Anmeldung zur Informatik Olympiade 2009

Alle computer-begabten Jugendliche können sich nun für die Schweizer Informatik Olympiade 2009 anmelden. Bis Ende November können und müssen alle interessierten Programmierer ihr Können zur Aufnahme unter Beweis stellen. Die besten können dann sogar eine Teilnahme zur internationalen Olympiade in Bulgarien gewinnen. Alle Teilnehmer müssen nach dem 1. July 1989 geboren sein und dürfen noch nicht an einer Uni eingeschrieben sein.

Anmeldung zur Macworld 2009

Kaum ist der letzte Apple Event vorbei, gibt es schon die Möglichkeit sich für den nächsten anzumelden. In diesem Fall für die jährliche Macworld Conference & Expo, die wie gewohnt, im Moscone Center in San Francisco statt finden wird. Die Macworld 2009 hat ihre Tore vom 5. bis 9. Januar geöffnet. Es ist zu erwarten, dass Steve Jobs gleich zur Eröffnung am 5. Januar wieder eine Keynote halten wird. Eine Registrierung ist online möglich.

Anmeldung zur Orbit-iEX

Für die Orbit-iEX, stattfindend vom 20. bis 23. Mai im Messezentrum Zürich, können sich Interessierte nun für die Seminare anmelden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

1

Anmeldung zur Orbit-iEX

Für die Orbit-iEX, stattfindend vom 20. bis 23. Mai im Messezentrum Zürich, können sich Interessierte nun für die Seminare anmelden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Aperture 2.1 mit offener Plug-in-Unterstützung

Apple stellt ab sofort Aperture 2.1 mit leistungsstarker Plug-In-Architektur zur besseren Bildbearbeitung bereit. Mit Aperture 2.1 wird eine neue, offene Plug-In-Architektur eingeführt, die es Fotografen erleichtert, spezielle Bildbearbeitungssoftware von Dritt-Herstellern direkt in Aperture zu nutzen. Informationen zu Plug-Ins von Drittanbietern findet man bei Apple und auf der Community-Website von Aperture. Im Laufe der nächsten Monate werden Dritt-Anbieter laut Apple eine Vielzahl weiterer Plug-Ins entwickeln, sei es beispielsweise zur lokalen Bildbearbeitung, für mehr Filter & Effekte, zur Farbtonanalyse und -reduktion oder einer besseren Fischaugenkorrektur.

1

App Store etwas gestrafft

Wahrscheinlich der Übersicht zu liebe hat Apple übers Wochenende den App Store etwas gestrafft. Nun fehlen die Übersichtsseiten mit allen iPhone beziehungsweise iPod touch Programmen oder die Übersicht über alle kostenlosen Apps. Um falsche Kundenrezensionen von möglichen Interessenten zu unterbinden, hat Apple die Bewertungsfunktion so eingeschränkt, dass nur noch Kunden, die die entsprechende App auch wirklich gekauft haben, eine Rezension schreiben dürfen.

App Store macht 30 Millionen Umsatz

Wie Steve Jobs in einem Interview mit dem Wall Street Journal verriet, generierte der App Store bisher stolze 30 Millionen Umsatz. Davon gehen 70% an die Entwickler, 30% wandern in Apples Kasse, um die Umkosten des App Stores zu decken. Wieviel Gewinn am Ende für Apple übrig bleibt, wird sicherlich bei der nächsten Verlesung der Quartalszahlen bekannt gegeben. Jobs rechnet damit, dass der App Store bald eine halbe Milliarde Umsatz im Jahr kreieren wird.

Apple Börsenkurs rast in die Tiefe

Die Aktie von Apple Inc. verlor in den letzten Tagen deutlich an Wert. Mitte August 2008 zahlte man für die Apple Aktie noch 180 US-Dollar, heute erreicht sie an der amerikanischen Technologiebörse Nasdaq ihren Tiefpunkt bei gut 100 US-Dollar. Nebst der allgemeinen (Finanz-)Krise in Amerika spekulieren Analysten auf Preissenkungen bei Macs und somit vorerst weniger Umsatz und Gewinn. Auch wird spekuliert, dass Apple durch die Krise in Amerika weniger Geräte verkaufen wird, da Apple im Vergleich zur Konkurrenz immer noch hochpreisigere Produkte verkauft und auf diese in schlechten Zeit eher verzichtet wird.

