Welcher Berg?-App

Viele Schweizer kennen die Schweizer Berge und Pässe kaum und können diese schon gar nicht geographisch auf der Karte platzieren. Mit dieser Quiz-App hat man die Möglichkeit, dieses Defizit an Wissen zu testen und aufzubessern. Dabei wird ein weisser Punkt auf einer Schweizerkarte sowie vier mögliche Berg- und/oder Pässenamen angezeigt. Nun gilt es den Richtigen auszuwählen. Als kleine Hilfe gibt es einen 50/50-Joker. Welcher Berg? ist für CHF 1.00 im App Store erhältlich.

Wohin? 6.0: iPhone-App zur Umkreissuche

Die neue Version der beliebten iPhone-App Wohin? von FutureTap präsentiert sich mit einer stark erweiterten Umkreissuche. Gibt es eine Apotheke, einen Kinderarzt, ein griechisches Restaurant oder einen Campingplatz in der Nähe? Wenn das so ist, dann findet die App “Wohin?” es ganz schnell heraus. Die Umgebungssuche funktioniert auf der ganzen Welt. Über 2’200 schlaue Suchanfragen in 600 Branchen sind bereits vorprogrammiert. Die neue Version 6.0 optimiert die Wegbeschreibungen, die bei einem Treffer direkt zum Ziel führen – im Auto, auf dem Fahrrad oder als Fussgänger.  Die Suche ist einfach: Es steht ein kreisrundes Auswahlmenü zur Verfügung, in dem die Kategorien dargestellt sind, z. B. Essen & Trinken, Unterhaltung, Gesundheit & Medizin. Schnell lässt sich damit eine Kategorie auswählen, die in weitere Unterteilungen führt. Ein Schütteln des iPhones holt sogar einen schnellen Zufallstreffer auf den Bildschirm, praktisch für Unentschlossene. Die Einstellungen von Wohin? können auch mit iCloud synchronisiert werden, mit dem Zusatzmodul Wohin? 3D Augmented Reality können Ziele in der Umgebung direkt im Live-Bild der iPhone-Kamera gezeigt werden. Wohin? ist mit einer noch vielseitigeren Zielführung und Wegbeschreibungen direkt in der App ausgestattet worden, die Wegbeschreibungen können auch per Email weitergegeben werden. Wohin? 6.0 kann direkt aus der Karten-App gestartet werden, z. B. für eine Umkreissuche. Auch wurde die Integration der Routing-Apps von Drittanbietern stark verbessert. Dazu gehört neu auch die App SBB Mobile und Skobbler Navi 2+. Navigon, TomTom und Co. werden bereits seit den Vorgängerversionen unterstützt. Als Besonderheit: Ziele können ab sofort direkt in das Navigationssystem des neuen Audi A3 überspielt werden. Wohin? ist für CHF 3.00 im App Store erhältlich.

WWDC 2013 ab 10. Juni

Ab dem 10. bis 14. Juni findet in San Fran wieder die Worldwide Developers Conference (WWDC) statt. Unter dem Motto The wait is almost over. mag Apple unter anderem auch für die lange Wartezeit seit der letzten Produktepräsentation etwas vertrösten. Es darf daher am 10. Juni wieder eine Keynote erwartet werden, die sehr wahrscheinlich Ausblicke auf iOS 7 und Mac OS X 10.9 geben wird. Die Tickets waren übrigens nach 2 Minuten bereits ausverkauft. Im letzten Jahr hatte sich die Scharr an Entwickler und Medienvertreter noch 2 Stunden Zeit gelassen.

