Weihnachtsaktion bei Ingenodata

Als Weihnachtsaktion gibt es beim Händler Ingenodata ein MacBook Air 11, 1.7 GHz, Dual-Core Intel i5 mit 4 GB Arbeitspeicher und 64 GB Flash-Speicher im Bundle mit einem Thunderbolt Display 27 für CHF 1’999.– statt CHF 2’248.–. Die Aktion ist gültig bis 31.12.2012. Weitere Infos gibt es bei Ingenodata.

Wiedereröffnung Data Quest Dietikon – 10 % Rabatt

Wie die Data Quest AG informiert, wird die umgebaute Fililale in Dietikon am Samstag, 31. März 2012 wiedereröffnet. Dabei gibt es 10 % auf das ganze Sortiment, einen Wettbewerb mit tollen Preisen und Würste vom Grill. Weitere Infos gibt es auf der Data Quest Homepage.

WWDC 2012 MacBook Pro mit Retina Display

Das neue MacBook Pro Retina Display ist das hochauflösendste Notebook-Display der Welt mit über 5 Millionen Pixeln, das sind 3 Millionen mehr als bei einem HD Fernsehgerät. Mit 220 Pixeln pro Zoll ist die Pixeldichte des Retina Displays so hoch, dass das menschliche Auge aus einer normalen Entfernung nicht mehr zwischen den einzelnen Pixeln untertscheiden kann und das macht die Text- und Grafikdarstellung unglaublich scharf. Das Retina Display nutzt IPS-Technologie für einen 178 Grad-Betrachtungswinkel und hat 75 Prozent weniger Reflexionen und einen um 29 Prozent höheren Kontrast als die vorherige Generation. Mit einem präzisionsgefertigten Aluminium Unibody Design und ganzheitlicher Flash-Architektur ist das neue MacBook Pro das bisher leichteste MacBook Pro und es ist fast so dünn wie das MacBook Air. Flash-Speicher, der bis zu vier mal so schnell ist wie herkömmliche Notebook-Festplatten, ermöglicht es dem MacBook Pro gleichzeitig vier Streams von unkomprimiertem 1080p HD Video vom internen Speicher abzuspielen.* Die Flash-Speicher-Architektur bietet ausserdem eine verbesserte Betriebssicherheit, Instant-On Reaktionsfähigkeit und 30 Tage Standby. Das MacBook Pro mit Retina Display verfügt über die neuesten Intel Core i7 Quad-Core Prozessoren mit bis zu 2,7 GHz und bis zu 3,7 GHz Turbo Boost-Geschwindigkeiten, NVIDIA GeForce GT 650 M diskrete Grafik, bis zu 16GB  schnelleren 1600MHz RAM und Flash-Speicher bis zu 768GB. Zwei Thunderbolt-Anschlüsse und zwei USB 3.0 Anschlüsse ermöglichen dem Nutzer den Anschluss mehrerer Displays und leistungsstarker Endgeräte und ein neuer HDMI-Port bietet schnellen Anschluss an HD TV-Geräte. Das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und über autorisierte Apple Händler verfügbar. Das 15-Zoll MacBook Pro ist mit einem 2,3 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3.3 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher ab CHF 2’449.- inkl. MwSt. erhältlich; und mit einem 2,6 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3.6 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 512GB Flash Speicher ab CHF 3’149.- inkl. MwSt. erhältlich.

WWDC 2012: Aktualisierte MacBook Pro

Neben dem MacBook Air hat Apple auch die MacBook Pro mit 13 und 15 Zoll Bildschirm aktualisiert. Mit desesn Ivy Bridge Chips kommen Rechenleistungen von 2.7 GHz und sogar 3.7 GHz im TurboBoost-Modus zusammen. Alle Modelle verfügen ab Werk über 8 GB RAM und eine HD 4000 von Intel. Eine zusätzliche GeForce GT 650M von NVIDIA ist dem 15 Modell vorbehalten. Weiter bietet natürlich auch das Pro neu USB 3.0, Bluetooth 4.0 und eine FaceTime HD Kamera. Die Akkulaufzeit soll trotz Leistungsschub und kleinerem Gehäuse bei bis zu 7h liegen. Das 13-Zoll MacBook Pro ist verfügbar mit einem 2,5 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor, 4GB Speicher und eine 500GB Festplatte ab CHF 1’349.- inkl. MwSt. und mit 2,9 GHz Dual-Core Intel Core i7 Prozessor, 8GB Arbeitsspeicher und 750GB Festplatte ab CHF 1’699.- inkl. MwSt. Das 15-Zoll MacBook Pro ist verfügbar mit einem 2,3 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor, 4GB Arbeitsspeicher, Intel HD 4000 Grafik und NVIDIA GeForce GT 650 M und 500GB Festplatte ab CHF 2’049.- inkl. MwSt.; und mit einem 2,6 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor, 8GB Arbeitsspeicher, Intel HD 4000 Grafik und NVIDIA GeForce GT 650 M und 750GB Festplatte ab CHF 2’449.- inkl. MwSt. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören schnellere Quad-Core Prozessoren mit bis zu 2,7 GHz, zusätzliche Festplattenkapazität bis zu 1TB, bis zu 8GB Speicher und bis zu 512GB Flash-Speicher.