Apple entfernt Aurora Feint

Bereits nach wenigen Tagen muss Apple die erste, beliebte App aus dem App Store entfernen. Angeblich soll das Spiel Aurora Feint The Beginning die Kontaktdaten auf dem iPhone dupliziert und unverschlüsselt an den eigenen Server gesendet haben (nur falls während dem Spiel eine Internetverbindung bestand). Ohne genaue, bestätigte Informationen zu haben, empfiehlt MacWeb.ch das Spiel sofort vom Gerät zu löschen und nicht weiter zu verwenden. Als Konsequenz haben wir diese App natürlich auch von unserer Liste mit den besten iPhone-Apps gestrichen. UPDATE 28.7.08: Aurora Feint ist zurück im Store und enthält nun neue Sicherheitsvorkehrungen. Ein Update wird dringend empfohlen!

Apple gibt Final Cut Server frei

Apple hat heute bekannt gegeben, dass Final Cut Server, eine Server-Lösung für Server Media Asset Management und Workflow-Automation, ausgeliefert wird. Als skalierbare Server-Lösung katalogisiert Final Cut Server grosse Datenbestände automatisch. Die Suche erfolgt über mehrere Speichervolumes hinweg und ermöglicht mit einem Mac oder PC – egal, ob im Studio oder über das Internet – Medienmaterial zu sichten, zu bewerten und freizugeben. Final Cut Server ist ab sofort bei Apple oder im Fachhandel erhältlich. Die Lizenz für einen Server und 10 gleichzeitig zugreifende Clients kostet CHF 1249.-, die Lizenz für einen Server und beliebig viele Clients CHF 2499.-.

1

Apple gibt Final Cut Server frei

Apple hat heute bekannt gegeben, dass Final Cut Server, eine Server-Lösung für Server Media Asset Management und Workflow-Automation, ausgeliefert wird. Als skalierbare Server-Lösung katalogisiert Final Cut Server grosse Datenbestände automatisch. Die Suche erfolgt über mehrere Speichervolumes hinweg und ermöglicht mit einem Mac oder PC – egal, ob im Studio oder über das Internet – Medienmaterial zu sichten, zu bewerten und freizugeben. Final Cut Server ist ab sofort bei Apple oder im Fachhandel erhältlich. Die Lizenz für einen Server und 10 gleichzeitig zugreifende Clients kostet CHF 1’249.-, die Lizenz für einen Server und beliebig viele Clients CHF 2’499.-.

Apple im Jahre 2008

Wir haben uns die aktuelle Produktpalette aus Cupertino angeschaut und in einem kleinen Bericht zusammengefasst. Viel Spass beim Lesen!

1

Apple kauft Lizenzen und Aktien von Imagination

Der Mac-Hersteller aus Cupertino steigt zu einem Teil ins Aktienkapital des englischen Grafikchipherstellers Imagination Technologies Group ein. Mit 8.2 Millionen Aktien in einem Gesamtwert von 3,198 Millionen Pfund besitzt Apple nun 3.6 Prozent der Aktien von Imagination. Gleichzeitig lizenziert das Unternehmen Grafiktechnologie der Briten und darf somit eigene Grafikchips auf Basis von PowerVR, womöglich in den aufgekauften Werken von P.A. Semi, herstellen. PowerVR MBX kommt bereits im iPhone und dem iPod touch zur Verwendung.

Apple kaufte P.A. Semi

Kurz vor dem Quartalsabschluss kaufte Apple gestern den Chip-Hersteller P.A. Semi. Die Firma spezialisierte sich auf stromsparende CPUs auf Basis der PowerPC-Architektur. Gerüchten zu Folge soll der Hersteller 2005 bei Apples Abschied von IBM bereits als neuer Zulieferer für Prozessoren im Gespräch gewesen sein. Wie wir alle wissen, wurde daraus nichts. Was Apple mit dem neuen Wissen und den neuen Technologien vorhat, ist zur Zeit noch völlig unklar.

Apple mit Rekordquartalsergebnis

Soeben ist die neuste Presseinfo von Apple in unserer Redaktion eingetroffen. Die wichtigsten Details möchten wir unseren Lesern nicht vorenthalten: Apple hat die Ergebnisse des zweiten Quartals im Geschäftsjahr 2008, das am 29. März 2008 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 7,51 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 1,05 Milliarden US-Dollar bzw. 1,16 US-Dollar pro Aktie.

Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 5,26 Milliarden US-Dollar bzw. ein Netto-Gewinn von 770 Millionen US-Dollar oder 0,87 US-Dollar pro Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 32,9 Prozent, verglichen zu 35,1 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 44 Prozent. Apple hat im zweiten Quartal des Fiskaljahres 2008 2.289.000 Rechner ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung von 51 Prozent beim Absatz sowie 54 Prozent beim Umsatz zum vergleichbaren Vorjahresquartal. 10.644.000 iPods sind im zurückliegenden Quartal über den Ladentisch gegangen, das entspricht einem Prozent Absatzwachstum sowie acht Prozent Umsatzwachstum verglichen zu Q2/2007. Im zurückliegenden Quartal sind 1.703.000 iPhones verkauft worden. Wir sind sehr erfreut ein Umsatzwachstum von 43 Prozent und das erfolgreichste März-Quartal in Bezug auf Umsatz und Gewinn in der Geschichte von Apple bekannt geben zu können, sagt Steve Jobs, CEO von Apple. Mit mehr als 17 Milliarden US-Dollar Umsatz im ersten Geschäftshalbjahr sind wir stark aufgestellt, um einige hervorragende neue Produkte in den kommenden Quartalen vorzustellen.

Apple Online Store bereits auf neustem Stand

Kurz nach den Produktevorstellungen hat Apple den Online Store bereits überarbeitet. So kann ab sofort das neue MacBook, das MacBook Pro und das MacBook Air bestellt werden. Die neuen MacBook- und MacBook Pro-Modelle werden innerhalb von sieben Tagen versandt, die Luft-Version gibt es ab November. Selbstverständlich können die Geräte demnächst auch direkt bei Ihrem Händler des Vertrauens erworben werden.

Apple präsentiert Quartalszahlen des Q3/08

Apple hat soeben in einer Pressemitteilung die Zahlen des abgelaufen, dritten Quartals des Geschäftsjahres 2008 bekannt gegeben. Bei einem Umsatz von 7.46 Millarden US-Dollar hat das Unternehmen einen Gewinn von 1.07 Millarden Dollar erzielt. Apple verkaufte in den drei Monaten 2.496 Millionen Macs, 11.011 Millionen iPod und 717.000 iPhone. We set a new record for Mac sales, we think we have a real winner with our new iPhone 3G, and we’re busy finishing several more wonderful new products to launch in the coming months., so Steve Jobs, Apple CEO.

Apple Pro Series Veranstaltung am 31. Januar

Für den letzten Tag des Monats lädt Apple zu einem kostenlosen Pro Series Event ein. Lassen Sie sich aus erster Hand die Werkzeuge zeigen, die Sie brauchen, um sich in der facettenreichen Medienlandschaft von heute behaupten zu können. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Interessierte unter folgendem Link: Pro Series Event.

1

Apple Retail Stores in den Startlöchern

Ab heute um 17.00 Uhr hat die Schweiz ihren ersten Apple Retail Store. An der Rue de Rive 4 in 1204 Genf wird der erste Store stehen. Morgen Freitag um 10.00 Uhr wird dann der Store im Einkaufszentrum Glatt in der Nähe von Zürich eröffnet. MacWeb.ch wird dort ebenfalls vor Ort sein und die ersten Eindrücke in Bildern festhalten. Bereits jetzt können bei Apple im Internet kostenlose Seminare im Retail Store gebucht werden; dies beispielsweise zu iWeb, iTunes/iPod, den iWork-Anwendungen oder auch Mac OS X allgemein. Ebenfalls gibt es Workshops zum iPhone oder solche, welche speziell auf Jugendliche zugeschnitten sind.

Apple Retail Stores in der Schweiz ab dieser Woche

Am Freitag, 10.00 Uhr im Einkaufszentrum Glatt und bereits am Donnerstag, ab 17.00 Uhr in Genf eröffnet Apple die eigenen Retail Stores in der Schweiz. Seit heute morgen gibt es dazu auch eine spezielle Apple-Seite. Die ersten 1500 Besucher erhalten ein T-Shirt geschenkt. Zudem kann an einer grossen Verlosung teilgenommen werden, bei der es ein MacBook und ein 8GB iPod nano zu gewinnen gibt. Der Apple Retail Store an der Bahnhofstrasse wird gemäss Tages-Anzeiger vom 22.9.2008 im Dezember eröffnet.