs gibt es darüber hinaus Angebote erfahrener Fotografen zu Themen wie ungestellte Schnappschüsse, dem Aufbau einer Marke auf Social Media oder dem blossen Teilen ihrer Perspektive. Was genau in welchen Apple Stores angeboten wird, kann variieren.

„Wissenstraining-Allgemeinbildung“- Update mit vielen neuen Features

the binary family GmbH hat die App Wissenstraining-Allgemeinbildung überarbeitet. Die umsatzstärkste Spiele-App des Monats Mai 2010 verfügt in der aktuellen Version über eine intelligente Anpassung des Fragenpools für die Schweiz und Österreich. Die automatische Abfrage des Standorts ermöglicht eine Wissensüberprüfung mit länderspezifischen Fragen. Ein Wunsch, der vor allem für die Bereiche Sport und Politik im deutschsprachigen Ausland vielfach geäussert wurde. Auch eine manuelle Auswahl des Standortes ist möglich. Neu hinzugekommen ist auch ein Statistik-Feature, das jedem Spieler individuell aufzeigt, in welchen Bereichen die Stärken und Schwächen des eigenen Allgemeinwissens liegen. Mit nunmehr über 4’000 Fragen aus den verschiedensten Wissensgebieten wie Sport, Politik, Musik oder Wissenschaft, sorgt die Universal-App für noch mehr spannendes Quizvergnügen auf hohem Niveau. Konkret handelt es sich um je 500 spezifische Fragen für die Schweiz und Österreich und 200 neue Fragen für alle Länderversionen. Wissenstraining-Allgemeinbildung 2.0 passt sich hochauflösend jetzt auch an das iPad und das Retina Display des iPhone 4 an. Neue Fonts und der verbesserte Support der iPod Funktion inklusive der Muting-Option der Musik vervollständigen die Bedingungen an ein sinnvolles Update. Die persönlichen Statistiken zur Nachkontrolle des Wissensumfangs in den diversen Rubriken wurden diversifiziert und der Bereich User-Profil ansprechend optimiert. Die spannende Wissens-App kostet CHF 5.50 und kann im App Store gekauft werden.

(RED) – Details zu den speziellen RED-Inhalten

bildschirmfoto-2016-12-01-um-22-31-41Während der nächsten Woche werden einige der beliebtesten Spiele des App Store — von Renn- und Sportspielen bis hin zu Strategie-, Puzzle- und Action-Spielen — spezielle (RED)-Inhalte in limitierter Auflage anbieten, die exklusiv im App Store erhältlich sind. Sämtliche Erlöse der zugehörigen In-App Käufe gehen an den Global Fund. Zu den 20 teilnehmenden Apps gehören Angry Birds 2, Angry Birds POP!, Best Fiends, Best Fiends Forever, Boom Beach, Candy Crush Jelly Saga, Clash of Clans, Clash Royale, CSR Racing 2, Episode, Farm Heroes Saga, FarmVille: Tropic Escape, FIFA Mobile Fussball, Hay Day, MARVEL Sturm der Superhelden, PewDiePie’s Tuber Simulator, Plants vs. Zombies Heroes, SimCity BuildIt, War Dragons und YAHTZEE With Buddies. MacWeb.ch möchte seinen Leser gerne darüber informieren, in welchen Apps, welche zusätzlichen Inhalte zur Verfügung stehen: Weiterlesen

** 30.11.2007: Einkaufsfreitag bei Apple **

Am Freitag, 30. November 2007 gibts gemäss Apple wieder diverse Schnäppchen im Apple Store. Die Aktion dauert von 00.01 Uhr bis 23.59 Uhr. Weitere Infos gibt es ab Freitag im Apple Store.

