ETH-Semesterarbeit zum Thema Wireless

In einer Semesterarbeit haben drei ETH-Studenten das Thema Wireless unter die Lupe genommen. In einer Umfrage haben Sie Fakten zum Thema gesammelt, welches sie nun in einem Dokument zusammengefasst haben. Die Semesterarbeit umfasst aber auch eine Zusammenstellung, welche Technologien es überhaupt gibt. Die Arbeit beschreibt diese sehr detailliert und geht auch auf die verschiedenen Frequenz- und Wellenarten ein. Nach dem Wissensteil sind die Umfrageergebnisse sehr interessant und aufschlussreich. Ein Blick in die 46seitige Dokumentation lohnt sich auf jeden Fall.

1

FileMaker 9 jetzt in deutsch verfügbar

FileMaker, Inc. informierte, dass ab dem heutigen Tag die Datenbankprodukte FileMaker Pro 9, FileMaker Pro 9 Advanced, FileMaker Server 9 und FileMaker Server 9 Advanced online sowie im Fachhandel auf deutsch erhältlich. Die Standardversion (FileMaker Pro 9) kostet CHF 569.–. Es gibt diverse Upgrade- Möglichkeiten von älteren FileMaker-Versionen. Weitere Infos findet man auf der FileMaker-Homepage.

1

FileMaker Konferenz

Unter dem Motto „Alles drin. Alles dran“ veranstaltet FileMaker in diesem Jahr zum zweiten Mal die bei Anwendern, Einwicklern und Handelspartnern gleichermassen beliebte FileMaker Konferenz. Auf Gut Ising am Chiemsee können sich Interessierte am 6. und 7. Dezember über eines der meistgenutzten Datenwerkzeuge für den Mittelstand informieren. FileMaker bietet an beiden Tagen mehrfach drei verschiedene, jeweils gleichzeitig stattfindende Sessions an. Je nach Präferenz und Wissensstand können sich die Teilnehmer ihr eigenes Programm zusammenstellen. Weitere Informationen zur FileMaker Konferenz 2007, Anmeldemodalitäten sowie alle Session-Themen sind auf der FileMaker-Homepage hinterlegt.

1

FileMaker Pro 9

FileMaker Inc. hat FileMaker 9 vorgestellt. FileMaker 9 stellt mit SQL-Anbindung und einfacher Generierung von PHP-Seiten den größten Entwicklungssprung seit Jahren dar, so Dominique Goupil, Präsident bei FileMaker, Inc.. Ab sofort sind die englischen Produkte FileMaker Pro 9, FileMaker Pro 9 Advanced, FileMaker Server 9 und FileMaker Server 9 Advanced im Handel erhältlich. Deutsche Versionen werden am 2. August 2007 veröffentlicht. FileMaker Pro 9 beinhaltet eine Vielzahl neuer Features für Endnutzer und Entwickler, um einfach Datenbanken zu kreieren, zu automatisieren oder mit anderen FileMaker-Anwendern gemeinsam zu nutzen. Die bewährte FileMaker-Benutzerfreundlichkeit zeigt sich unter anderem in der neu eingeführten bedingten Formatierung, durch die ausgewählte Datenfelder benutzerdefiniert formatiert werden können. Mit dem neuen FileMaker Direktstart-Bildschirm können favorisierte Seiten einfach hinterlegt und direkt auf Videos im FileMaker-Learning-Center zugegriffen werden. Auch bei der gemeinsamen Nutzung von Datenbanken hat sich einiges getan: mit Version 9 genügt es, einen Link an andere FileMaker-Nutzer zu mailen, der durch simples Anklicken den Zugang zur eigenen Datenbank ermöglicht. Neue, hoch entwickelte aber dennoch einfach zu bedienende Entwicklungs- und Anpassungs-Werkzeuge runden das Portfolio ab. Weitere Infos zu FileMaker gibt es auf der FileMaker-Homepage.

