Swisscom belohnt Familien

Schon 500‘000 Nutzer nutzen ein Tutto-Angebot. Nun baut Swisscom den Tutto-Vorteil weiter aus und macht ihn noch einer viel grösseren Gruppe zugänglich, wie das Unternehmen schreibt. Neu können an der gleichen Adresse bis zu fünf Personen mit einem Abo aus dem aktuellen Natel-Portfolio eine monatliche Vergünstigung erhalten. Damit profitieren nicht nur Familien, sondern auch andere Wohngemeinschaften von attraktiven Rabatten. Neben der Erweiterung auf bis zu fünf Personen sind neu auch das günstige Einstiegsangebot Natel light sowie alle xtra-Jugendangebote für den Tutto-Vorteil berechtigt. Der Tutto Vorteil setzt voraus, dass ein Kunde an der gleichen Adresse über ein Vivo Paket für Internet, Swisscom TV und optionalem Festnetzanschluss sowie über ein Natel infinity oder Natel light Abonnement verfügt. Damit profitiert nicht nur er von einem Rabatt, sondern mit ihm bis zu vier weitere Natel infinity, light oder xtra (infinity, light) Abonnenten im gleichen Haushalt. So bezahlt zum Beispiel Familie Müller mit einem Vivo M monatlich CHF 50.- weniger: Als Vivo- und Natel infinity 2.0 L-Abonnent spart Herr Müller CHF 20.-, Frau Müller erhält ihr Natel infinity 2.0 M CHF 20.- günstiger und bei den Natel xtra infinity 2.0 S Abos der beiden Kinder werden je CHF 5.- Rabatt abgezogen, wie die Swisscom schreibt. Weitere Infos zum Tutto-Vorteil gibt es auf der Swisscom-Homepage.

Swisscom stellt Infinity 2.0 vor – Neue Natel-Abos

Nur ein Jahr nach der Lancierung von infinity plus kommunizieren bereits über eine Million Kunden im Ausland sorgenfrei. Jetzt packt Swisscom noch mehr Leistung in ihre Angebote: Mit den neuen Natel infinity 2.0 Abos surfen Kunden bereits mit den günstigsten Angeboten bis zu fünf Mal schneller als bisher und profitieren von deutlich mehr Zusatzleistungen. So sind bei allen Abos neu Anrufe von der Schweiz ins EU-Ausland, nach Westeuropa, USA und Kanada inbegriffen. Auch die Roaming-Tage mit unlimitierten Anrufen und SMS sowie das Datenvolumen für die sorglose Nutzung im Ausland werden deutlich erhöht. Natel infinity plus M Kunden profitieren automatisch von deutlich mehr Leistungen bei gleichem Preis. Kunden mit anderen Abos können auf Wunsch auf eines der neuen Angebote wechseln. Die neuen Angebote sind ab dem 21. März für Privat- und KMU-Kunden verfügbar. Mit der Einführung von Natel infinity plus im vergangenen Jahr hat Swisscom die EU-Roaming-Gebühren praktisch abgeschafft; die Datennutzung im EU-Ausland hat sich seitdem vervierfacht. Damit Kunden auch weiterhin sorglos im Ausland surfen können, ist das inkludierte Datenvolumen bei den neuen Natel infinity 2.0 Abos bis zu vierfach grösser. Auch die Anzahl inkludierter Roaming-Tage wird deutlich erhöht und neu bereits ab infinity L auf das ganze Jahr ausgeweitet. Mit myCloud steht allen Natel infinity Kunden ab dem 5. April ein kostenloser und unbegrenzter Online-Speicher für den normalen persönlichen Eigengebrauch zur Verfügung. Kunden können so unabhängig vom Gerät ganz einfach Fotos, Videos und andere Dateien ablegen und jederzeit von überall darauf zugreifen und teilen. Weitere Infos erfährt man auf der Swisscom-Homepage.

Swisscom wertet Prepaid auf

Prepaid-Kunden surfen ab dem 26. Januar mit Smartphone, Tablet oder mobilem Hotspot schneller im Internet. Zudem steht allen Kunden, die auf Tagesbasis surfen, das doppelte Datenvolumen pro Monat zur Verfügung. Telefonieren wird übersichtlicher mit einem günstigen Minutentarif. Kostensicherheit gibt es obendrein: Pro Anruf bezahlen Kunden nur die ersten drei Minuten. Prepaid-Angebote werden heute anders genutzt als noch vor ein paar Jahren. Während früher die meisten Kunden eine Prepaid-Karte kauften, um hin und wieder zu telefonieren, SMS zu schreiben oder erreichbar zu sein, wird heute auch mit einem Handy oder Tablet mehrmals täglich im Internet gesurft. Daher passt Swisscom ihre Prepaid-Angebote an und erhöht die Surfgeschwindigkeiten. Vielsurfer, die ein Datenpaket von 200 MB, 600 MB oder 1,2 GB nutzen, surfen ab dem 26. Januar zum gleichen Preis mit max. 10 Mbit/s rund 30 Prozent schneller. Und auch den Kunden, die nur gelegentlich mit dem Standardtarif von CHF 2 pro Tag im Internet unterwegs sind, steht neu die doppelte Geschwindigkeit (max. 2 Mbit/s) und mehr Datenvolumen im Monat zur Verfügung. Zur Anpassung hat Swisscom eine Info veröffentlicht.

tvOS verfügbar

Nebst iOS10 aktualisiert Apple auch die Software für die TV-Box. Das Update von tvOS kann direkt auf AppleTV kostenlos geladen werden.