WWDC 2012: Neues MacBook Air

Phil Schiller hat an der heutigen WWDC in San Francisco das neue MacBook Air vorgestellt. Es setzt völlig auf die neuen Ivy Bridge Prozessoren von Intel und bietet bis zu 2.0 GHz CPU-Power, 8 GB RAM und 512 GB Flash Speicher. Ebenfalls dank neuster Intel-Generation ist die HD Graphics 4000 und erstmals USB 3.0 mit an Bord. Ausserdem gibt es neu eine 720p FaceTime Kamera. Das 11-Zoll MacBook Air verfügt über einen 1.7 GHz Prozessor, 4GB Speicher und ist erhältlich mit 64GB Flash-Speicher ab CHF 1’149.- inkl. MwSt. und mit 128GB Flash-Speicher ab CHF 1’249.- inkl. MwSt. Das 11-Zoll MacBook Air verfügt über einen 1.7 GHz Prozessor, 4GB Speicher und ist erhältlich mit 64GB Flash-Speicher ab CHF 1’149.- inkl. MwSt. und mit 128GB Flash-Speicher ab CHF 1’249.- inkl. MwSt. Als Option ist das MacBook Air wie erwähnt mit einem 2.0 GHz Intel Core i7 Prozessor erhältlich. Das MacBook Air wird mit Mac OS X Lion ausgeliefert. Kunden, die jedoch ab heute einen Mac kaufen, haben Anspruch auf eine kostenfreie Version von Mac OS X Mountain Lion, sobald es verfügbar ist.

WWDC 2012: Neuigkeiten zu Mountain Lion

Apple hat zur WWDC Neuigkeiten zu Mac OS X Mountain Lion im Gepäck. Neben den bereits aus der Sneek Peak Preview bekannten iCloud-Funktionen wie Reminders, Notes und iMessages kommt auch eine engere Einbindung von Documents in the Cloud analog zu den iWork-Apps fürs iPhone und iPad. Ebenfalls von iOS bekannt ist das Notification Center. Auch das Game Center wird Einzug auf dem Mac halten. Das aktuelle iPad steht zudem Pate für die Siri Diktierfunktion, die nun auch der Mac lernt und Texte sich damit einfach diktieren lassen. Auch hier gibt es momentan noch kein vollständiges Siri. Komplett neu hingegen ist Safari 6. Das Adressfeld ist nun auch gleichzeitig ein Suchfeld und Tabs lassen sich über iCloud synchronisieren. Offene Tabs können zudem in einer neuen Ansicht duchgeblättert werden. Power Nap heisst eine komplett neue Funktion, die es den aktuellsten MacBooks ermöglicht, sich selber zu updaten und zu syncen während das Gerät schläft. Ist es auch noch am Netz angeschlossen, führt es selbstständig Backups durch. Die Funktion soll den Akku nicht sonderlich belasten. Weiter neu ist AirPlay Mirroring. Nun kann also auch der Mac sein Bild über Apple TV an den angeschlossenen Fernseher übertragen. Mountain Lion wird nur USD 19.99 kosten und für ab heute (für uns wohl eher morgen) gekaufte Macs sogar kostenlos sein. Der lokalisierte Schweizer Preis wird später kommuniziert.

WWDC 2012: Vorschau auf iOS 6

Apple hat heute eine Vorschau auf iOS 6 gezeigt, das dem weltweit fortschrittlichsten mobilen Betriebssystem über 200 neue Funktionen hinzufügt, und gab eine Beta Version für Mitglieder des iOS Developer Programms frei. iOS 6 wird als kostenloses Update im Herbst für iPhone-, iPad- und iPod touch-Nutzer zur Verfügung stehen. Die neuen iOS 6 Funktionen beinhalten: eine völlig neue Karten App mit Kartographie im Apple-Design, turn-by-turn Navigation und eine unglaubliche neue Flyover-Ansicht; neue Siri Funktionen mit Unterstützung von weiteren Sprachen, leichtem Zugang zu Sport-Ergebnissen, Restaurant-Empfehlungen und Kinoprogrammen; Facebook Integration für Kontakte und Kalender mit der Möglichkeit direkt aus dem Notification Center,  Siri und Facebook unterstützten Apps wie Fotos, Safari und Karten zu posten; Shared Photo Streams über iCloud; und Passbook, die einfachste Möglichkeit, um all seine Ausweise an einem Ort zu haben. Die eingebaute Facebook-Integration ist die beste in einem mobilen Gerät, bei der man sich einmal anmeldet und aus dem Notification Center sowie Siri und Facebook unterstützten Apps wie Fotos, Safari und Karten postet. Informationen der Facebook-Freunde sind bei allen iOS-Geräten auf dem neuesten Stand, Details bei Kontakten werden bei Änderungen automatisch upgedatet, Veranstaltungen und Geburtstage werden im Kalender eingetragen. Inhalte aus dem App Store und iTunes kann man direkt mit „Gefällt mir“ bezeichnen und man sieht, was Freunde empfehlen. Die neue Passbook App ist der einfachste Weg, um alle Ausweise, wie Bordkarten oder Baseball Tickets an einem Ort zu haben. Mit Passbook kann man iPhone oder iPod touch scannen um einen Coupon zu nutzen, in ein Konzert zu gehen oder in einem Hotel einzuchecken. Je nach Zeit und Ort zeigt Passbook automatisch die Ausweise auf dem Lock-Screen; wenn man also sein Lieblings-Café betritt, erscheint der Mitgliedsausweis und man kann ihn scannen lassen um einen Kaffee zu kaufen oder sein Konto zu checken. iOS 6 wird als kostenloses Software Update für iPhone 4S, iPhone 4, iPhone 3GS, das neue iPad, iPad 2 und iPod touch (4. Generation) in diesem Herbst erhältlich sein.