1

FileMaker stellt Bento vor – kostenloser Preview

FileMaker startet heute mit dem öffentlichen Preview von Bento, seiner neuen persönlichen Datenbanksoftware. Bento wurde von der Apple-Tochter FileMaker eigens für den Mac und das neue Betriebssystem Mac OS X v.10.5 (Leopard) entworfen und bündelt durch Synchronisation mit dem Address Book und iCal alle wichtigen Informationen an einem Platz. Die speziell für die Mac-Plattform designte Software bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten: so kann der Mac-Nutzer unter anderem seine Kontaktdaten verwalten, Events organisieren, Projekte verfolgen, Bewertungen zuweisen, Informationen verknüpfen, Gegenstände katalogisieren und für den Verkauf vorbereiten oder seine Arbeitszeit erfassen. Zudem können Filme, Musik und Fotos verwaltet und mit Projekten und Events verknüpft werden. Bento nutzt viele herausragenden Eigenschaften von Leopard und ist genauso einfach zu bedienen und durchgestylt wie der Mac, so Hermann Anzenberger, Geschäftsführer der FileMaker GmbH. Mit Bento haben wir eine persönliche Datenbank für kreative Köpfe und Mac-Enthusiasten geschaffen. Alle Infos zu Bento gibt es bei FileMaker im Internet. Neugierige Leopard-Nutzer können am Preview teilnehmen und Bento schon vor dem offiziellen Verkaufstart testen. Die Nutzungsbedingungen sind der Software beigefügt. FileMaker plant die Auslieferung der englischen Bento-Version im Januar 2008. In deutscher Sprache ist das Produkt im März 2008 erhältlich, wie das Unternehmen schreibt.

1

FileMaker Update behebt Probleme mit Mac OS X 10.5

FileMaker hat ein Update zum Download bereit gestellt, das FileMaker Pro 9 und FileMaker Pro 9 Advanced kompatibel zum neuen Betriebssystem Leopard (Mac OS 10.5) macht. FileMaker schreibt: Wir empfehlen das neue Update 9.0v2 allen Nutzern von FileMaker Pro 9 und FileMaker Pro 9 Advanced, da es nicht nur die Kompatibilität zu Leopard herstellt, sondern noch einige weitere Probleme behebt.

1

FileMaker Web-Seminare

FileMaker bietet auch im April wieder kostenlose Web-Seminare für FileMaker-Interessierte, Kunden und Entwickler an. Die Seminare werden live präsentiert und sind interaktiv gehalten – während den Veranstaltungen können Fragen also direkt an den Referenten gerichtet werden. Weitere Infos gibt es bei FileMaker im Internet.

1

Final Cut Express 4

Apple hat Final Cut Express 4 veröffentlicht, ein signifikantes Upgrade der auf Final Cut Pro 6 basierenden Videoproduktionssoftware. Zu einem Preis von CHF 279.- inkl. MwSt. unterstützt Final Cut Express 4 ab sofort die neuesten AVCHD-Camcorder, ermöglicht das Mischen von Standard- und High-Definition- Inhalten auf einer einzigen Timeline, kann iMovie 08-Projekte importieren und bietet Anwendern den Zugang zu hunderten von hervorragenden FxPlug-Effekten und Filtern. Weitere Infos findet man auf der Apple Homepage.

1

Final Cut Express-Vergünstigung beim Kauf eines Macs

Kaufen Sie zwischen dem 2. Januar und dem 27. März 2007 einen beliebigen Mac und Final Cut Express HD, und Sie erhalten bis zu CHF 250.- durch Einsenden des Rabatt-Coupons zurück. Dies schreibt Apple auf einer neuen Promo-Seite. Leider fehlen bis anhin die genauen Angebotsbestimmungen.

1

Finale Version Cinebench R10

Die finale Version Cinebench R10 kann nun auf der Maxon Webseite heruntergeladen werden. Diese Software testet die Leistung der Prozessoren und der neusten Grafikarten. Neu an dieser Version ist, dass bis zu 16 Prozessoren oder Prozessor Kernen vollumfänglich getestet werden. Auch bei den Grafikkarten werden die neusten Funktionen mit einbezogen. Diese Software funktioniert auf jedem Mac- und Windows Computer und ist Ideal für den Leistungsvergleich mehrerer Computer.

1

Galileo Design präsentiert Video-Lektionen zu Photoshop CS3 (Beta)

Galileo Design veröffentlichte fünf kostenlose Video-Lektionen zu Photoshop CS3 (Beta): Die neue Arbeitsoberfläche, Ebenen automatisch ausrichten, Der Smart Filter, Bildausschnitte mit Zoomify, Weitere Neuigkeiten von Photoshop CS3. Alle fünf Lektionen können auf der Galileo-Homepage betrachtet werden.

