Apple Quartalsergebnisse erneut mit Umsatz- und Gewinnsteigerung

Apple hat gestern die Ergebnisse des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2012, welches am 29. September 2012 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 36,0 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 8,2 Milliarden US-Dollar bzw. 8,67 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 28,3 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 6,6 Milliarden US-Dollar bzw. 7,05 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 40,0 Prozent, verglichen zu 40,3 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 60 Prozent. Das Unternehmen hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2012 26,9 Millionen iPhones verkauft, das entspricht 58 Prozent mehr Absatz zum vergleichbaren Vorjahresquartal. Im zurückliegenden Quartal hat Apple 14,0 Millionen iPads verkauft, 26 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das Unternehmen hat 4,9 Millionen Macs im zurückliegenden Quartal verkauft, das ist ein Prozent mehr verglichen zu Q4/2011. Apple hat zudem 5,3 Millionen iPods verkauft, das sind 19 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahresquartal. Apples Aufsichtsrat hat eine Bardividende von 2,65 US-Dollar pro Stammaktie bekannt gegeben. Die Dividende wird zum 15. November 2012 an jene Aktionäre ausbezahlt, die am Ende des Geschäftstages des 12. November 2012 Stammaktien besitzen.

Apple stellt iWork.com ein

Zusammen mit iWork ’09 lancierte Apple im Jahr 2009 den Onlineidenst iWork.com, wo jeder iWork-User mittels seiner Apple ID die erstellten Files hochladen und anderen Nutzern und der Öffentlichkeit freigeben konnte. Das Angebot befand sich seither im Beta-Stadium und wurde seitens Apple kaum gepflegt. Nun folgt am 31. Juli 2012 die Einstellung des Dienstes. Apple nennt dabei die iCloud als Ersatz. Inwiefern hier jedoch die nötigen Ergänzungen der von iWork.com bekannten Funktionen erfolgen, bleibt noch ungewiss.

Apple stellt neues iTunes vor

Apple hat heute das neue iTunes für Mac und PC angekündigt, das über einen komplett neu gestalteten Player und eine nahtlose Integration in iCloud verfügt und den weltweit populärsten Online-Stores für Musik, Apps, TV-Sendungen und Filme einen atemberaubenden neuen Look verleiht. Das neue iTunes wird im Oktober erhältlich sein und bietet ein drastisch vereinfachtes und klareres Interface, das die bevorzugten iTunes Inhalte des Nutzers im Vordergrund behält. Mittels iCloud Integration werden sämtliche Musiktitel, Filme und TV-Sendungen die von einem iOS-Device oder einem Computer des Nutzers aus gekauft wurden in der iTunes Mediathek des Nutzers auf dessen Mac oder PC sehr komfortabel angezeigt und stehen dort jederzeit zur Verfügung. Der neu gestaltete iTunes Store, App Store und iBookstore wurde von Grund auf überdacht, um das Einkaufen der Lieblingsinhalte auf iPhone, iPad, iPod touch, Mac oder PC einfacher zu machen als jemals zuvor. Das iTunes im neuen Design bietet eine Vollbild-Bedienoberfläche auf Mac und PC, die einfacher und aufgeräumter ist und die Lieblingsinhalte des Nutzers immer im Vordergrund hält. Die neue Mediathek-Ansicht macht es einfacher seine Musik, TV Sendungen und Filme zu betrachten. Man wählt die Inhalts-Kategorie aus, die man durchstöbern möchte und bekommt im Anschluss lediglich deren Inhalt angezeigt. Die erweiterbare Album-Ansicht ermöglicht es Tracklisten eines einzelnen Albums zu sehen, während man weiterhin in der Musikbibliothek stöbern kann. Die neue Suchfunktion durchsucht sämtliche Inhalte der iTunes Mediathek, darunter Musik, Filme und TV-Sendungen. Der neu konzipierte MiniPlayer macht es einfach die Musik über eine kleine Tool-Bar zu steuern. Man kann beispielsweise zum nächsten Titel springen oder nach etwas neuem zum Abspielen suchen, ohne dazu die Mediathek öffnen zu müssen. Up Next ist eine unterhaltsame neue Möglichkeit zu sehen, welche Titel als nächstes gespielt werden und um weitere Musikstücke oder Alben zum Abspielen in der Warteschlange anzufügen. Mit iCloud stehen alle iTunes Einkäufe in der Cloud zur Verfügung und können so von iPhone, iPad, iPod touch, Mac, PC oder Apple TV aus abgerufen werden. Das neue iTunes integriert sich nahtlos in iCloud die alle Einkäufe, unabhängig davon über welches Gerät diese getätigt wurden, automatisch in die Mediathek auf dem Mac oder PC des Nutzers überträgt. iCloud vermerkt auch an welcher Stelle eines Filmes oder einer TV-Sendung man stehengeblieben ist, unabhängig davon auf welchem Gerät man die Inhalte ansieht.Das neue iTunes wird im Oktober als kostenloser Download unter www.itunes.com verfügbar sein.