WWDC 2012: Watch the Keynote…

Apple hat soeben die Keynote zur heute beginnenden WWDC (Worldwide Developer Conference) online gestellt. Unter diesem Link kann die komplette Keynote des heutigen Abends angeschaut werden. Dabei erfährt man alles zu den neuen MacBook Pro und MacBook Air-Modellen sowie zu den grossen Updates von OS X und iOS. Viel Spass!

WWDC 2012: Weitere Hardware-Neuigkeiten

Gleich vorweg die Hiobsbotschaft; das MacBook Pro mit 17 Zoll gibt es nicht mehr! Neu hingegen ist eine überarbeitete AirPort Express. Das Design wurde radikal geändert und der WLAN-Router sieht nun aus wie ein Apple TV in Weiss. Fürs iPad der zweiten und dritten Generation gibt es die neuen iPad Smart Cases. Sie funktionieren wie die Smart Cover, wie der Name aber schon sagt, handelt es sich um eine komplette Hülle, die auch die Rückseite schützt. Erhältlich sind diese in der gewohnten Farbwahl, allerdings nur in der Kunststoffvariante – Leder fehlt bisher. Ausserdem findet sich aktuell ein Neu Label über dem Mac Pro. Allerdings ist entweder das Label oder die dahinter steckende Produktspezifikation noch mit Vorsicht zu geniessen, da das Gerät z.B. eine drei Jahre alte Grafikkarte mitbringt. Alle Neuerungen gibt es im Apple Online Store.

WWDC 2012: Zahlen Update

Begonnen hat die heutige WWDC Keynote mit dem gewohnten Update von ein paar Zahlen. So zahlte Apple bisher 5 Milliarden Dollar an die Entwickler der App Store Apps aus. 650’000 App bietet dieser aktuell, 225’000 davon sind auf das iPad zu geschnitten. Downloads fanden derweil 30 Milliarden statt. Ausserdem weitet Apple das Netzwerk auf 32 weitere Länder aus. Damit wird die Zahl von 400 Millionen registrierten und mit Kreditkartendaten versehenen Accounts sicherlich nochmals gut ansteigen.

WWDC ab 11 Juni – bereits ausverkauft

Nach nur wenigen Stunden ist die Worldwide Developers Conference (WWDC) 2012 bereits ausverkauft. Der Event findet vom 11. bis 15. Juni statt. Als Location dient wieder das Moscone West in San Francisco. Apple wird an der Entwicklerkonferenz wieder die Zukunft von OS X und iOS beleuchten und den Entwickler unzählige Sessions bieten. Alle, die kein 1599 Dollar teures Ticket mehr ergattern konnten, können die Aufzeichnungen der WWDC anschliessend in iTunes abrufen. Es ist zu erwarten, dass Apple die Konferenz auch dieses Jahr wieder mit einer Keynote und der Vorstellung neuer Produkte einläutet.

WWDC in einer Woche

Bald ist es soweit. Am 11. Juni 2012 startet die jährliche Worldwide Developer Conference (WWDC). Apple hat bestätigt, dass die Entwicklerkonferenz mit einer Keynote ernöffnet wird. Wie immer bleibt natürlich verborgen, was Apple aus dem Hut zaubern wird. Die Gerüchteküche brodelt. Die Rede ist von iOS 6, einem neuen iPhone 5, Mac OS X Mountain Lion, einem Apple-Fernseher, neuen MacBook Pro-Modelle…. Wir werden sehen. MacWeb.ch wird selbstverständlich über alle Neuigkeit berichten, sobald sie bekannt sind.

Zeitumstellung!

Es ist ja schon fast als Running-Gag zu werten, dennoch darf man sich als iOS-User nach einer Zeitumstellung und vorallem nach einem Major-Update, wie eben bei iOS 6.0, auf die Wecker-Funktion verlassen. Vielleicht rettet es ja jemandem am morgigen Montag den Kopf, wenn er zur Sicherheit noch zusätzlichzum iPhone, iPod touch oder iPad einen richtigen Wecker auf das Nachttischchen stellt und aktiviert, um rechtzeitig aus den Federn zu kommen. Grundsätzlich wäre aber zu hoffen, dass die Ära des unzuverlässigen iOS-Weckers nach Sommerzeitumstellungen nun bald einmal Geschichte ist, nachdem es in Vergangenheit 2-3 mal Probleme gab.