1

Golden und Little Disk von LaCie

Mit der Golden Disk hat LaCie ein Design-Juwel in Form einer externe Harddisk vorgestellt. Mit einer Kapazität von bis zu 500 GB für Musik, Fotos oder Videos steht dieses elegante, der Bewegung von Flüssigkeit nachempfundene Gerät für jeden designbewussten Kunden, der seinem Arbeitsumfeld zusätzlichen Glanz verleihen will, im Mittelpunkt. Die Golden Disk enthält effektiv einen geringen Teil an echtem Gold. Da die Disk keinen Lüfter braucht, arbeitet sie sehr leise. Angeschlossen wird sie am Mac an einen USB 2.0-Anschluss. Für CHF 279.– ist sie ab Ende Oktober 2007 erhältlich. Neben der Golden hat LaCie noch eine Little Disk vorgestellt. Es gibt sie von 30 bis 250 GB. Sie sind ab CHF 137.– zu haben.

1

iCalamus ready für Leopard

Jetzt kann man iCalamus auch unter Mac OS X 10.5 (Leopard) nutzen. Apple hat wirklich eine Menge getan, um Leopard zum besten aller aktuellen Betriebssysteme zu machen. Soviel, dass invers Software einiges zu tun hatten, um iCalamus anzupassen, schreibt der Softwarehersteller. iCalamus ist eine einfach zu bedienende Publisher-Software und kostet 129 Euro.

1

iLife "08

Apple hat mit iLife 08 das bislang bedeutendste Upgrade seiner vielfach ausgezeichneten Programmsammlung digitaler Lifestyle-Anwendungen vorgestellt, darunter eine wichtige neue Version von iPhoto und ein vollständig neu entwickeltes iMovie. iPhoto 08 organisiert Fotoarchive jetzt automatisch in sog. Ereignisse („Events“), die den Überblick über die schnell anwachsenden Fotosammlungen erleichtern. iMovie 08 macht es somit so einfach wie nie, Movies zu erstellen und in die neue .Mac Web Gallery zu stellen. Die .Mac Web Gallery ist ein neues Angebot für .Mac Mitglieder, mit dem sich ohne Aufwand hochwertige Websites für Fotos und Videos aufsetzen lassen. Zu iLife 08 gehört auch iWeb 08, das jetzt Web Widgets wie Google Maps unterstützt, um dynamischere Websites zu erstellen, sowie GarageBand 08 mit seinem Magic GarageBand Feature, mit dem sowohl Musiker wie Nicht- Musiker ihren Spass bei der Produktion von wunderbaren eigenen Songs haben werden. Steve Jobs meint: Apple hat iLife 08 auf ein neues Niveau gebracht, das allem, was es für den PC gibt, um Jahre voraus ist. Das neue iLife 08 kostet CHF 109.–.

1

iPhone TV-Spots

Apple hat am Wochenende in den USA begonnen, drei simple iPhone-Fernsehspots auszustrahlen, die aber gleich den US-Release Termin für das Gerät verraten. Es erscheint am 29. Juni.

1

iPhone wird iPhone heissen

Wie Apple und Cisco informierten, hat man sich betreffend Name iPhone geeinigt. Beide Unternehmen dürfen den Namen für ihre Produkte und Dienstleistungen verwenden. Aus diesem Grund wird des auf Juni 2007 angekündige Mobiltelefon nun definitiv unter dem Namen iPhone erscheinen.

