MacWeb wünscht seinen Besuchern frohe Ostern!

1

Syquest Konkurs, Iomega übernimmt grossen Teil

Zum Preis von 9,5 Millionen US-Dollar übernimmt Iomega weite Teile des in Konkurs gegangenen Wechselspeicherpioniers SyQuest. Die Transaktion hat Symbolcharakter. Denn noch vor wenigen Jahren dominierte SyQuest den lukrativen Wechselspeichermarkt. 1995 brachte Iomega das mittlerweile mehr als 20 Millionen Mal verkaufte Zip-Laufwerk auf den Markt und stürzte damit SyQuest vom Thron des Marktführers. Seitdem ging es mit dem in Fremont, Kalifornien,

beheimateten Hardwarehersteller ständig bergab. Sinkende Umsätze und Marktanteile sowie steigende Verluste führten schließlich zum Konkurs im November des letzten Jahres. Iomega wird verschiedene Teile von SyQuest übernehmen, darunter eine Fertigungsanlage in Malaysia sowie die Technologie. Branchenkenner erwarten, daß Iomega diese in eigene Produkte einfließen lassen wird. Offen ist, wer künftig die Garantieabwicklung und den Support für SyQuest-Laufwerke übernimmt. (www.macgadget.de)

1

Mac-Benutzer sind zufrieden.

Wer keinen Ärger bloekkk mit dem Computer will, entscheidet sich am besten für einen der Marken Apple oder IBM. Diese Rechner laufen im Allgemeinen ohne Fehl und Tadel. Das geht aus der Umfrage hervor, die das Marktforschungsinstitut IHA-GfM in Hergisiiiwil NW exklusiv für saldo durchgefhrt hat.   Sechs von sieben Macs oder IBM-PCs mussten noch nie in Reparatur. Dafür vergab die Konsumentenjury die Topnoten 5,6 und 5,5 Lange Lebensdauer und kaum einmal Reparaturen – davon träumt jeder Heimanwender Dass ein Apple kaum einmal streikt, ist aus zwei Gründen besonders eindrücklich: Erstens haben die Macs mit 3,9 Jahren das hoechste Durchschnittsalter aller untersuchten Marken. Und zweitens sind sie sehr häufig im Einsatz: 57,5 Prozent aller befragten Mac-Besitzer schalten ihren Compi täglich ein; somit sind die Macs deutlich häufiger in Gebrauch als die Rechner anderer Marken. Lange Lebensdaür und kaum Reparaturen – davon träumt jeder Heimanwender.   Wer einen Computer für den Heimgebrauch kauft, ist in den seltensten Fällen ein Fachmann oder eine Fachfrau. Deshalb sollte die Maschine moeglichst einfach zu installieren sein. Nochmals fährt Apple mit 5,6 die Bestnote ein. Dank dem neun Einsteigermodell iMac, das sich mit einem einzigen Stecker in Betrieb nehmen lässt sowie Harddisk und Bildschirm in einem Gerät vereint, dürfte sich diese Note in Zukunft sogar noch verbessern. 80,8 Prozent aller Macs wurden denn auch von Käufer oder Käuferin selbst installiert. Macs sind am einfachsten zu bedienen Finde ich mich auf der Benutzeroberfläche gut zurecht? Wie reagiert die Tastatur? Befindet sich der Stromschalter an der Rückwand des Bildschirms, sodass man vor jedem Einsatz eine kleinere Jogaübung hinlegen muss? Auch in diesem Punkt ist Apple Spitze: 67 Prozent finden, ihr Mac sei «sehr einfach zu bedienen»; weitere 25 Prozent finden, die Bedienung sei «einfach».   Mit einem Durchschnitt von 5,3 hebt die Konsumentenjury die Macs von Apple auf das Siegerpodest – dank der Bestnote bei vier von fünf Kriterien. Auf den Verfolgerplätzen klassieren sich ex äquo Compaq, IBM und Targa. Note5,1. Im Mittelfeld plazieren sich Microspot(Note 5,0) und Siemens (Note 4,9). Die roten Laternen gehen an Acer undHighscreen. Beide Marken fallen durch ihre sehr hohe Reparaturanfälligkeit auf.Note 4,8.   Die letzte Frage, die die Konsumentenjury im Telefoninterview zu beantworten hatte, ist für den langfristigen Erfolg einer Marke entscheidend: Würden Sie wieder einen Computer der gleichen Marke kaufen, wenn Sie heute ein neues Gerät anschaffen müssten? Jeder zweite Haushalt, der heute auf einen Mac setzt, wird hoechstwahrscheinlich auch in Zukunft der Marke Apple vertrauen. Die Marke mit dem regenbogenfarbigen Apfel im Logo kommt damit auf die mit Abstand hoechste Markentreue aller Computerhersteller ( Grafik ). Wer sich von diesem gigantischen Kuchen etwas abschneiden will, muss mit der Treue seiner Käuferinnen und Käufer rechnen koennen. Apple, Compaq und IBM haben klar die besten Karten.

