.Mac Lesezeichen bis zum 30. Juni sichern

Apple erinnert die .Mac-Kunden in einem Supportdokument daran, die eigenen Lesezeichen bei .Mac noch rechtzeitig zu sichern. Dies lässt sich am einfachsten lösen, in dem man die Synchronisation mit Hilfe der Anleitung von Apple noch vor dem 30. Juni abschliesst. Danach stellt der Hersteller die Funktion ein und bietet diese im neuen Service MobileMe nicht mehr an.

"Cocomo" von Adobe in der Beta-Phase

Mit einem neuen Web-Service, Codename Cocomo, will Adobe seine Online-Präsenz ausbauen. Bei Cocomo handelt es sich um eine Plattform für Flex-Entwickler, die ihre Rich Internet Applications mit Komponenten des Social-Networking ausstatten wollen. Bisher stehen Funktionen wie VoIP Audio, Webcam Video, Chat, Whiteboards, File Sharing oder User Management bereit. Adobe übernimmt dabei das Hosting und die Server-Kapazität.

"Dear Adobe": Nachrichten an den Hersteller

Eine neue Website zweier Web-Designer soll den Adobe Kunden den Kontakt zum Hersteller vereinfachen. Jeder kann eine kurze Nachricht an Adobe schicken, um auf mögliche Probleme aufmerksam zu machen oder Kritik los zu werden. Die Dear Adobe Besucher können anschliessend die Nachrichten bewerten indem sie zustimmen oder das Problem erwidern. Adobe Product Manager John Nack reagierte bereits und veröffentlichte in seinem eigenen Blog erste Antworten zu den Nachrichten.

1 Milliarde verkaufte Logitech-Mäuse

Vor 27 Jahren brachte der Schweizer Peripherie-Hersteller Logitech die erste eigene Computer-Maus namens P4 auf den Markt. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden nun bereits über eine Milliarde Mäuse verkauft. Aktuell produziert Logitech rund 376’000 Mäuse am Tag, 7.8 Millionen davon im Monat. Mittlerweile umfasst das Sortiment des Herstellers allerlei Produkte in den Bereichen Computerperipherie und Home-Entertainment.

1 Mio. Gratisanrufe von local.ch

Seit letzter Woche verweisen die bekannten Directories der Swisscom inklusive den Domains weisseseiten.ch und gelbeseiten.ch zur Swisscom-Tochter local.ch. Zum Start des zusammengefassten Telefonverzeichnisses und zur Förderung der gelben Seiten und des lokalen Gewerbes schenkt der Anbieter 1 Million Gratis-Anrufe für die Schweiz. Einfach bei www.gelbeseiten.ch nach dem gewünschten Unternehmen suchen, auf gratis anrufen klicken und die eigene Schweizer Festnetznummer eingeben.

100 Fragen zum iPhone…

Wir haben eine Liste mit diversen Fragen rund ums iPhone zusammengestellt. Primär sind es dabei auch Fragen, welche Antworten auf das Kaufen und Verwenden eines iPhones in der Schweiz beantworten. Gerne möchten wir die Liste noch ergänzen und sind über Zuschriften unserer Leser angewiesen. Welches Problem beschäftigen Sie? Zu welcher Frage haben Sie selber bereits eine Antwort gefunden und möchten sie unseren Lesern nicht vorenthalten. Schreiben Sie an kontakt(at)macweb.ch. Wir freuen uns auf die regen Zuschriften!

15th Anniversary Holiday Bundle von Ambrosia

Bereits zu Zeiten der klassichen Mac OS zählte Ambrosia zu den Entwicklern, die stets mit kurzweiligen Arcade- und Puzzlespielen für Unterhaltung am Mac sorgte. Nun ist das Unternehmen schon 15 Jahre alt und feiert den Geburtstag mit einem vergünstigten Spiele-Bundle. Darin enthalten sind Apeiron X, Redline!, Bubble Trouble X, Darwinia, SketchFighter und Aki Mahjong Solitaire für nur USD 19.-. Alle Spiele einzeln würden mit USD 123.- zu Buche schlagen. Das Angebot ist nur noch bis am 24. Dezember verfügbar.