TWINT erhält grünes Licht

Das gemeinsame Schweizer Mobile-Payment-System TWINT hat von der Wettbewerbskommission die Zustimmung erhalten und kann nun die Zusammenführung der Systeme Paymit und TWINT planmässig durchführen. An der neuen TWINT AG, an der die sechs grössten Banken, Postfinance und SIX beteiligt sind, gehen künftig gemeinsame Wege und vereinen das Beste aus beiden Systemen. Paymit und TWINT können bis auf weiteres genutzt werden. Eine umkomplizierte Zusammenführung ist auf anfangs 2017 geplant.

watchOS 3 bringt diverse Neuerungen

Apple hat heute eine Vorschau auf watchOS 3 gezeigt, inklusive deutlich verbesserter Leistung mit der Möglichkeit bevorzugte Apps sofort zu starten, verbesserter Navigation wie dem neuen Dock und völlig neuen Fitness- und Gesundheitsmöglichkeiten für Apple Watch. Ab diesem Herbst verfügbar, führt das Update die bahnbrechende Breathe App ein, entworfen um Nutzer dazu anzuregen, sich während des Tages einen Moment Zeit für Atemübungen zur Entspannung und Stressreduzierung zu nehmen. Die Aktivitätsapp beinhaltet jetzt sowohl die Möglichkeit zum Teilen, Vergleichen und Wetteifern als auch die Möglichkeit für Rollstuhlfahrer ihre Aktivitätsringe zu schliessen. Apple Watch ist der ultimative Begleiter für ein gesundes Leben und mit watchOS 3 gibt es nun sogar noch mehr, das man lieben wird, sagt Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple. Bevorzugte Apps starten sofort und sind einfach zugänglich. Und mit den bahnbrechenden neuen Fitness und Gesundheitsfunktionen wie der Breathe App fühlt sie sich wie eine völlig neue Uhr an. watchOS 3 wird in diesem Herbst als kostenloses Update für Apple Watch verfügbar sein. Apple Watch setzt iPhone 5 oder neuer mit iOS 8.2 oder neuer voraus. WatchKit für watchOS 3 ist ab sofort für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com erhältlich. Mehr Informationen findet man auf der Apple Homepage. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten.

watchOS 3 verpast der Apple Watch diverse Neuerungen

Ab sofort ist auch ein Update für die Apple Watch verfügbar. watchOS 3 bringt einige spannende Neuerungen. Beispielsweise stehen diverse neue Ziffernblätter zur Verfügung, welche noch individueller angepasst werden können. Apps verfügen sofort beim Öffnen über aktualisierte Informationen. Die App Atmen hilft, den Tage ein bisschen stressfreier zu bewältigen. Die neuen Nachrichtenmöglichkeiten gibt es auch auf der Apple-Uhr. Mit dem neuen Watch-Betriebssystem besteht beispielsweise auch die Möglichkeit einen Mac zu entsperren. Apple Infos zu den Neuerungen findet man auf der Apple-Homepage.

Weihnachtszeit beschert dem App Store neue Rekorde

Apple hat bekannt gegeben, dass Kunden auf der ganzen Welt die diesjährige Weihnachtszeit zum bisher erfolgsreichsten Zeitraum für den App Store gemacht haben und neue Rekorde in den Wochen rund um Weihnachten und Neujahr erzielt wurden. In den zwei Wochen vor dem 3. Januar haben Kunden über 1,1 Milliarden US-Dollar für Apps und In-App-Käufe ausgegeben und haben Rekorde in den beiden aufeinanderfolgenden Wochen sowohl bei Zugriffszahlen als auch Käufen aufgestellt. Der 1. Januar 2016 ist mit 144 Millionen US-Dollar der bisher umsatzstärkste Tag in der Geschichte des App Store gewesen und hat den bisherigen Rekord bei Ein-Tages-Umsätzen, der am Weihnachtstag eine Woche zuvor aufgestellt wurde, übertroffen. Der App Store hatte eine Weihnachtszeit für die Geschichtsbücher. Wir sind begeistert, dass unsere Kunden so viele Apps für iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Apple TV heruntergeladen und daran Gefallen gefunden haben. Allein im letzten Jahr haben Kunden im App Store mehr als 20 Milliarden US-Dollar ausgegeben“, sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple. Wir sind allen Entwicklern, die die weltweit innovativsten und kreativsten Apps für unsere Kunden entwickelt haben, dankbar und können es kaum erwarten, was in 2016 alles kommen wird.“ Seit 2008 hat der App Store Entwicklern fast 40 Milliarden US-Dollar eingebracht, mehr als ein Drittel davon allein im letzten Jahr.

