Swisscom erhöht Surfgeschwindigkeit bei Natel infinity

Swisscom erhöht die Geschwindigkeit für die mobile Datenübertragung bei den Natel infinity Abos. Ab dem 1. Juni 2014 profitieren Kunden mit einem Natel infinity M und L automatisch von höheren Bandbreiten. Bei infinity M wird die Geschwindigkeit auf 15 Mbit/s verdoppelt, bei infinity L auf 30 Mbit/s erhöht. Damit können Swisscom Kunden künftig noch schneller mobile Datendienste nutzen – und das bei gleichbleibenden Abopreisen.

Swisscom macht die Festnetznummer mobil

Mit iO sind Swisscom Kunden jetzt jederzeit unter ihrer bestehenden Festnetznummer via Internet erreichbar, denn der Anruf wird parallel auch auf das Tablet geleitet – weltweit und ohne zusätzliche Kosten. Kunden eines Vivo Paketes bietet die neue iO-Funktion noch mehr: Sie telefonieren mit ihrer Festnetznummer und einer Internetverbindung von überall her unlimitiert in alle Schweizer Netze – auch aus dem Ausland. Der Dienst ist aktuell auf iPads verfügbar und steht Kunden mit einem Swisscom Festnetzanschluss zur Verfügung. Die Kommunikations-App kann kostenlos im App-Store heruntergeladen werden. Die App wird in Zukunft auch auf weiteren Tablets zur Verfügung stehen. Mit der Erweiterung auf Festnetznummern unterscheidet sich iO klar von anderen Diensten wie WhatsApp oder Skype.

Swisscom optimiert Handy-Empfang

Die Schweiz ist eines der am besten mit Mobilfunk versorgten Länder in Europa: Bereits 94 Prozent der Bevölkerung kann das moderne und schnelle 4G/LTE Netz von Swisscom nutzen, über 99 Prozent wird mit der 2G oder mit 3G Technologie versorgt. Nun will Swisscom die Empfangsqualität innerhalb von Gebäuden noch weiter verbessern: Dank neuer Mobilfunkfrequenzen und dem Ausbau von LTE wird die Abdeckung in Gebäuden in den kommenden Wochen verbessert. Zudem können Kunden ab dem zweiten Halbjahr 2015 ihr WLAN Netz daheim nutzen, um mit dem Handy zu telefonieren. Die neue Technologie heisst WLAN interworking.

Swisscom senkt die Auslandpreise

Rechtzeitig zu den Sommerferien profitieren Swisscom Kunden von tieferen Mobilfunkpreisen im Ausland. Die Standardpreise fürs Telefonieren in Europa sinken per 1. Juli um 33 Prozent auf 50 Rp. pro Minute. Auch SMS verschicken und mobiles Surfen wird für Swisscom Kunden nochmals deutlich günstiger. Schweizerinnen und Schweizer wollen im Ausland ihr Smartphone nutzen, ohne an die Kosten denken zu müssen. Nachdem Swisscom im Frühling die Preise für Datenpakete weltweit gesenkt hat, folgen per 1. Juli weitere Preisanpassungen. So telefonieren Swisscom Kunden in Europa neu für CHF 0.50 statt wie bisher für CHF 0.75 pro Minute. Swisscom ist damit über 70 Prozent günstiger als ihre beiden Haupt-Mitbewerber (CHF 1.70 bis CHF 2.00/min). Wer im Ausland lieber Nachrichten verschickt, profitiert ebenfalls: Der Preis pro SMS sinkt auf CHF 0.30.

Swisscom TV 2.0 verfügbar

Mit Swisscom TV 2.0 will Swisscom noch mehr Kunden von ihrem digitalen Fernsehangebot überzeugen. Das komplett neu entwickelte TV-Produkt bietet zusätzliche Funktionen, noch mehr Inhalte und präsentiert sich in neuem Design. Swisscom TV 2.0 bietet neu sieben Tage Replay auf über 250 Sendern. Für mehr Freiheit beim Fernsehen sorgt auch die neue Aufnahmefunktion: Dank einer cloudbasierten Lösung können Kunden jetzt beliebig viele Sendungen parallel aufnehmen. Das neue TV-Angebot ist ab sofort mit den neuen Vivo Paketen M, L und XL erhältlich, die zusätzlich höhere Internet-Geschwindigkeiten im Down- und Upload bieten. Swisscom hat zum neuen Swisscom-TV ein Video bereitgestellt.