200 Millionen TV-Episoden verkauft, 1 Million in HD

Der Mac-Hersteller aus Cupertino gibt heute stolz bekannt, bereits über 200 Millionen TV-Episoden über die virtuelle Ladentheke im iTunes Store verkauft zu haben. Begeistert sei Apple besonders vom Angebot, welches ABC, CBS, FOX und NBC Universal im amerikanischen Store zur Verfügung stellt. Seit dem Startschuss von einzelnen Serien in High Defintion (HD) letzten Monat, wurden bereits über eine Million Episoden in HD verkauft. Gemäss Apple bietet der iTunes Store das weltweit grösste Angebot an TV-Serien.

50 kostenlose Seiten zu iCal & Adressbuch

Es ist wieder Sonntag! Heute gibt es das kostenlose eBook zum Thema iCal & Adressbuch. Für das Verwalten von Kontaktdaten, Terminen und To-do-Listen hat jeder Apple-Anwender iCal und das Adressbuch zur Verfügung. Beide Programme gehören zum Lieferumfang von Mac OS X. Adressbuch ist zudem in Mail und iChat integriert. Dieses eBooklet zeigt, was beide Programme zu bieten haben. Die Beschreibung deckt das komplette Spektrum ab: vom Hinzufügen neuer Kontaktdaten oder Ereignisse über die Gruppenbildung bis hin zum Ausdruck von Etiketten und Kalenderblättern. Hier kann das eBook heruntergeladen werden. Hier gibt es weitere Infos.

64 kostenlose Seiten zum Thema "Sichere Netze mit dem Mac"

MacWeb.ch präsentiert das letzte kostenlose eBook. Diesmal geht es um Sichere Netze mit dem Mac. Kaum ein Mac steht heute völlig isoliert vom Rest der Welt da. Die Nutzung lokaler Netzwerke und des Internets ist inzwischen fast schon selbstverständlich und wirft ganz eigene Sicherheitsfragen auf, mit denen wir uns in diesem eBook beschäftigen. Hier gibt es weitere Infos. Hier kann das eBook heruntergeladen werden.

ABACUS auch für den Mac

Die jüngste ERP-Version 2009 aus dem Software-Haus ABACUS läuft erstmals auch Server-seitig unter dem Apple-Betriebssystem OS X, wie das Unternehmen heute informierte. Zielkundschaft sind in erster Linie Unternehmen kreativer Berufszweige wie Werbung, Kommunikation und Gestaltung. Gerade sie dürften es zu schätzen wissen, dass sie damit in der Lage sind, endgültig auf einen Windows-Server zu verzichten, um ein ausgereiftes ERP-System zu nutzen. Weitere Infos gibt es auf der Abacus-Homepage.

Abgespecktes MobileMe

Mit dem gleichzeitigen Launch des iPhone 3G, MobileMe und der Software 2.0 für das iPhone und den iPod touch waren Apple und deren Server am Wochenende merklich überlastet. Besonders Neukunden sind daher reichlich genervt. Nun macht sich Apple auch daran, klangheimlich Funktionen (vorübergehend?) zu streichen. So wurde der Text zur Push-Funktion von MobileMe pushes your calendar to your iPhone, iPod touch, Mac and PC zu MobileMe keeps your calendar in sync across your Mac, PC, iPhone and iPod touch geändert. Dies heisst, dass die Synchronisation zwischen Mac und MobileMe ohne direktes Push funktioniert und gemäss Intervall, wie von .Mac bekannt, nur synchronisiert wird. Bisher unterstützt das iPhone und MobileMe auch abonnierte Kalender, wie die Geburtstage aus dem Adressbuch, noch nicht. Weiterhin fehlt aktuell noch das, an der WWDC gezeigte, Feature der iDisk, womit quasi Filesharing betrieben werden kann. Dieses soll laut Apple aber bald noch folgen. Es gilt allgemeines Abwarten bis die letzten Falten aus MobileMe gebügelt sind.

