!! Apple Store – Aktionen am Freitag 1. Dezember 2006 !!

Was in Amerika als Black Friday bekannt ist, führt Apple auch in der Schweiz durch. Der Shopping-Event findet nur am Freitag, den 1. Dezember von 00:01 bis 23:59 Uhr online im Apple Store statt. Mit einen Klick auf obenstehenden roten Black Friday-Banner gelangt man am Freitag, 1. Dezember 2006 direkt in den Store und kann gemäss Apple von diversen Vergünstigungen profitieren. Beispiele: MacBook/iMac CHF 151 günstiger, iPod bis zu CHF 51 günstiger

1

.Mac Podcast Packs

Für alle .Mac-Mitglieder bietet Apple kostenlose Podcaster-Pakete für GarageBand an. Sie enthalten Jingles und Sounds speziell für Podcasts. Die einzelnen Pakete zielen auf verschiedene Musikrichtungen ab und sind zwischen 9.8 und 183.9 MB gross.

1

1 Milliarde Songs im iTunes Music Store verkauft

Apple hat bekanntgegeben, dass eine Milliarde Songs aus dem iTunes Music Store heruntergeladen wurden seitdem der iTunes Music Store vor weniger als drei Jahren seinen Betrieb aufgenommen hat. Der milliardste Song – Speed of Sound aus dem Album „X & Y“ von Coldplay – wurde von Alex Ostrovsky aus West Bloomfield, Michigan, USA gekauft. Als Hauptgewinner erhält er einen 20“ iMac, 10 iPods der fünften Generation und einen Geschenkgutschein für den iTunes Music Store im Wert von 10.000 US-Dollar.

1

10 Jahre Screen

Am 1. April vor 10 Jahren hat Screen den ersten Apple-Laden an der Goldküste am Zürichsee eröffnet. Screen’s Angebot umfasst Apple-Produkte aller Art, Webdesign und ein eigenes Internet Café. Zum Jubiläum lädt das Unternehmen am 1. April 2006 zum Tag der offenen Tür ein. Nach Möglichkeit werden aktuelle Apple Produkte vorgeführt – ‚was bietet Apple heute und wohin geht die Reise’. Zum Dank für die Kundentreue werden natürlich auch Snack und Getränk angeboten. Weitere Informationen zu Screen, deren Angebote und natürlich zum Tag der offenen Tür finden sich auf der Homepage.

1

147. Apple Store eröffnet

Apple eröffnete gestern seinen neuesten und aussergewöhnlichsten Apple Retail Store in der Fifth Avenue, New York. Der Apple Store Fifth Avenue ist mit seinem knapp 10 Meter hohen Glas-Würfel architektonisch der bislang aufregendste Store und eine neue Sehenswürdigkeit in einer der belebtesten Einkaufsstrassen der Welt. Der Apple Store Fifth Avenue wird 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr geöffnet haben und einen bisher unerreichten Level an Service bieten, wie Apple informierte. Im neuen Store können über 100 Macs und rund 200 iPods vor dem Kauf ausprobiert werden. Mit der grössten Auswahl an Zubehör weltweit lässt sich alles aus dem Mac oder iPod herausholen. Der Apple Store Fifth Avenue bietet das grösste Support-Team aller Apple Stores: rund 300 ausgebildete Mac Spezialisten, Mac Geniuses oder Kreative geben Tipps und Tricks zu Fotografie, Film und Musik. Der neue Store besitzt eine kombinierte, über 13 Meter lange Genius Bar, die iPod Bar und „The Studio“, in dem kreative Projekte zum Leben erweckt werden. Dort erhält man persönlichen individuellen Support, kostenfreie Beratung und kann zu jeder Stunde und zu jeder Tages- oder Nachtzeit an eigenen kreativen Projekten arbeiten. Apple unterhält mittlerweile 147 Stores, darunter sechs in Japan, sechs in Grossbritannien und zwei in Kanada. Ueber eine Angabe, wenn Apple den ersten Store in der Schweiz eröffnet, hält sich Apple selbstverständlich weiterhin bedeckt.

1

17" iMac G5 End of Life, 20" iMac G5 im Preis gesenkt

Apple hat den iMac G5 (PowerPC) mit 17-LCD aus dem Programm genommen. Zudem hat Apple den 20 iMac G5 (PowerPC) im Preis um CHF 50.– gesenkt auf CHF 2249.–. Zur MacWorld Expo SF anfangs Januar 2006 hat Apple den neuen iMac mit Intel-Prozessor vorgestellt, welcher gleich aussieht wie sein Vorgängermodell, jedoch auf Intel- Prozessoren setzt.