1

"Cagot": HOFFMANN UND CAMPE stellt Tom Knox Thriller als Enhanced E-Book vor

Eine Serie entsetzlicher Ritualmorde erschüttert England. Auffallend bei allen Mordopfern ist das hohe Alter, die baskische Herkunft und Deformationen an Händen und Füßen. Autor Tom Knox lässt in seinem 448-Seiten-Thriller den Journalisten Simon Quinn ermitteln. Er stößt auf den geheimnisvollen Volksstamm der Cagots und einen skrupellosen Arzt aus er Nazizeit. HOFFMANN UND CAMPE legt den Roman Cagot von Tom Knox in der digitalen Fassung neu auf – und spendiert dem Leser dabei eine Fülle an multimedialen Erweiterungen, wie sie in der E-Literaturwelt bislang so gebündelt noch nicht zum Einsatz gekommen sind. Es gibt ein optisch aufwendig aufbereitetes Glossar, animierte Karten, Stammbäume und viele weitere zusätzliche Hintergrundinformationen passend zur Romanhandlung. Autor Tom Knox ist mit einer exklusiven Reisereportage per Video mit in das Buch eingebunden. Wer lieber hört als liest, wird sich freuen, dass auch das Hörbuch Teil des multimedialen Angebots ist. Außerdem kann man sich in der App an einem Quiz beteiligen und bei richtiger Antwort einen kostenfreien Zugang auf Genesis Secret, Knox´ erfolgreichen Vorgängerroman, erhalten. Das innovative Enhanced E-Book ist ab sofort als App direkt im iTunes App Store zu finden. Die App (1,72 GB) steht in der Rubrik Bücher zum Download bereit. Sie kostet CHF 21.00. Die App funktioniert auf dem iPhone, iPod touch und natürlich auch auf dem iPad. Wer das Buch nicht nur hören, sondern auch lesen will, nutzt lieber ein iPad. Dort macht das Lesen ein bisschen mehr Spass als auf dem kleineren iPhone-Bildschirm.

"Cocomo" von Adobe in der Beta-Phase

Mit einem neuen Web-Service, Codename Cocomo, will Adobe seine Online-Präsenz ausbauen. Bei Cocomo handelt es sich um eine Plattform für Flex-Entwickler, die ihre Rich Internet Applications mit Komponenten des Social-Networking ausstatten wollen. Bisher stehen Funktionen wie VoIP Audio, Webcam Video, Chat, Whiteboards, File Sharing oder User Management bereit. Adobe übernimmt dabei das Hosting und die Server-Kapazität.

"Dear Adobe": Nachrichten an den Hersteller

Eine neue Website zweier Web-Designer soll den Adobe Kunden den Kontakt zum Hersteller vereinfachen. Jeder kann eine kurze Nachricht an Adobe schicken, um auf mögliche Probleme aufmerksam zu machen oder Kritik los zu werden. Die Dear Adobe Besucher können anschliessend die Nachrichten bewerten indem sie zustimmen oder das Problem erwidern. Adobe Product Manager John Nack reagierte bereits und veröffentlichte in seinem eigenen Blog erste Antworten zu den Nachrichten.

"Der Mac ist besser als der Windows-PC"

Apple macht wieder einmal stark Werbung für ihre Plattform. Auf der Internet-Seite von Apple unter Mac Missverständnisse darf nachgelesen werden, was man über den Mac denkt, was die Irrtümer sind und wie es wirklich ist. Zudem informiert Apple über alle guten Gründe, einen Mac zu benutzen auf einer weiteren Internet-Seite. Die Seiten sind wirklich nicht schlecht, um den Windows-Anwender vom Mac zu überzeugen.

1

"iPod-Gebühr" sinkt drastisch

Am 1. September 2007 trat die so genannte mp3-Abgabe in Kraft: Für mp3-Player und Video-Harddisc-Recorder mussten zuzüglich zum Kaufpreis zum Teil mehr als 10 Prozent Abgabe an die Suisa und andere Verwertungsgesellschaften gezahlt werden. Im Jahr 2008 nahmen Suisa und Co. nahezu 23 Millionen Franken mit der mp3-Abgabe ein. Dies war der Stiftung für Konsumentenschutz schon zu Beginn weg ein Dorn im Auge und man hat sich dagegen gewehrt. Die Schiedskommission hat heute die Verhandlungslösung zwischen Suisa, Industrie, Konsumentenorganisationen und anderen gutgeheissen. Die Abgabe auf mp3-Player und Video-Harddisc-Recorder wird deshalb ab dem 1. Juli 2009 deutlich sinken. Die Abgabe beträgt neu nur noch 5 bis 28 Prozent der bisherigen Abgabenhöhe. Für einen 1GB mp3-Player zahlte man bisher CHF 14.85, neu sind es noch 80 Rappen. Jetzt ist zu hoffen, dass iPod-Produkte auch entsprechend günstiger werden.