 

1

Apple gibt MacOS 7.5.3 zur kostenlosen Nutzung frei.

Anwenderfreundlich zeigt sich Apple in diesen Tagen. So wurde das Betriebssystem MacOS 7.5.3 (19 Segmente je 1,1 MByte) zur kostenlosen Nutzung freigegeben. Bislang standen nur Versionen bis MacOS 7.0.1 zum Herunterladen zur Verfügung. MacOS 7.5.3 kann auf 68k- und PowerPC-basierenden Computern eingesetzt werden und ist derzeit als US-englische Sprachfassung erhältlich. Empfehlenswert ist das Update auf MacOS 7.5.5, das zahlreiche Fehler beseitigt sowie diverse Geschwindigkeitsoptimierungen, vor allem im Bereich des virtuellen Speichers, bietet. MacOS 7.5.5 eignet sich ideal, um beispielsweise 68k-Rechner noch als Datei- oder Druckserver, als Text- und Datenerfassungsgerät oder zur Internet-Nutzung einzusetzen. (Quelle: www.macgadget.de)

1

Der iMac bekommt einen besseren Prozessor! Wie Apple am 15. April 1999 in einer Pressemitteilung bekanntgab, wird der iMac künftig mit einem PowerPC G3 Prozessor mit 333 MHz-Taktfrequenz augeliefert. Der Richtpreis von Apple beträgt unverändert Fr. 1990.–. Die fünf farbigen iMacs sind ab sofort wie folgt konfiguriert: PowerPC G3-Prozessor mit 333 MHz und 512 Backside Level 2-Cache, integrierter 15-Monitor mit einer Auflösung von 1024 x 768 Punkten, 32 MB RAM, 5 GB Festplatte, 24x-CD-Laufwerk, Stereolautsprecher mit SRS-Sound, int. 56Kbps Modem, 10/100Base-T Ethernet-Netzwerkanschluss, Zwei 12 Mbit-USB-Anschlüsse, 3D-beschleunigte Grafikkarte mit 6 MByte Videospeicher, umfangreiche Software, Tastatur, Maus. Im Geschwindigkeitsvergleich mit Prozessoren anderer Hersteller stellte sich der neue, schnellere iMac als Testsieger heraus. Er schlug den Pentium III mit 500MHz.

1

Apple: Neue Firmware für blau-weißen Power Macintosh G3.
Alle Besitzer eines blau-weißen
Power Macintosh G3 können sich eine überarbeitete Firmware herunterladen. Die Version 1.0.2 (870 KByte, englisch) soll laut Apple neben einer höheren Geschwindigkeit auch eine verbesserte Unterstützung für die NetBoot-Fähigkeit bieten und kleinere Fehler beseitigen. Das Update selbst ist in englischer Sprache gehalten, funktioniert aber auch mit den Macs die in der Schweiz ausgelieferten wurden. Detaillierte Informationen hält Apple in einem einem Artikel der TechInfo-Bibliothek bereit.

1

marcel

1

marcel

1

HEUTE STARTET DIE ORBIT IN BASEL / 21. – 25 SEPTEMBER 1999 / MESSE BASEL

1

 Angebot für Musikbegeisterte Studenten

Studierende oder Lehrkräfte an Schweizer Musikhochschulen haben jetzt noch für kurze Zeit die Gelegenheit, ganz einfach zum Traumstudio zum Traumpreis zu kommen: Die XTND AG in St. Gallen hat zusammen mit MOTU und Emagic zwei traumhafte Bundles geschnürt. Man kann sich zwischen der Kompaktheit eines iBooks oder der Kraft und Eleganz eines PowerBooks entscheiden, gepaart mit den hervorragenden Audio-Wandlern des MOTU-828-FireWire-Interfaces. Falls Sie bereits mit ihrem Mac Musik machen, werden sie die sprichwörtliche Tragbarkeit Ihres neuen Studios nicht mehr missen wollen. Und falls Sie bis jetzt mit einem PC gearbeitet haben und nun endlich den Umstieg auf ein modernes System wagen wollen, bieten wir Ihnen als Option die BigBox von Emagic an, die alles enthält, was sie zum Loslegen benötigen, schreibt der Anbieter XTND. Das PowerBook-MOTU-Bundle ist für sFr. 5799.- (statt sFr. 6799.-) zu haben; das iBook-Bundle gibts schon für sFr. 3999.- (statt sFr. 4999.-). Die BigBox mit LOGIC Audio und drei zusätzlichen Soft-Synths gibts für nur sFr. 444.-. Das Angebot läuft noch bis 11. Oktober 2002, weitere Infos erhält man auf der Traumstudio-Internet-Seite oder unter E-Mail.