1

iPod nano komplett überarbeitet

Apple hat den iPod nano komplett überarbeitet. Der beliebteste Music Player verfügt jetzt über Videowiedergabe, eine weiterentwickelte Benutzeroberfläche mit Cover Flow und ein neues Design. Der iPod nano enthält drei unterhaltsame Spiele, weitere Spiele können über den iTunes Store gekauft werden. Der iPod kann aufgeladen Musik bis zu 24 Stunden lang abspielen oder Filme bis zu fünf Stunden lang. Sein Gehäuse besteht komplett aus Aluminium und poliertem Stahl. Der völlig neue iPod nano eignet sich perfekt, um iPod Spiele zu spielen. Vorinstalliert sind mit iQuiz ein Entertainment-Ratespiel, mit Vortex ein schnelles 360-Grad Arcadespiel und mit Klondike ein populäres Karten-Solitäre. Weitere Spiele für den iPod nano werden im Laufe des Monats über den iTunes Store erhältlich sein, darunter Sudoku und Tetris von Electronic Arts und Ms. PC-MAN von NAMCO, wie Apple meint. Der iPod nano gibt es neuen Farben: Silber, Schwarz, Blau, Grün und als (PRODUCT) RED Special Edition. Der 4 GB iPod nano in Silber ist ab sofort für CHF 229.- inkl. Mwst. und das 8 GB-Modell in Silber, Schwarz, Blau, Grün und als (PRODUCT) RED Special Edition für CHF 319.- inkl. MwSt. erhältlich. Alle iPod nano verfügen über Earbud Kopfhörer, ein USB-auf-30-Pin-Kabel und einen Universal Dock Connector.

width=209

1

iPod touch – Erfahrunsbericht

Genau einen Monat lang hat die MacWeb-Redaktion mit einem iPod touch verbracht. Gerne möchten wir unseren Lesern die ersten Eindrücke nicht vorenthalten und haben einen Erfahrungsbericht geschrieben. Viel Spass beim Lesen.

1

iPod touch – Fingersteuerung auf dem iPod!

width=314

Apple hat heute den neuen iPod touch mit der revolutionären Multi-touch Benutzeroberfläche von Apple vorgestellt, die es mit einer Fingerberührung ermöglicht, Musik, Videos und mehr auf einem beeindruckenden Breitbild- Display (3.5-Zoll) zu geniessen. Erstmals mit dem iPhone vorgestellt, setzt das Multi-touch Interface bahnbrechende Software dazu ein, um die perfekte Benutzeroberfläche für jede Anwendung bereitzustellen. Der iPod touch verfügt über WLAN – erstmals in einem iPod – sowie drei Anwendungen, die es nutzen: Safari, der hoch entwickelte Browser für Mobilgeräte, um drahtlos Webseiten wie auf dem Computer darzustellen und das Internet mit Google Search oder Yahoo! oneSearch zu durchsuchen; das YouTube-Programm von Apple, um über 10 Millionen kostenfreie Videos von der beliebtesten Video-Website des Internets abzuspielen; sowie der neue iTunes Wi-Fi Music Store, über den sich drahtlos mehr als fünf Millionen Songs und Alben aus dem beliebtesten Online Music Store der Welt durchstöbern, probehören und kaufen lassen. Der iPod touch kann Audio bis zu 22 Stunden und Video bis zu fünf Stunden wiedergeben. Der iTunes Wi-Fi Music Store ermöglicht den Zugang zu den iTunes Top 10 Songs und Alben, zu Neuerscheinungen und der Suche nach den eigenen Lieblingssongs, -alben und -künstlern. Jeder Song kann kostenlos probegehört und anschliessend direkt per WLAN gekauft und heruntergeladen werden. Die so heruntergeladene Musik wird automatisch in die iTunes Bibliothek aufgenommen, sobald der iPod touch das nächste Mal mit dem Computer abgeglichen wird. Der neue iPod touch wird im Laufe dieses Monats verfügbar sein. Das 8 GB Modell wird für CHF 469.- inkl. MwSt. und das 16 GB Modell für CHF 649.- inkl. MwSt. erhältlich sein.

1

iPod wird zu iPod classic – neue iPod shuffle-Farben!

width=167

Apple hat heute den neuen iPod classic (der iPod hat einen Namen bekommen) vorgestellt. Die beiden Modelle mit 80 GB oder 160 GB Speicher bieten Platz für die komplette Sammlung an Musik, Fotos, Videos, Podcasts und Spielen – bis zu 40000 Songs oder 200 Stunden Video. In der sechsten Generation bietet der heute vorgestellte iPod classic all die Funktionen, die die Anwender an ihren iPods lieben. Zusätzlich verfügt der neue iPod classic über eine verbesserte Benutzoberfläche mit Cover Flow sowie ein neues Vollmetall-Gehäuse. Der iPod classic mit 80 GB ist für nur CHF 399.- inkl. MwSt. erhältlich. Das 160 GB-Modell kostet CHF 579.- inkl. MwSt. Zudem wurden dem iPod shuffle neue Farben verpasst. Ebenfalls gibt es neue in Product (RED) iPod shuffle.

1