Absurder Verkaufspreis des iPhones

Die Unklarheiten zu den iPhone-Preisen aus dem Kassensturzbericht vom letzten Dienstag (MacWeb-Newsmeldung vom 26.8.2008) sorgten auch in der MacWeb.ch-Redaktion für Verwirrungen; vorallem zum genannten Preis von CHF 1’199.–. Kassensturz kritisierte, dass jemand bei Manor ein iPhone für den oben genannten Preis gekauft hat, es nun aber trotzdem nur mit einer Swisscom-SIM-Karte nutzen kann. Dies veranlasste uns zu einer Klärung direkt bei Swisscom: Swisscom unterlegt dem iPhone 16 GB einen Bruttopreis von CHF 1’199.–. In Swisscom-Shops wird dieses Gerät jedoch nur mit Vertrag oder Prepaid-Abo verkauft. Das Prepaid-Abo fürs 16GB-Modell kostet CHF 619.–. Bei Drittvertreibern von Swisscom-iPhones (Manor, Mobilezone, Data Quest, Letec, Heiniger, etc.) liegt die Preisgestaltung nicht bei Swisscom, wie uns diese schreibt. Hier steht es dem Drittanbieter somit frei, das iPhone auch zum Bruttopreis von CHF 1’199.– zu verkaufen (Beispiel Mobilezone). Da auch solche Geräte, die von unseren Vertriebspartnern ohne Vertrag bzw. Prepaidkarte vertrieben werden, über SIM-Lock verfügen, haben Kunden aus unserer Sicht keine Vorteile, wenn sie ein solches Gerät beziehen, schreibt uns der Swisscom-Mediensprecher. Der Kassensturz hätte folglich nicht kritisieren müssen, dass das iPhone einen SIM-Lock hat, sondern vielmehr, dass es Händler gibt, die ein iPhone für CHF 1199.– verkaufen, welches es auch für CHF 619.– gäbe.

Achtung Spam-Betrug aus der Schweiz

Das SECO warnt vor Spam-Betrug. Die Happy Passion GmbH aus Baar verschickt Spam-E-Mails mit dem Betreff Ihr Nacktbild wurde freigegeben. Mit diesem Trick lockt die Firma erschreckte User auf ihre Website, damit diese unwissentlich einen Vertrag für erotische Bilder eingehen. Später folgt eine Rechnung, die zur einmaligen Zahlung von 98 EUR auffordert. Hier gilt wie immer: dubiose Mails gar nicht erst öffnen und gleich löschen. Im Ernstfall gehen Sie der Zahlungsforderung nicht nach und speichern Sie jegliche Korrespondenz.

Achtung Vorweihnachtsspecial! – noch 1 Tag

Zugegeben, es dauert noch ein paar Wochen, bis es Weihnachten ist. MacWeb.ch möchte aber genaue diese Wochen nutzen, um seinen Lesern ein Special zu offerieren. Zusammen mit eload24.com veröffentlichen wir ab dem 19. Oktober 2008 bis Weihnachten jede Woche ein kostenloses eBook. Das jeweils von MacWeb.ch vorgestellte eBook kann kostenlos heruntergeladen und genutzt werden. Soviel schon verraten: Das erste eBook widmet sich dem Thema Mac. eload24.com bietet aber auch eBooks zu diversen anderen Themen an; auch aus diesen Bereichen werden wir eBooks vorstellen. MacWeb.ch hat eine Info-Seite erstellt, auf der alle wichtigen Infos zu dieser Aktion zu finden sind. Schauen Sie spätestens ab Sonntag wieder rein und dann mindestens wöchentlich! Viel Spass beim Lesen wünscht die MacWeb.ch-Redaktion bereits jetzt schon.