1

!! Apple Store – Aktionen am Freitag 1. Dezember 2006 !!

Was in Amerika als Black Friday bekannt ist, führt Apple auch in der Schweiz durch. Der Shopping-Event findet nur am Freitag, den 1. Dezember von 00:01 bis 23:59 Uhr online im Apple Store statt. Mit einen Klick auf obenstehenden roten Black Friday-Banner gelangt man am Freitag, 1. Dezember 2006 direkt in den Store und kann gemäss Apple von diversen Vergünstigungen profitieren. Beispiele: MacBook/iMac CHF 151 günstiger, iPod bis zu CHF 51 günstiger

1

!! Apple Vergünstigungen – nur am 25.11.2011 !!

Der Black Friday ist da! – Wie jedes Jahr gibt es am Freitag nach Thanksgiving diverse Aktionen im Apple Online Store. Die Aktionen gibt es aber NUR HEUTE bis 23.59 Uhr. Dieses Jahr gibt es folgende Vergünstigungen im Apple Online Store:

Die iMac-Modelle sind CHF 101.– günstiger. Das Einsteigermodell gibt es bereits ab CHF 1’198.–.
Die MacBook-Pro-Modelle sind ebenfalls CHF 101.– günstiger. Das 13-Einsteigermodell gibt es dort bereits ab CHF 1’198.–. Das gleiche gilt auch für das MacBook Air; auch dort sind es CHF 101.– Preisnachlass; somit kostet das 11-Modell weniger als tausend Franken!

Beim iPad und beim iPod touch spart man mindestens CHF 41.– bzw. 21.–. Die iPod nano-Modelle gibt es CHF 11.– günstiger.

Nebst den oben erwähnten Produkten sind auch diverse andere Produkte vergünstigt. So gibt es beispielsweise das Apple Wireless Keyboard, das Magic Trackpad oder die Magic Mouse mit einem Preisnachlass von CHF 11.–. Eine Time Capsule gibt es in der 3TB-Version CHF 51.– günstiger. Der Rabatt bei der Airport-Station beträgt CHF 21.–

Daneben gibt es diverses Drittherstellerzubehör in Aktion. Unter den Aktionen finden sich Drucker, iPhone-Hüllen und -Halter, Docking-Stationen, Taschen, etc.

iTunes-Geschenkkarten gibt es mit 10 % Rabatt.

Hier geht es direkt in den Apple Online Store! Viel Spass beim Einkaufen!

!! Apple Vergünstigungen – nur am 25.11.2011 !!

In wenigen Stunden… Der Black Friday ist da! – Wie jedes Jahr gibt es am Freitag nach Thanksgiving diverse Aktionen im Apple Online Store. Die Aktionen gibt es aber NUR AM FREITAG, 25.11.2011 bis 23.59 Uhr. Auch dieses Jahr werden praktisch alle gängigen Apple Produkte vergünstigt im Apple Online Store angeboten. Vegünstigungen gibt es ab ca. Mitternacht auf alle mobilen Macs (Air und Pro) sowie den iMac. Selbstverständlich kann man auch das iPad, den iPod touch und den iPod nano vergünstigt beziehen.

Nebst den oben erwähnten Produkten werden auch diverse andere Produkte vergünstigt. So gibt es beispielsweise das Apple Wireless Keyboard, das Magic Trackpad oder die Magic Mouse mit einem Preisnachlass. Auch iTunes Geschenkkarten werden vergünstigt angeboten. Daneben gibt es diverses Drittherstellerzubehör in Aktion. Unter den Aktionen finden sich Drucker, iPhone-Hüllen und -Halter, Docking-Stationen, Taschen, etc.

Auf Software-Produkte gewährt Apple ebenfalls Preisnachlässe.

Hier geht es direkt in den Apple Online Store! Viel Spass beim Einkaufen ab Mitternacht!