WWDC: Apple gibt einen ersten Blick auf den neuen Mac Pro

Apple hat heute mit einem ersten Blick auf die nächste Generation des Mac Pro einen Vorgeschmack auf die Zukunft des professionellen Desktop-Computers gegeben. Rund um einen revolutionären, vereinheitlichten Wärmekern entwickelt, führt der Mac Pro eine komplett neue professionelle Desktop-Architektur sowie ein neues Design ein, das sowohl auf innere Leistung als auch beste Performance bei der Ausgabe optimiert ist. Mit der nächsten Generation an Xeon-Prozessoren, GPUs der Dual-Workstation-Klasse, Thunderbolt 2, PCIe-basierendem Flash-Speicher und ultraschnellem ECC-Arbeitsspeicher packt der neue 25,1 cm grosse Mac Pro eine unglaubliche Menge an Power in ein unglaublich kleines Gehäuse. Die nächste Generation des Mac Pro ist rund um einen genialen, vereinheitlichten Wärmekern entwickelt, der es dem Desktop-Rechner ermöglicht seine gesamte Wärmeleistung effizient über alle Prozessoren zu verteilen. Das Ergebnis ist ein professionelles Desktop-System mit bahnbrechender Leistung in einem Design, das einem Achtel der bisherige Grösse des Mac Pro entspricht. Intel Xeon E5-Prozessoren der nächsten Generation mit Konfigurationen bis zu 12 Kernen liefern doppelt so schnelle Gleitkomma-Berechnungen. Mit zwei AMD FirePro-GPUs der Workstation-Klasse ist der komplett neue Mac Pro bis zu 2,5 mal schneller als der bisherige Mac Pro und bietet bis zu 7 Teraflops an Rechenleistung. Der neue Mac Pro enthält ausserdem PCIe-basierenden Flash-Speicher, der bis zu 10 mal schneller als herkömmliche Desktop-Festplatten ist und beinhaltet den neuesten Vier-Kanal-ECC-DDR-Arbeitsspeicher mit 1866 MHz und bis zu 60 GByte/Sek. an Arbeitsspeicherbandbreite.* Mit all dieser Leistung ermöglicht der neue Mac Pro eine uneingeschränkte Bearbeitung von voll auflösendem 4K-Video, während gleichzeitig Renderings im Hintergrund durchgeführt werden. Die nächste Generation des Mac Pro ist der am meisten erweiterbare Mac, der jemals gebaut wurde. Mit sechs Thunderbolt 2-Anschlüssen, die jedem externen Device bis zu 20 GBit/Sek. an Bandbreite bieten können, ist der Mac Pro ideal zum Anschluss von externem Speicher, mehreren PCI-Erweiterungseinschüben, Audio- und Video-Breakout-Boxen und den neuesten externen Displays, inklusive 4K-Desktop-Monitoren. Jeder der sechs Thunderbolt 2-Anschlüsse unterstützt bis zu sechs in Reihe geschaltete Geräte und bietet somit die Möglichkeit bis zu 36 Hochleistungsperipheriegeräte anzuschliessen. Thunderbolt 2 ist komplett abwärtskompatibel zu bestehenden Thunderbolt-Peripheriegeräten und ermöglicht die bislang schnellste Datenübertragung zwischen Macs. Die nächste Generation des Mac Pro wird im Laufe des Jahres verfügbar sein. Weitere Informationen gibt es auf der Apple-Homepage.

WWDC: Apple stellt iOS 7 vor

Apple hat heute iOS 7 vorgestellt, das bedeutendste iOS Update seit dem Original-iPhone mit einer atemberaubenden neuen Benutzeroberfläche. iOS 7 ist völlig neu designt mit raffinierten Bewegungen, einer eleganten Farbpalette und verschiedenen, funktionalen Ebenen, die es lebendiger anfühlen lassen. Die Typographie wurde für einen klareren, einfacheren Look verfeinert und der Einsatz von Transparenz und Bewegung macht sogar einfache Aufgaben noch ansprechender. iOS 7 bietet Hunderte neue Funktionen, darunter Control Center, Nachrichtenzentrale, weiterentwickeltes Multitasking, AirDrop, verbesserte Eigenschaften in Fotos, Safari und Siri und führt mit iTunes Radio einen kostenlosen Internetradio-Service ein, basierend auf der Musik, die man in iTunes hört. iOS 7 ist das bedeutendste Update seit dem Original-iPhone, sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. Um es zu entwickeln haben wir ein Team mit einem breiten Erfahrungs-Spektrum von Design bis Konstruktion zusammengebracht. Mit dem was wir gemeinsam erreichen konnten sehen wir iOS 7 als einen aufregenden Neuanfang. iOS 7 wurde mit einer komplett neuen Benutzeroberfläche völlig umgestaltet, wird aber den hunderten Millionen iPhone-, iPad- und iPod touch-Nutzern auf der ganzen Welt sofort vertraut sein. Die neue Benutzeroberfläche lässt das iPhone tatsächlich grösser erscheinen, weil alles dahingehend neu designt wurde, den gesamten Bildschirminhalt zu nutzen. Die überarbeiteten Schriftarten sehen auf dem Retina Display einfach grossartig aus und sorgen für noch schärferen Text, wie Apple schreibt. iOS 7 wurde mit einer komplett neuen Benutzeroberfläche völlig umgestaltet, wird aber den hunderten Millionen iPhone-, iPad- und iPod touch-Nutzern auf der ganzen Welt sofort vertraut sein. Die neue Benutzeroberfläche lässt das iPhone tatsächlich grösser erscheinen, weil alles dahingehend neu designt wurde, den gesamten Bildschirminhalt zu nutzen. Die überarbeiteten Schriftarten sehen auf dem Retina Display einfach grossartig aus und sorgen für noch schärferen Text. iOS 7 wird als kostenloses Software Update für das iPhone 4 und neuer, iPad 2 und neuer, iPad mini und iPod touch (fünfte Generation) in diesem Herbst erhältlich sein.