Achtung: Phishing-Spam bezüglich iTunes

Aktuell machen Spam-Mails die Postfächer von iTunes Store-Nutzer unsicher. Über einen Link soll man wegen einer Umstellung seitens Apple seine Account-Daten (inklusive Kreditkartennummer) angeben. Apple hat jedoch keine Umstellung vorgenommen. Löschen Sie E-Mails dieser Natur und nutzen Sie Ihren iTunes-Account wie gewohnt.

Adium bald mit Facebook-Chat

Der beliebte Messenger-Client Adium wird einer der nächsten Version den Facebook-Chat unterstützen. Dies teilen die Entwickler im eigenen Blog mit. Facebook entwickelte sich international zu einer beliebten Social-Network-Plattform – der 23-jährige Gründer ist bereits Millionär – und wird auch in der Schweiz stets beliebter.

Adobe CS 4 – Produkte jetzt in deutsch

In unserer Newsmeldung vom 13. November 2008 haben wir unsere Leser über die Demoversionen von Adobe CS 4 informiert. Wir möchten es nun nicht unterlassen, unsere Leser auch darüber zu informieren, dass die Adobe CS 4 nun auch in deutscher Sprache vorliegen. Man kann zwischen sechs verschiedenen Suite-Editionen wählen: Adobe Creative Suite 4 Design Premium, Design Standard, Web Premium, Web Standard, Production Premium und Master Collection. Im Zusammenspiel mit den neuen Möglichkeiten des kürzlich veröffentlichten Adobe Flash Player 10 bietet die Creative Suite 4 ein neues Niveau an Kreativität und Ausdrucksstärke auf verschiedenen Medienkanälen. So können Designer, die mit der Adobe Creative Suite 4-Produktfamilie arbeiten, ausdrucksstarke Weberlebnisse effizient über verschiedene Browser und Betriebssysteme hinweg ausgeben. Selbstverständlich sind ab sofort auch die Einzelprodukte wie beispielsweise Photoshop CS 4 erhältlich.

Adobe CS 4 – Tour

Am 23. September wurde die Adobe Creative Suite 4 angekündigt, jetzt geht die neue Suite bereits auf Tour. Vom 29. Oktober bis 27. November 2008 gastiert Adobe Systems mit den neuen Versionen seiner Creative Suite Produktfamilie in Köln, Berlin, Zürich, München, Wien und Hamburg. Experten stellen vor Ort sämtliche neuen Funktionen und Werkzeuge live vor. Am Vormittag geht es dabei jeweils schwerpunktmässig um die Umsetzung innovativer Ideen für Print, Web und mobile Endgeräte mit den Produkten der Adobe Creative Suite 4 Design Premium sowie Neuheiten in Photoshop CS4. Für den Nachmittag stehen dann Arbeitsabläufe in der Videoproduktion mithilfe der Adobe Creative Suite 4 Production Premium und das Erstellen von interaktiven Webseiten, Anwendungen sowie digitalen Erlebnissen mit den Werkzeugen der Adobe Creative Suite 4 Web Premium auf dem Programm. Profifotografen und Kreativprofis aus den Bereichen Print, Web und Video sowie Motion Graphics- und Flash-Designer lernen so im Laufe des Tages sämtliche Neuheiten der Creative Suite 4 kennen und erfahren, wie sie ihre bestehenden kreativen Prozesse und Workflows optimieren können, wie Adobe schreibt. Adobe ist am Dienstag, 18. November 2008 in Zürich. Weitere Infos gibt es auf der speziellen Homepage von Adobe.

Adobe CS 4 einen Monat früher

Ursprünglich wollte Adobe die neue Creative Suite 4 im Dezember diesen Jahres in ganz Europa veröffentlichen. Aufgrund der grossen Nachfrage, will das Unternehmen die deutsche und die französische Version nun bereits im November lancieren. Trotz alle dem soll die Lokalisierung komplett abgeschlossen und frühzeitig fehlerfrei bereit sein. Alle anderen 19 Sprachen werden wie geplant ab Dezember zur Verfügung stehen. Details zur Verfügbarkeit erhalten Sie beim Händler des Vertrauens.