webEdition erreicht Version 4

webEdition bietet ab sofort die CMS-Lösung gleichen Namens in Version 4 an. Als wesentliche neuerung wartet die modular erweiterbare CMS-Lösung mit einem neuen Navigationswerkzeug auf, das eine bessere Übersicht über den bisherigen Arbeitsablauf liefert, zusätzlich wurden die integrierten Suchfunktionen, sowie einige Module überarbeitet. An dem Modulprinzip von webEdition hat sich nichts geändert. Für 299 € ist nachwievor die Basisversion erhältlich, Updates von Vorgängerversionen wirken sich sowohl auf die Basisversion, als auch installierte Module gleichemassen aus. (jl)

1

Webinars zu FileMaker 8.5

Mit sogenannten Webinars stellt FileMaker den Teilnehmern die neuen Funktionen von FileMaker 8.5. Auf einer Internetseite von FileMaker kann man sich für ein Seminar anmelden und dann online zur festgelegten Zeit daran teilnehmen. Weitere Infos hält FileMaker im Internet bereit.

1

Weggli-TV interviewt Schweizerinnen und Schweizer auf der Strasse

Weggli-tv.com hat es sich zur Aufgabe gemacht, in regelmässigen Abständen, auf der Strasse Personen zu interviewen. Themen sind beispielsweise Möchten Sie jemand anderes sein?, Nehmen Sie Drogen? oder Ein Leben ohne Sex – geht das?. Die Kurzfilme können direkt auf der Homepage angeschaut werden oder direkt als Podcast im iTunes Music Store abonniert werden. Sehr witzig und amüsant, es lohnt sich, mal reinzuschauen…

1

Widget zum SMS schreiben

Christoph Studer bietet auf seiner Website ein Widget an, mit dem sich über Orange und MBudget Gratis-SMS versenden lassen. Dazu muss man Orange oder MBudget Kunde sein und sich auf der Orange / MBudget Seite registriert haben. Das Widget funktioniert sehr einfach. Als erstes wird zuerst die Nummer und das Passwort des Accounts von Orange oder MBudget eingegeben, die dann im Widget gespeichert werden. Von da an können die SMS, ähnlich wie auf der Webseite, versendet werden (bei MBudegt sind nur 5 SMS pro Tag gratis). Beim Orange Widget lässt sich das SMS zusätzlich noch mit SSL verschlüsseln, diese Funktion gibt es beim MBudget Widget nicht. Zusätzlich arbeitet das Widget mit dem Apple Adressbuch zusammen. Es kann also z.B. anstelle der Natel Nr. auch ein Teil des Namens eingegeben werden, der dann beim Betätigen der Enter Taste in die Natel Nr. umgewandelt wird, sofern die Nummer im Adressbuch eingetragen ist. Download: MBudget Widget und Orange Widget

1

Windows für Mac-User

Mit dem gleichnamigen Buch hat der Midas Verlag eine sehr schöne Hilfestellung für angehende Windows-User veröffentlicht. Durch die neue Generation Apple-Computer, welche mit Intel Prozessoren arbeitet, ist nun jedem Macler die Möglichkeit geboten, Windows auf seinem Apple Computer zu installieren. Das Buch greift bei der untersten Wurzel an und erklärt so mit farbigen Screenshots und Step by Step-Abläufen auf einfachste Weise, wie man sich an Windows annähert. Es lässt dem User die Wahl mit Parallels oder mit Boot Camp zu arbeiten und erklärt auch hierfür die nötigen Installationsschritte, sowie die Vor- und Nachteile der beiden Varianten. Das stets aktuelle und wichtige Thema Sicherheit wird natürlich auch aufgegriffen. Jedoch lässt sich hier an den empfohlenen (Sicherheits-)Programmen etwas zweifeln. Alles in allem aber wurde in diesem Buch kein Punkt vergessen und bietet jedem Windows-Neuling der Mac-Welt eine solide Grundlage, um sich mit dem fremden System anzufreunden. Selbst als erfahrener Windows-User kann man noch einiges dazu lernen. Dieses Buch ist für CHF 38.- im Handel erhältlich und ist unter der ISBN 3-907020-12-X zu finden.