1

17" iMac speziell für den Bildungsbereich

Apple hat eine neue Konfiguration des 17-Zoll iMac für CHF 1359.- inkl. MwSt. speziell für Kunden im Bildungsbereich vorgestellt. Der 17-Zoll iMac ist mit einem 1,83 GHz Intel Core Duo Prozessor, einer integrierten iSight Videokamera und der aktuellen Version der digitalen Lifestyle-Suite iLife ´06 ausgestattet. Die spezielle Konfiguration für den Bildungssektor ist ab sofort erhältlich und ersetzt den eMac, den letzten CRT-basierten Computer von Apple.

1

Adobe Acrobat on Tour

Im Rahmen einer Roadshow stellt Adobe Systems im Oktober und November 2006 in Berlin, Hamburg, Köln, Zürich, Wien und München die neue Adobe Acrobat 8 Software vor. Die Veranstaltung in Zürich findet am 31. Oktober 2006 statt. In Vorträgen und Workshops erfahren die Teilnehmer alles zu den Neuerungen und erweiterten Funktionalitäten von Acrobat 8 und bekommen Tipps von Experten für die tägliche Arbeit mit PDF-Dokumenten. Die Veranstaltungen richten sich speziell an Business- Anwender aus kleinen, mittleren und grossen Unternehmen aller Branchen sowie an Kreativprofis. Weitere Infos gibt es bei Adobe im Internet.

1

Adobe Acrobat Reader 8 verfügbar

Adobe Systems hat heute die Verfügbarkeit des neuen Adobe Reader 8 bekannt gegeben. Die neue Software steht ab sofort als kostenloser Download auf der Webseite von Adobe zur Verfügung. Ebenfalls hält Adobe alle Infos zur neuen Version bereit.

1

Adobe mit Rekordgewinn im 1. Geschäftsquartal

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2006 (3. Dezember 2005 bis 3. März 2006) hat Adobe einen Rekordumsatz von 655,5 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Im gleichen Quartal des Vorjahres erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 472,9 Millionen US-Dollar, im vierten Quartal 2005 waren es 510,4 Millionen US-Dollar. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Umsatzwachstum von 39 Prozent. Der Gewinn im ersten Quartal 2006 (bilanziert nach GAAP) lag bei 105,1 Millionen US-Dollar. Im Vorjahresquartal betrug dieser Wert 151,9 Millionen US-Dollar. Aufgrund der starken Nachfrage nach Acrobat und unseren Lösungen für Kreativprofis hat Adobe einmal mehr ein sehr gutes Ergebnis erreicht, sagt Fritz Fleischmann, Geschäftsführer der Adobe Systems GmbH und Senior Managing Director Central and Eastern Europe. Zusätzlich zu dem guten finanziellen Ergebnis machen wir grosse Fortschritte bei der Integration von Macromedia und sehen weiterhin sehr gute Wachstumschancen.

1

Adobe Photoshop CS2 plug-in

Für die Photoshop-User hat Adobe ein Plug-In für seinen Photoshop CS2 veröffentlicht, womit dieser von mehr als 4gb Arbeitsspeicher profitiert. Bisher konnte Photoshop nur 3.5gb Ram direkt belegen. Grössere Dateien wurden dann in eine Auslagerungsdatei auf der Festplatte geschrieben. Sind mehr als 4gb Arbeitsspeicher installiert, wurde dieser von CS2 als Buffer genutzt. Dies pausierte die Arbeit jeweils um einige Sekunden. Mit dem neuen Plug-In wird dieses Problem umgangen. Es ist jedoch darum nur an User gerichtet, die mehr als 4gb Ram eingebaut haben und grosse Dateien bearbeiten. Treten keine Probleme beim Arbeiten auf, empfiehlt Adobe das Plug-In nicht zu installieren.

1

Adobe Photoshop Elements 4.0 für Mac verfügbar

Adobe Photoshop Elements 4.0 für Macintosh, die Komplettlösung für digitale Bildbearbeitung, ist ab sofort verfügbar, wie uns Adobe informierte. Die Software kombiniert umfangreiche und mächtige Bildbearbeitungs-Werkzeuge mit einfacher Bedienbarkeit. Der magische Auswahlpinsel wählt bestimmte Bereiche von Fotos für die schnelle und punktgenaue Korrektur von Farbe, Belichtung und Kontrast aus. Mit dem neuen Werkzeug zur Anpassung von Hauttönen erzeugen Anwender naturgetreue Hauttöne mit nur wenigen Klicks. Das magische Extrahieren ermöglicht es, Objekte aus Fotos mit professioneller Randentfernung zu extrahieren, um Collagen und Montagen zu erstellen. Ein weiteres Features hilft bei der Entfernung von roten Augen. Adobe Bridge gibt es auch für Photoshop Elements 4.0 für Mac, um Bilder schneller und einfacher zu verwalten. Die übersichtliche Oberfläche erleichtert das Hinzufügen, Löschen und Verschieben von Bildern in verschiedenen Ordnern auf dem Rechner. Detailliertere Infos über diese und weitere neue Features gibt es bei Adobe im Internet. Die deutschsprachige Version von Adobe Photoshop Elements 4.0 für Mac OS X ab 10.3 wird ab anfangs März 2006 zu einem Preis von etwa CHF 125.- verfügbar sein.