Swisscom TV bereits am 39.50

Das einzigartige TV-Erlebnis für Einsteiger ist ab sofort im neuen Basisangebot Swisscom Casa für CHF 39.50 inbegriffen, wie die Swisscom schreibt. In Swisscom Casa inbegriffen ist Swisscom TV 2.0 light, das neu über 100 Sender, davon 40 auch in HD-Qualität sowie über 200 Radiosender bietet. Ebenfalls neu ist die praktische Live-Pause, mit der man das laufende Programm nach Belieben unterbrechen und wieder fortsetzen kann. Auch auf dem Smartphone, Tablet oder Laptop können Kunden dank der TV 2.0 App oder dem Web-Angebot fernsehen. Zudem können Kunden mit dem in Swisscom Casa inbegriffenen Internetanschluss mit bis zu 2 Mbit/s im Internet surfen und zum günstigen Minutentarif von EconomyLINE im Festnetz telefonieren. Wer heute noch analog fernsieht, kann mit Swisscom Casa kostengünstig in die digitale Fernsehwelt einsteigen, sagt Marc Werner, Leiter Privatkunden Swisscom.

Swisscom und Tamedia wollen Verzeichnisdienste gemeinsam weiterentwickeln

Gemeinsam wollen Swisscom und Tamedia ihr Verzeichnisgeschäft zu einer starken Schweizer Alternative zu Google weiter entwickeln. Nach der angestrebten Übernahme der PubliGroupe SA durch die Swisscom AG werden Swisscom und Tamedia die Unternehmen local.ch und search.ch in eine gemeinsame Tochtergesellschaft einbringen. Swisscom wird 69 Prozent an der gemeinsamen Tochtergesellschaft halten und das Unternehmen konsolidieren. Die Beteiligung der Tamedia AG wird bei 31 Prozent liegen.Sowohl local.ch als auch search.ch sollen als eigenständige Angebote im Nutzermarkt weitergeführt werden. Mit der Kooperation zwischen local.ch und search.ch entsteht die umfassendste Schweizer Verzeichnis- und Informationsplattform für Unternehmen, Privatpersonen sowie die öffentliche Hand. Gemeinsam erreichen die beiden Anbieter, die in ihrem Segment im Wettbewerb mit internationalen Anbietern wie Google stehen, jeden Monat 4,8 Millionen Internet-Nutzer in der Schweiz. local.ch ist mit der Onlineverzeichnisplattform local.ch und den Telefonbüchern Local Guide ein führendes Verzeichnisunternehmen der Schweiz. search.ch ist ein führender Schweizer Such- und Informationsdienst. search.ch bietet unter anderem ein elektronisches Telefonbuch, eine interaktive Landkarte, einen Routenplaner, einen lokalen Wetterbericht sowie das aktuelle Kinoprogramm.

Swisscom zündet nächste LTE-Stufe

Unterwegs im Internet surfen, Videos anschauen oder effizient arbeiten: Für viele Menschen ist das Smartphone oder Tablet ein ständiger Begleiter. Der weiterhin stark wachsende Datenverkehr erfordert einen laufenden Ausbau des Mobilfunknetzes: Nach der Einführung von 4G/LTE Ende 2012 und von 4G+ (LTE advanced) Mitte 2014 testet Swisscom nun 4G/LTE-Bandbreiten von bis zu 450 Mbit/s. Kunden werden die höheren Geschwindigkeiten voraussichtlich Ende 2015 nutzen können. Im Sommer des kommenden Jahres soll zudem das Telefonieren über 4G/LTE möglich werden.

tutti.ch mit neuer Universal-App

Im Büro der Computer, unterwegs das Handy und zuhause auf dem Sofa das iPad: Der Multi­Screen­Approch hat auch das Kleinanzeigenportal tutti.ch zu dem Entschluss gebracht, die eigene App nun auch für das iPad zu optimieren. Mit der Erstellung einer Universal App können die iPad­User zum einen nun die tutti.ch­App in einem speziell für sie angepassten User Interface nutzen. Zum anderen profitieren die Entwickler. Diese müssen jetzt nur noch eine App pflegen, Updates, Fehlerkorrekturen oder neue Funktionen sind sofort auf allen Geräten verfügbar. Die App kann im AppStore geladen werden.

Wo ist mein Mickey?

Das Spiel „Wo ist mein Wasser?“ von Disney kennen vermutlich die meisten iPhone- und iPad-Nutzer. Mit „Wo ist mein Micky?“ hat Disney ein sehr ähnliches Spiel vorgestellt. Disney schreibt dazu: „Wo ist mein Micky? entführt dich in eine vollkommen neue Welt des lebensechten, Physik basierenden Spielens mit stimulierender Wettermechanik und humorvollen Animationen. Tauche ein in das ultimative Mobile Gaming-Erlebnis, indem du lustige Episoden siehst, während du schwierige Rätsel löst! Tippen, wischen und drehen … so hilfst du Micky dabei, Wasser zu sammeln und die einzelnen Geschichten abzuschließen. Jeder Tropfen zählt!“ Die App kostet CHF 2.00 und kann im iTunes App Store geladen werden.