…ein paar Zahlen und Fakten

Gerne veröffentlichen wir hier einige Daten zum vergangen Fiskaljahr von Apple Computer, welches per 30. September 2000 endete. Effektive lokale Umsatzzahlen gibt Apple grundsätzlich nicht bekannt. Trotzdem präsentieren wir hier ein paar interessante Daten zum vergangen Jahr. Im vergangen Fiskaljahr konnte man beispielsweise den Verkauf von CPUs in Europa um 120 % gegenüber dem Vorjahr steigern. Der Marktanteil gemäss IDG beträgt in Europa 3.3 %, in der Schweiz liegt er bei 6.5 %. Im Home-Markt beträgt der Schweizer Marktanteil sogar 11 %. Das Wachstum bei den mobilen Geräten (PowerBook/iBook) ist im Fiskaljahr 2000 gegenüber dem Vorjahr im 200 % gestiegen. In der Apple Kriegskasse liegen momentan 4 Mrd. US-Dollar Cash. Seit ungefähr 3 1/2 Jahren wurde diese von 0 auf 4 Mrd. Dollar aufgebaut. Was Steve Jobs mit diesem Geld genau vor hat, hat er selbstverständlich nicht gesagt.

1

.mac gratis testen

Wie Apple informierte, bietet man aktuelle eine 60tägige kostenlose Testmitgliedschaft bei .mac an. Weitere Infos erhält unter diesem Link. Somit kann jedermann .mac ausgiebig testen und sich ein detailliertes Bild über .mac machen.

1

.mac hat deutsch gelernt und sich weiter entwickelt

Apple hat .Mac erweitert. .Mac erleichtert die Kommunikation mit Gruppen und macht es noch einfacher, die eigenen digitalen Fotos und Videos zu präsentieren, zu speichern und zu sichern, wie Apple schreibt. Zu den neuen Features gehört mit .Mac Groups ein Dienst, der Mitgliedern dabei hilft, sich online zu unterhalten, Termine abzugleichen und sich mit Freunden oder Kollegen auszutauschen. Ebenfalls neu ist eine weiterentwickelte Version der .Mac Backup Software, mit der Mitglieder ihre iLife-Projekte oder andere wichtigen Daten archivieren können. Der verfügbare Speicherplatz als Kombination von iDisk und E-Mail wurde vervierfacht, ab sofort stehen 1 GB für Einzelpersonen und 2 GB für Familien bereit. Die deutschsprachige Bevölkerung wird an .mac künftig ebenfalls mehr Freude haben. Zusätzlich zu den englischen und japanischen Sprachversionen des .Mac Dienstes steht ab sofort auch eine deutsche und eine französische Version zur Verfügung. .mac kostet jährlich CHF 139.– für Privatpersonen und CHF 249.–. Unter www.mac.com hält Apple weitere Infos bereit. Dort kann am Seitenende auf die deutsche Version umgeschaltet werden.

1

.Mac hat jetzt über 180.000 Abonnenten

Mittlerweile haben über 180.000 Mac-Anwender den Internet-Dienst .Mac, der im Juli gestartet wurde, abonniert. Der Start von .Mac war ein enormer Erfolg, sagt Sina Tamaddon, Senior Vice President Applications von Apple. Und nun unterstützt .Mac auch iSync. Damit lassen sich Terminkalender und Adressbücher auf bequeme Weise über das Internet auf mehreren Macs abgleichen. .Mac umfasst 100MB Internet-Speicherplatz, nahtlos integriert in den Finder von Mac OS X; Internet-Hosting für die eigene Hompage, Unterstützung für iPhoto-Fotoalben und iCal-Kalender, einen E-Mail-Dienst mit IMAP, POP und webbasiertem Zugang sowie Antivirus- und Backup-Software. .Mac ist ein Abo-Service und kostet 99.95 US-Dollar pro Jahr. Neue Mac-Anwender können unter www.mac.com einen 60-Tage-Probe-Account testen.

1

.mac in neuem Kleid

Apple hat die Homepage von .mac erneuert. .mac erstrahlt in einem neuen Kleid. Die Seite wird nun schneller geladen. Ebenfalls wurden die iCard erneuert und erweitert und in sinnvollen Kategorien gruppiert. Auch wurden die Möglichkeiten und Vorlagen zur Gestaltung der eigenen HomePage erweitert.

1

.Mac Lesezeichen bis zum 30. Juni sichern

Apple erinnert die .Mac-Kunden in einem Supportdokument daran, die eigenen Lesezeichen bei .Mac noch rechtzeitig zu sichern. Dies lässt sich am einfachsten lösen, in dem man die Synchronisation mit Hilfe der Anleitung von Apple noch vor dem 30. Juni abschliesst. Danach stellt der Hersteller die Funktion ein und bietet diese im neuen Service MobileMe nicht mehr an.

.Mac Podcast Packs

Für alle .Mac-Mitglieder bietet Apple kostenlose Podcaster-Pakete für GarageBand an. Sie enthalten Jingles und Sounds speziell für Podcasts. Die einzelnen Pakete zielen auf verschiedene Musikrichtungen ab und sind zwischen 9.8 und 183.9 MB gross.

1