Apple verdoppelt Gewinn!

Apple hat heute die Ergebnisse des zweiten Quartals im Geschäftsjahr 2012, welches am 31. März 2012 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 39,2 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 11,6 Milliarden US-Dollar bzw. 12,30 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 24,7 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 6,00 Milliarden US-Dollar bzw. 6,40 US-Dollar pro Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 47,4 Prozent, verglichen zu 41,4 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 64 Prozent. Das Unternehmen hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2012 35,1 Millionen iPhones verkauft, das entspricht 88 Prozent mehr Absatz zum vergleichbaren Vorjahresquartal. Im zurückliegenden Quartal hat Apple 11,8 Millionen iPads verkauft, 151 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das Unternehmen hat 4 Millionen Macs im zurückliegenden Quartal verkauft, das sind 7 Prozent mehr verglichen zu Q2/2011. Apple hat zudem 7,7 Millionen iPods verkauft, das sind 15 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahresquartal. Wir freuen uns riesig über 35 Millionen verkaufte iPhones und fast 12 Millionen verkaufte iPads im Märzquartal, sagt Tim Cook, CEO von Apple. Das neue iPad hat einen großartigen Start und über das laufende Jahr hinweg werden wir noch viel mehr von dieser Art an Innovation sehen, die nur Apple liefern kann.

Apple verdoppelt Gewinn!

Apple hat heute die Ergebnisse des zweiten Quartals im Geschäftsjahr 2012, welches am 31. März 2012 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 39,2 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 11,6 Milliarden US-Dollar bzw. 12,30 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 24,7 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 6,00 Milliarden US-Dollar bzw. 6,40 US-Dollar pro Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 47,4 Prozent, verglichen zu 41,4 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 64 Prozent. Das Unternehmen hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2012 35,1 Millionen iPhones verkauft, das entspricht 88 Prozent mehr Absatz zum vergleichbaren Vorjahresquartal. Im zurückliegenden Quartal hat Apple 11,8 Millionen iPads verkauft, 151 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das Unternehmen hat 4 Millionen Macs im zurückliegenden Quartal verkauft, das sind 7 Prozent mehr verglichen zu Q2/2011. Apple hat zudem 7,7 Millionen iPods verkauft, das sind 15 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahresquartal. Wir freuen uns riesig über 35 Millionen verkaufte iPhones und fast 12 Millionen verkaufte iPads im Märzquartal, sagt Tim Cook, CEO von Apple. Das neue iPad hat einen großartigen Start und über das laufende Jahr hinweg werden wir noch viel mehr von dieser Art an Innovation sehen, die nur Apple liefern kann.

Apple verkaufte bereits drei Millionen iPad mini und iPad Retina (4.Gen.)

Apple hat heute bekannt gegeben, dass es über drei Millionen neue iPad mini und iPad der vierten Generation verkauft hat, gerade einmal drei Tage nach der Markteinführung. Das entspricht der doppelten Menge der 1,5 Millionen Wi-Fi-Modelle, die im März vom iPad der dritten Generation am ersten Verkaufswochenende abgesetzt worden sind. Die Wi-Fi + Cellular-Modelle von iPad mini und iPad der vierten Generation werden in ein paar Wochen in den USA und in vielen weiteren Ländern im Laufe des Jahres ausgeliefert.

Apple veröffentlicht Mac OS X 10.7.4

Wie Apple schreibt wird das 10.7.4-Update allen Benutzern von OS X Lion empfohlen. Dieses Update behebt allgemeine Probleme im Betriebssystem, verbessert die Stabilität, Kompatibilität, Migration und Sicherheit Ihres Mac. Zu den Verbesserungen gehören: Die Option „Beim nächsten Anmelden alle Fenster wieder öffnen“ ist jetzt nicht mehr dauerhaft aktiviert; – Die Kompatibilität mit bestimmten englischen USB-Drittanbietertastaturen wurde verbessert; – Dateien werden jetzt korrekt auf einem Server gesichert; -Die Zuverlässigkeit beim Kopieren von Dateien auf einen SMB-Server wurde verbessert. Das Update kann über die Software-Aktualisierung geladen werden.