Wingo Mobile: Swisscom mit günstigem Flatrate-Angebot

wingoNach dem Internetangebot über Glasfaser mit 500 Mbit/s für zuhause folgt nun mit Wingo Mobile auch schnelles Internet für unterwegs. Ganz ohne Extras. Heisst: „Mit Wingo Mobile bekommen Kunden genau das, was sie wollen und bezahlen nur, was sie brauchen“, erklärt Wingo Chef Jean-Louis Mathez die Philosophie des Telco-Brands. Wingo Mobile ist für Kunden, die sich in der digitalen Welt zuhause fühlen und eine klare Vorstellung haben, was ihr Telco-Anbieter bieten soll. Sie wollen unbegrenzt surfen auf dem besten Netz der Schweiz. Und sie benötigen weder Shops noch Kundenservice. Das alles ohne Vertragsbindung. Mit Wingo Mobile surfen Kunden unlimitiert im Swisscom Netz und immer mit vollem 4G Highspeed-Internet. Eine schweizweite Flatrate gibt’s auch beim Telefonieren ins Schweizer Mobilfunk- und Festnetz. Für die Nutzung im Ausland können zwei unterschiedliche, faire Roamingpakete ganz einfach dazu gebucht werden. Wingo Mobile ist ab sofort erhältlich und die erste Monatsgebühr sowie die Aktivierungskosten sind geschenkt. Danach kostet das Abo CHF 55 im Monat. Mindestvertragsdauer gibt es keine.

Wohin? in Version 10 mit iMessage-Integration

wohin_logoDie GPS-gestützte Umkreissuche Wohin? liegt ab sofort in der Version 10 vor. Wohin? ist der allwissende Ratgeber auf allen Wegen. Passend zum eigenen Standort nennt die App die nächstgelegenen Ziele, wenn es etwa darum geht, ein Restaurant, eine Apotheke, eine Tankstelle, einen Supermarkt oder einen Kinderarzt zu finden. Zu jedem Treffer kann der Anwender die Kontaktdaten, die Öffnungszeiten und verschiedene Hinweise der Kunden lesen, die den Ort bereits besucht haben. Sogar Sehenswürdigkeiten und Haltestellen werden von Wohin? gefunden. Gern können Daten gezielt aus der iPhone-App auf die Apple Watch übernommen werden. Sie zeigt dann etwa die Richtung an, in die man laufen muss, um ein ausgewähltes Restaurant zu besuchen. Auch die Entfernung zum Ziel lässt sich dabei auf dem Bildschirm der Uhr ablesen. Wohin? für iMessage erlaubt es zudem, lokale Tipps direkt in eine laufende Chat-Kommunikation einzufügen, ohne diese dafür verlassen zu müssen. Die eingefügten Daten lassen sich per Fingerzeig öffnen und zeigen die Detail-Informationen dann innerhalb der Wohin?-App an, sofern sie der Empfänger ebenfalls installiert hat. Wenn nicht, werden die Informationen auf einer Webseite dargestellt. Wohin? 10.0 liegt ab sofort im iTunes App Store vor. Die App kostet CHF 3.00. Die MacWeb.ch-Redaktion hat die App getestet und kann sie sehr empfehlen.

WWDC am 13. Juni 2016

Apple hat heute bekannt gegeben, dass es die 27. jährliche Worldwide Developers Conference (WWDC) vom 13. bis 17. Juni im Moscone West in San Francisco veranstalten wird. Die WWDC ist der Treffpunkt der kreativen Talente, die hinter den weltweit innovativsten Apps stehen und Mitglieder der Entwickler-Gemeinde von Apple aus der ganzen Welt kommen ab 13. Juni zusammen, um mehr über die Zukunft von Apples vier Softwareplattformen – iOS, OS X, watchOS und tvOS zu erfahren. Die Eröffnungsveranstaltungen am Montag, inklusive der Keynote finden im Bill Graham Civic Auditorium statt. Der Rest der Konferenz-Sessions in dieser Woche werden im Moscone West abgehalten. Entwickler können Tickets ab sofort bis Freitag, 22. April 10 a.m. PDT über die WWDC Webseite (developer.apple.com/wwdc/register) beantragen. Tickets werden per Zufallsverfahren an die Teilnehmer ausgegeben, ihren Status erfahren die Entwickler am Montag, 25. April 5.00 p.m. PDT. Zum zweiten Mal in Folge werden bis zu 350 WWDC-Stipendien vergeben, die Studenten und Mitgliedern von teilnehmenden STEM-Organisationen auf der ganzen Welt die Chance ermöglichen, ein kostenloses Ticket zu bekommen, um mit einigen der talentiertesten Entwicklern von Apples App Ökosystem zusammen zu arbeiten.

WWDC Keynote live

Heute Abend kann die Apple Keynote zur WWDC-Eröffnung live mitverfolgt werden. Hier ist der Link dazu.