WWDC: Apple stellt iTunes Radio vor

Apple hat heute iTunes Radio angekündigt, einen kostenlosen Internetradio-Dienst, der über 200 Sender und einen unglaublichen Musikkatalog aus dem iTunes Store bietet und mit Funktionen kombiniert, die ausschliesslich iTunes zur Verfügung stellen kann. Sobald man iTunes Radio auf iPhone, iPad, iPod touch, Mac, PC oder Apple TV einschaltet, hat man Zugriff auf Sender, die von der Musik inspiriert werden, die man bereits hört. Desweiteren auf Featured Stations, die von Apple verwaltet werden und auf Genre-fokussierte Sender, die ausschliesslich für den jeweiligen Anwender personalisiert sind. iTunes Radio entwickelt sich selbst weiter, basierend auf der Musik, die man abspielt und herunterlädt. Je öfter man iTunes Radio und iTunes nutzt, umso besser weiss es, was der Nutzer gerne hört und umso individueller wird die Hörerfahrung. iTunes Radio bietet ausserdem Zugriff auf exklusive first listen Premieren von Künstlern mit Topverkäufen, Siri Integration und die Möglichkeit, alles was man hört mit nur einem Klick zu markieren oder zu kaufen. iTunes Radio wird diesen Herbst verfügbar sein und Nutzern ab dem ersten Tag eine aussergewöhnliche, individualisierte Musikerfahrung dessen liefern, was man in der Vergangenheit gehört und in iTunes gekauft hat. Zusätzlich kann man aus auf iTunes Radio oder aus der eigenen Musik-Bibliothek gehörten Songs, die einem gefallen, einen Sender auf Basis dieser Lieder erstellen lassen. Es ist einfach Sender zu erstellen und auf den eigenen Musikgeschmack anzupassen. Man kann nach Künstlern, Songs oder Genres suchen und iTunes Radio wird unverzüglich einen Sender rund um die eigene Auswahl erstellen. iTunes Radio ist werbefinanziert und kostenlos für jeden. Nutzer von iTunes Match erhalten iTunes Radio werbe-frei, sodass sich anstatt gelegentlicher Werbeeinblendungen auf iTunes Radio, die Hörerfahrung komplett frei von Werbung gestaltet. Mit iTunes Match ist die gesamte Musik eines Nutzers, sogar die Songs die von CDs importiert wurden, in iCloud gespeichert. Dadurch kann iTunes Radio Informationen über die gesamte Musiksammlung eines Nutzers verwenden, um die Sender noch besser auf dem individuellen Geschmack anzupassen. iTunes Match kann für CHF 35.- im Jahr abonniert werden.

WWDC: Apple stellt neues MacBook Air vor

Apple hat heute das MacBook Air mit ganztägiger Batterielaufzeit, Intel Core Prozessoren der vierten Generation mit schnellerer Grafik, 802.11ac Wi-Fi und mit bis zu 45 Prozent schnellerem Flash-Speicher als die vorherige Generation aktualisiert. Das ultimative Alltags-Notebook bietet ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis mit doppeltem Speicher bei den 11-Zoll-Modellen und einem günstigeren Preis ab CHF 1’249.- für die 13-Zoll-Modelle. Das MacBook Air ist branchenführend bei dünnen und leichten Notebooks und mit der längeren Batterielaufzeit haben wir die Messlatte jetzt noch höher gelegt, sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple. Mit schnellerem Flash, einer leistungsfähigeren Grafik und bis zu 12 Stunden Batterielaufzeit bietet das MacBook Air noch mehr Leistung in dem portablen und langlebigen Design, welches unsere Kunden lieben. Das unglaublich dünne und leichte Design verfügt über Dual-Mikrofone, FaceTime HD Kamera, High-Speed Thunderbolt-Anschluss und zwei USB 3.0 Anschlüsse. Das MacBook Air unterstützt ausserdem Dual-Displays und Video-Mirroring während es gleichzeitig die volle native Auflösung auf dem eingebauten Display bietet. Das MacBook Air ist ab sofort über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und über authorisierte Apple Händler erhältlich. Das 11-Zoll MacBook Air ist mit einem 1,3 GHz Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 2,6 GHz, 4 GB RAM und 128 GB Flash-Speicher ab CHF 1’149.- inkl. MwSt. erhältlich; mit 256 GB Flash-Speicher kostet es ab CHF 1’349.- inkl. MwSt. Das 13-Zoll MacBook Air ist mit einem 1,3 GHz Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 2,6 GHz, 4 GB RAM und 128 GB Flash-Speicher ab CHF 1’249.- inkl. MwSt. erhältlich; mit 256 GB Flash-Speicher kostet es ab CHF 1’499.- inkl. MwSt. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören ein 1,7 GHz Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz, bis zu 8 GB RAM und Flash-Speicher bis zu 512 GB.