width=143

1

WWDC06: Mac Pro

Der Intel-Switch ist vollzogen. Nun kommen auch die Mac Pro mit Intel-Chips daher. Um genau zu sein, sind es mit bis zu 3 GHz getaktete Woodcrest-Prozessoren, welche 2 CPUs umfassen – also 4 Kerne. Das Design der neuen Pro-Rechner bleibt identisch zum bekannten PowerMac Design. Nun passen jedoch 2 optische Laufwerke und 4 Festplatten in das Gehäuse, welches innerlich völlig umgestellt wurden. So finden sich auch 4 PCI-Express Steckplätze für Grafikkarten wie die ATi x1900 oder die nVidia FX4500. Weiterhin passen 16 GB Arbeitsspeicher in den Mac. Die einzige Standardkonfiguration besitzt zwei 2.66 GHz Dual-Core Intel Xeon Woodcrest Prozessoren, eine nVidia GeForce 7300 GT mit 128 MB VRam, 1 GB Ram und eine 250 GB Festplatte. Mehr Informationen, auch zum ähnlich ausgestatteten Xserve, gibt es auf der Apple Homepage.

1

WWDC06: OS X 10.5

Wie erwartet hat Apple während der Keynote an der WWDC eine Preview von MacOS X 10.5 Leopard vorgestellt. Neben einer neuen Oberfläche, arbeitet das neuste OS mit 64bit-Applikationen ohne die Kompatibilität zu 32bit zu verlieren. Time Machine wird eine komplett neues Feature von OS X sein. Damit lassen sich (aus Versehen) überschriebene Daten leicht wiederherstellen, indem Time Machine im Hintergrund automatisch ein Backup erstellt. Dieses Feature funktioniert auch in Programmen wie iPhoto oder solchen von Drittherstellern. Das nun bekannte Boot Camp wird ebenfalls Teil von Leopard sein, genau so wie ein überarbeitetes FrontRow. Der Leopard kann weiter virtuelle Desktops verwalten und gliedert die laufenden Anwendungen. Das leistungsstarke Spotlight wird netzwerkfähig und kann auch auf anderen Macs suchen, falls man die Berechtigung dazu hat. Die Voice-Over Funktion wurde ebenfalls überarbeitet. Man kann dem Mac nun Text diktieren und der Mac spricht menschlicher. Auch Mail wurde überarbeitet. So bietet es nun Briefpapiere, Notizen und die Funktion von To-Dos. Dazu wird iCal in Mail eingebunden. iChat wurde ebenfalls etwas weiterentwickelt und kann nun u.a. Tabbed Chats und multiple Logins und heisst nun iChat Theater, da man Slideshows, Videos und Präsentationen direkt über iChat vorführen und besprechen kann. Laut Jobs seien dies nur einige der grossartigen, neuen Features des Leopards, welches ab Frühling 2007 erhätlich sein wird.

1

Xbench 1.3 für den Leoparden

Der OpenSource Benchmark Xbench wurde in der Version 1.3 veröffentlicht. Das Programm erkennt nun alle Intel Macs und einige Fehler wurden beseitigt. Die Testergebnisse des eigenen Apfels lassen sich online mit anderen Systemen vergleichen. Voraussetzungen sind MacOS X 10.3.9 bis 10.5 Preview.

1

youCreate-Wettbewerb von iCreate

iCreate, das relative junge Magazin für Mac-Anwender, veranstaltet einen Wettbewerb. Wir wissen, unsere Leserinnen und Leser und unsere Userinnen und User sind in der Lage schöne und einzigartige Bilder zu schaffen und wir wollen sie belohnen. Mit youCreate, dem Wettbewerb für kreative Mac-User, wollen wir ihnen die Chance geben, das zu beweisen. Der Lohn ist zum Einen eine Reihe von Preisen, die unter den besten Einsendungen verlost werden. Zum Anderen die Möglichkeit, bei DIGITALstock Geld mit den Bildern zu verdienen, schreibt iCreate. Das Motiv soll mit Macs oder iPods und deren Zubehör zu tun haben. Die Bilder müssen selbst fotografiert, illustriert, gemalt, gezeichnet, gerendert worden sein. Weitere Infos und eine Anleitung wie man die Bilder hochlädt findet man auf der iCreate-Homepage.

1

Zubehör für die portablen von Apple

Seit kurzem sind die neuen portablen Computer von Apple auf dem neuesten Prozessor-Stand. Apple Schweiz hat eine Übersicht zusammengestellt, die Drittprodukte enthält, welche speziell zu den neun MacBook und MacBook Pro passen.

1