Apple veröffentlicht Update von Final Cut Pro X

Apple hat heute Final Cut Pro X v10.0.3 veröffentlicht. Das bedeutende Update der revolutionären, professionellen Videobearbeitungssoftware führt Multicam-Editing, das automatisch bis zu 64 Video- und Foto-Clips synchronisiert; fortgeschrittene Chroma-Keyer für den Umgang mit komplexen Anpassungen direkt in der Anwendung; und weiterentwickeltes XML für einen vollständigeren Austausch mit Drittanbieter-Anwendungen und Plug-ins, die das schnell wachsende Final Cut Pro X-Ökosystem unterstützen, ein. Das Update auf Final Cut Pro X v10.0.3 ist ab heute kostenlos über den Mac App Store erhältlich und beinhaltet zusätzlich eine Beta-Version von Broadcast-Monitoring, das Thunderbolt-Endgeräte und PCIe-Karten unterstützt.

Apple weiterhin auf Erfolgskurs

Apple hat gestern die Ergebnisse des dritten Quartals im Geschäftsjahr 2012, welches am 30. Juni 2012 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 35,0 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 8,8 Milliarden US-Dollar bzw. 9,32 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 28,6 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 7,3 Milliarden US-Dollar bzw. 7,79 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 42,8 Prozent, verglichen zu 41,7 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 62 Prozent. Das Unternehmen hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2012 26,0 Millionen iPhones verkauft, das entspricht 28 Prozent mehr Absatz zum vergleichbaren Vorjahresquartal. Im zurückliegenden Quartal hat Apple 17,0 Millionen iPads verkauft, 84 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das Unternehmen hat 4,0 Millionen Macs im zurückliegenden Quartal verkauft, das sind zwei Prozent mehr verglichen zu Q3/2011. Apple hat zudem 6,8 Millionen iPods verkauft, das sind 10 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahresquartal. Apples Aufsichtsrat hat eine Bardividende von 2,65 US-Dollar pro Stammaktie bekannt gegeben. Die Dividende wird zum 16. August 2012 an jene Aktionäre ausbezahlt., die am Ende des Geschäftstages des 13. August 2012 Stammaktien besitzen.

Apple zahlt wieder Dividenden

Wie Apple heute informierte, zahlt das Unternehmen ab dem 4. Quartal des Geschäftsjahres 2011/12 erstmals seit 1995 wieder eine Dividende an seiner Aktionäre. Diese soll bis auf weiteres in der Höhe von USD 2.65 pro Aktie entrichtet werden. Pro Jahr soll dies etwa 40 Mio. USD ausmachen. Zudem plant Apple ein Aktienrückkaufsprogramm im Umfang von ca. 10 Mio. USD.

Apple zeigt Mac OS X Mountain Lion

Überraschenderweise stellt heute Apple bereits das kommende Mac OS X vor. Die neue Version trägt den Namen Mountain Lion und soll weitere Features des iPads und iOS in das Desktopbetriebssystem integrieren. Mit an Bord sind die aus iOS 5 bekannten Tools wie Reminders, iMessages, Notification Center, Game Center und viele mehr. Eine Beta der Messages Applikation kann bereits unter Lion getestet werden. Die Developer Preview von Mountain Lion kann von den Entwicklern über den Entwicklerzugang geladen werden. UPDATE: Das neue Messages Programm wird das bisherige Instant Messaging Tool iChat komplett ersetzen und ermöglicht die Kommunikation zwischen Mac, iPhone, iPad und iPod touch. Es unterstützt weiterhin AIM, Jabber, Yahoo! Messenger und Google Talk. Neu hinzu kommt schlicht iMessage. Mit Game Center und der selben Entwicklerschnittstelle wie unter iOS will Apple zudem die Entwicklung von Multiplayer-Spielen vereinfachen. Ebenfalls erhöhen möchte Apple die Sicherheit. Optional soll es möglich sein, nur noch Programm-Installation aus dem Mac App Store zu erlauben. Es wird aber weiterhin möglich sein, auch anderweitig Programme zu beziehen und zu installieren. Ein Video, welches die Neuerungen zeigt, stellt Apple gleich online bereit. Mac OS X Mountain Lion wird voraussichtlich bereits im Spätsommer verfügbar und wieder als Download aus dem Mac App Store zu laden sein.

Apps mit Retina-Update für das neue iPad

Wer sein neues iPad mit Retina Display gleich mit Apps befüllen möchte, die den hochauflösenden Screen auch schon ausreizen, der kann sich die neue Übersicht im App Store zu Gemüte führen. Grosse Spieletitel wie Real Racing 2, Infinity Blade II oder das an der Keynote vorgestellte Sky Gamblers können es damit locker mit Konsolentiteln aufnehmen. Aber auch das beliebte Labyrinth 2 lädt zum spielerischen Zeitvertreib ein. Für News-Fetischisten gibt es den Reeder aus Schweizer Entwicklerstube oder die NY Times. Kreative oder produktive iPad Nutzer können iA Writer, Day One oder das SketchBook von Autodesk in neuer Über-HD-Optik geniessen.