WWDC: Apple stellt OS X Maverick vor

Apple hat heute eine Entwickler-Vorabversion von OS X Mavericks herausgegeben, der zehnten grossen Version des weltweit fortschrittlichsten Betriebssystems. Mit über 200 neuen Features bringt OS X Mavericks Karten und iBooks auf den Mac, führt Finder-Tags und -Tabs ein, erweitert den Multi-Display Support für Power User, liefert neue Kerntechnologien für atemberaubende Energieeffizienz und Leistung und beinhaltet eine völlig neue Version von Safari. Die Entwickler-Vorabversion von OS X Mavericks ist ab heute für Mitglieder des Mac Developer Program verfügbar. Mac Anwender können Mavericks ab Herbst über den Mac App Store herunterladen. „Der Mac ist kontinuierlich schneller gewachsen als die PC-Industrie und OS X bleibt auch weiterhin das innovativste und am einfachsten zu bedienende Betriebssystem der Welt,“ sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. „OS X Mavericks ist unsere bisher beste Version und bietet eine neue Karten- und iBooks-App, Finder-Tags und -Tabs, erweiterte Multi-Display Unterstützung, leistungssteigernde und energiesparende Funktionen und einen völlig neuen Safari-Browser.“ Karten bringt fortschrittliche Mapping-Technologien aus iOS auf den Mac, darunter präzise Vektor-Grafiken, atemberaubende 3D-Ansicht und interaktives Flyover. Mit Karten kann man einen Ausflug auf dem Mac planen und im Anschluss an sein iPhone für die gesprochene Wegbeschreibung unterwegs senden. Die systemübergreifende Integration von Karten in Mavericks stellt Anwendern nützliche Karten in Mail, Kontakte und Kalender zur Verfügung und Entwickler können die gleichen leistungsstarken Mapping-Funktionen in ihre Apps mit Hilfe des Map Kit API einbauen. Mit iBooks hat man sofortigen Zugriff auf seine bereits existierende iBooks Bibliothek sowie auf die mehr als 1,8 Millionen im iBooks Store verfügbaren Titel, von Schulbüchern über Klassiker bis hin zu den neuesten Bestsellern. iBooks arbeitet ausserdem nahtlos über alle Geräte eines Nutzers hinweg, sodass dieser ein Buch auf seinem Mac lesen, Notizen oder Hervorhebungen vornehmen kann und im Anschluss auf dem iPad genau dort weiterlesen kann, wo er aufgehört hatte.

WWDC: Neue Airport Extreme- und Time Capsule-Basisstation

Apple hat neu designte Airport Extreme– und Airport Time Capsule-Basisstationen vorgestellt. Die 802.11ac Drei-Strom-Wi-Fi-Technologie ist mit einer maximalen Datenrate von 1,3 GBit/s fast drei mal so schnell als 802.11n. Die neuen Airport Basisstationen integrieren Hochleistungssender und ein Antennensystem mit Strahlformung für sechs Elemente zur Maximierung von Reichweite und Leistung. Mit dem Assistenten in iOS und OS X können Anwender mit nur wenigen Klicks ein High-Speed Netzwerk erstellen und das intuitive AirPort Dienstprogramm erleichtert durch die grafische Darstellung die Betrachtung und Organisation des Netzwerks. Mit 2 TB- oder 3 TB-Festplatten ausgestattet, arbeitet die AirPort Time Capsule in Verbindung mit Time Machine in OS X und bietet die einfachste Art und Weise mehrere Macs drahtlos zu sichern. Mit Massen von nur 9,8 cm mal 9,8 cm und einer Höhe von 16,8 cm können diese Basisstationen nahezu überall im Haus platziert werden. Die neuen AirPort Extreme und AirPort Time Capsule Basisstationen sind ab heute über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und über autorisierte Apple Händler erhältlich. Airport Extreme ist für CHF 229.- inkl. MwSt. erhältlich. AirPort Time Capsule gibt es in zwei Versionen: 2 TB Speicher für CHF 329.- inkl. MwSt. und mit 3 TB Speicher für CHF 449.- inkl. MwSt.

Zubehör-Aktion in allen Data Quest- und Letec-Filialen

Am Samstag, 27. Juli 2013, erhält man in allen Data Quest- und Letec-Filialen einen Rabatt von 20 % auf sämtliches Zubehör; egal ob man nur eine iPad-Hülle oder einen Drucker kaufen möchte. Weitere Infos erhält man auf der Data Quest-Homepage.