1 + 1 Aktion bei FileMaker

Tolle Neuigkeiten für alle Datenbankinteressierten. FileMaker bietet ab sofort beim Kauf einer Lizenz von FileMaker Pro oder FileMaker Pro 12 Advanced eine weitere vollwertige Lizenz im Wert von CHF 484.92 beziehungsweise CHF 679,32 (inkl. Steuer) bei der Advanced-Version gratis dazu – inklusive Trainingsmodule. Käufer können diese beispielweise an Freunde oder Arbeitskollegen weitergeben. Das FileMaker-Freundschaftsangebot gilt ab sofort und endet am 23. Oktober 2013. Weitere Infos gibt es auf der FileMaker-Homepage.

1 + 1 gratis bei amac Buch

Der amac-Buch-Verlag bietet bis Ende Monat eine spezielle Aktion an. Wer über den Online-Shop ein gedrucktes Buch kauft, erhält ein zweites (preislich günstigeres) einfach kostenlos dazu. Geben Sie dazu einfach während der Bestellung im Mitteilungsbereich den Buchtitel an, den wir als GRATISZUGABE übersenden dürfen, schreibt der Verlag auf seiner Homepage.

1 Dollar Jahresgehalt für Steve Jobs

Apple-CEO Steve Jobs hat im Jahr 2001 ein ordentliches Salär von einem Dollar bezogen. Den Rest seiner Bezüge erhielt er in Form von Aktienoptionen, welche einen Ausübungspreis von 18.30 Dollar haben. Die Optionen weisen eine Sperrfrist von 1 bis 4 Jahren auf.

1

1 Giga-iPod shuffle im Preis gesenkt

Der iPod shuffle kostet in der 1 GB-Version statt CHF 199.– ab sofort nur noch CHF 189.–; das 512 MB-Modell ist weiterhin für CHF 139.– zu haben.

1

1 Jahr Screen in Uster

Der Apple Händler Screen feiert ein Jahr im Uschter 77. Aus diesem Grund gibt es am 3. November 2012 in der Uster-Filiale (Zürcher Oberland) einen Barbetrieb und Jubiläumsangebote. Als Jubiläumsangebot gibt es beim Kauf eines 13 MacBook Air gratis einen Schutzhülle und eine LaCie 1 TB USB-Harddisk dazu. Wer das 15-Retina-Display kauft, erhält die Schutzhülle, die Harddisk und MS Office Home & Students gratis dazu. Weitere Infos gibt es auf der Screen-Homepage.

1 Milliarde Downloads bald erreicht

Der Zähler der App-Downloads aus dem App Store rattert fleissig weiter. Bereits über 993’490’000 Programme wurden für das iPhone oder den iPod touch geladen. Jeder Kunde nimmt durch das Laden einer App automatisch am Gewinnspiel teil und hat die Chance, mit dem einmilliardsten Download eine USD 10’000 iTunes Geschenk Karte, einen 32 GB iPod touch, eine Time Capsule und ein 17 MacBook Pro im Gesamtwert von USD 13’746 zu gewinnen. Wer keine Apps laden kann oder möchte, kann pro Tag maximal 25mal ein Onlineformular einsenden, um ebenfalls an der Verlosung teilzunehmen.

1 Milliarde Songs im iTunes Music Store verkauft

Apple hat bekanntgegeben, dass eine Milliarde Songs aus dem iTunes Music Store heruntergeladen wurden seitdem der iTunes Music Store vor weniger als drei Jahren seinen Betrieb aufgenommen hat. Der milliardste Song – Speed of Sound aus dem Album „X & Y“ von Coldplay – wurde von Alex Ostrovsky aus West Bloomfield, Michigan, USA gekauft. Als Hauptgewinner erhält er einen 20“ iMac, 10 iPods der fünften Generation und einen Geschenkgutschein für den iTunes Music Store im Wert von 10.000 US-Dollar.

1

1 Milliarde verkaufte Logitech-Mäuse

Vor 27 Jahren brachte der Schweizer Peripherie-Hersteller Logitech die erste eigene Computer-Maus namens P4 auf den Markt. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden nun bereits über eine Milliarde Mäuse verkauft. Aktuell produziert Logitech rund 376’000 Mäuse am Tag, 7.8 Millionen davon im Monat. Mittlerweile umfasst das Sortiment des Herstellers allerlei Produkte in den Bereichen Computerperipherie und Home-Entertainment.