Auch die Chinesen erhalten iPad und iPhone

Apple hat bekannt gegeben, dass die Wi-Fi-Modelle des iPad mini und des iPad der vierten Generation mit Retina Display ab Freitag, 7. Dezember und das iPhone 5 ab Freitag, 14. Dezember in China erhältlich sein werden. iPad mini und das neue iPad der vierten Generation mit Retina Display sind aktuell in 42 Ländern und iPhone 5 in 47 Ländern.

Back to School noch bis am 21. September 2012

Bis zum 21. September 2012 läuft die disjährige Apple Back to School-Kampagne. Wer als Schüler, Student oder Lehrer/Dozent ein Mac kauft, erhält einen Geschenkkarte für den App Store über CHF 100.00. Wenn man ein iPad erwirbt, erhält man eine Geschenkkarte über CHF 50.00. Alle Infos gibt es auf der Back to School-Homepage (iPad-Aktion/Mac-Aktion) von Apple.

Bereits 3 Millionen iPads verkauft

Apple hat heute bekanntgegeben, dass es seit dem Verkaufsstart am Freitag, 16. März bereits drei Millionen neue iPad verkauft hat. Das neue iPad bietet ein hochauflösendes Retina Display, Apples neuen A5X Chip mit Quad-Core Grafik und eine 5-Megapixel iSight Kamera mit fortschrittlicher Optik, um Fotos zu schiessen und Videos in 1080p HD aufzunehmen. Zum Vergleich: Im selben Zeitrahmen verkaufte sich das erste iPad 10mal weniger. Bis zur ersten Million dauerte es da einen Monat. Aktuell ist das neue iPad auch gut verfügbar. Gemäss diversen Berichten sollte sich ein iPad auch trotz den hohen Verkaufszahlen z.T. problemlos im Fachhandel erwerben lassen. Wer doch bei Apple online bestellen möchte, muss mit nur noch 1-2 Wochen Lieferzeit rechnen. Am 23. März startet jedoch der Verkauf in vielen weiteren Ländern. Da wird sich zeigen, wie viel Apple vorproduziert hat.

Bilder vom möglichen Apple Store in Basel

Mehrmals wurde bereits über ein Apple Store Basel gemunkelt. Im Internet kursiert die Informationen, dass der vierte Apple Store der Schweiz an der Freie Strasse 47 in Basel seine Tore öffnen wird. Unser Leser Kevin Kyburz war vor Ort und hat uns einige Bilder der Apple Store-Baustelle zugestellt. Eine offzielle Bestätigung seitens Apple, dass dort ein Store eröffnen wird, liegt natürlich nicht vor. Wir dürfen deshalb gespannt sein, ob und wann Apple den ersten Store in Basel eröffnet.

CHF 100 Rabatt beim Kauf eines Macs mit Drucker

Wer ab sofort bis zum 14. Februar 2012 im Apple Online Store einen neuen Mac und gleichzeitig ein Drucker kauft, erhält auf den Drucker CHF 100.00 Rabatt. Der Rabattantrag muss online eingereicht werden, nachdem die Kunden den Mac und den Drucker erhalten haben, wie Apple informiert. Zur Auswahl stehen Druckermodelle von HP oder Epson. Dabei sind Einsteiger-Tintenstrahler aber auch Farb-Laser-Drucker. Alle weiteren Infos gibt es im Apple Online Store.

Consumer Preview von Windows 8 verfügbar

Nachdem Apple kürzlich die erste Developer Preview von Mac OS X Mountain Lion veröffentlich hat, stellt nun Microsoft seine Consumer Preview von Windows 8 zum Download bereit. Wie der Name schon sagt, ist diese Vorabversion nicht nur den Entwicklern vorbehalten, sondern kann von jedem interessierten Nutzer geladen und getestet werden. Mit Windows 8 will Microsoft den Spagat zwischen Desktop- und Tablett-PC schaffen und mit einem System beide Plattformen bedienen. So baut die neue Metro-Oberfläche, wie sie bereits von Windows Phone bekannt ist, vollständig auf Touch-Eingabe, lässt sich jedoch auch mit einer Maus bedienen. Unten drunter steckt noch viel Windows 7 und so lässt sich auch Windows 8 klassisch bedienen. Windows 8 soll im Herbst erscheinen.

Das iPhone 4S geht nach China und 21 weitere Länder

Wie Apple bekannt gibt, wird man ab dem 13. Januar das iPhone 4S auch im grossen Markt von China anbieten. Ausserdem startet auch der Verkauf in zahlreichen Ländern und Inselstaaten rund um die Karibik, Süd Amerika und Afrika. Damit ist das 4S demnächst in 90 Ländern verfügbar. Kein anderes iPhone bisher eroberte die Welt so schnell.