1

Adobe veröffentlicht Beta-Version von Photoshop CS3

Heute morgen hat Adobe eine Beta-Version seines neuen Photoshop CS3 zum Download veröffentlicht. Speziell für Besitzer eines Intel-Macs dürfte die CS3 interessant sein, denn dies ist die erste Version als Universal Binary. Die Beta-Version gibt es vorerst nur in Englisch und ist zwei Tage lauffähig, bis sie mit einer Seriennummer aktiviert werden muss. Hiefür muss man bereits im Besitz einer CS2, Production Studio, Adobe Web Bundle oder Adobe Video Bundle Seriennummer sein. Infos zum Erhalt einer Seriennummer und den 685 MB grossen Download gibt es unter diesem Link. Die finale Version soll im Frühling 2007 erhältlich sein.

1

Adobe veröffentlicht Lightroom Beta 3.0 für Mac

Ab sofort ist die Beta Adobe Lightroom 3.0 verfügbar. Die neue Workflow-Lösung für digitale Bilder erlaubt professionellen Fotografen Import, Auswahl, Entwicklung und Präsentation grosser Bildmengen, wie Adobe schreibt. Lightroom verfügt nun auch über mehrere von Beta-Testern vorgeschlagene Funktionen: Verbesserte Kontrolle über Export-Grösse und -Auflösung, verfeinerte Auswahl von Metadaten mit Druckausgabe sowie RGB-Farbwertanzeige für höhere Präzision bei der Bearbeitung. Neu im Develop-Modul sind Vorschau-Werkzeuge für die Vorher- Nachher-Ansicht und History-Funktionen. Sie ermöglichen dem Fotografen die schnelle Vorschau und das Nachvollziehen von Änderungen. Ausserdem geben sie höhere Kontrolle über Grösse und Auflösung der exportierten Fotos. Ein neues Web-Modul sorgt für die Bearbeitung von Rich Web-Inhalten und enthält eine Echtzeit-Vorschau von HTML und Flash Output. Lightroom Beta 3.0 für Macintosh OS X Tiger (10.4.3) läuft als Universal-Binary-Anwendung auf Power PC und Intel Mac und ist als kostenloser Download auf der Adobe Labs-Webseite erhältlich.

1

Adobe vorerst ohne Intel Support

Laut Bruce Chizen, CEO von Adobe, werden sich Adobe-User und Intel-Mac Besitzer noch etwas länger mit einer zähen Geschwindigkeit der Adobe CS2 Reihe begnügen müssen. Die Pläne von Adobe sehen nicht vor, eine Zwischenlösung für Macs mit Intel-Prozessoren zu veröffentlichen. User, welche auf die Adobe-Software angewiesen sind, sollten daher mit einem Kauf eines neuen Intel-Mac warten, bis die Creative Suite 3 auf dem Markt ist.

1

Aperture 1.1 erhältich

Apple hat heute mit Aperture 1.1 ein wichtiges Update des umfassenden Postproductions-Tools für Fotografen vorgestellt, das nativ sowohl auf PowerPC- wie auch auf Intel-Macs läuft. Aperture 1.1 besitzt eine erheblich verbesserte Bilddarstellung und neue Einstellungsoptionen für RAW-Dateien. Die Arbeitsgeschwindigkeit wurde auf jedem Mac deutlich erhöht, auf dem MacBook Pro liefert Aperture 1.1 bei der Bildbearbeitung und bei der Suche bis zu vierfache Performance und erreicht damit Desktop-Niveau. Aperture 1.1 steht bisherigen Aperture-Anwendern ab sofort als kostenloses Software Update zur Verfügung. Für Neukunden ist Aperture 1.1 für nur noch CHF 449.- im Apple Store und im Apple Fachhandel erhältlich.

1

Apple an der WorldDidac

Vom 25. bis 27. Oktober 2006 ist Basel der Bildungstreffpunkt für Fachleute auf allen Ebenen der schulischen und beruflichen Aus- und Weiterbildung. Nebst einem internationalen Angebot an Neuheiten und kreativen Lösungen für den modernen Unterricht, umrahmen attraktive Begleitveranstaltungen die WORLDDIDAC Basel 2006. Auch Apple ist mit einem eigenen Stand an der Worlddidac vertreten. An unserem Apple Stand (Halle 1, Stand D60) erfahren Sie, wie Lehrer und Schüler durch einfach zu handhabende Werkzeuge von Apple optimal im Unterricht unterstützt werden, schreibt Apple. Wir zeigen Ihnen aktuelle Entwicklungen und Lösungen für Forschung & Lehre und geben viele Anregungen für eine moderne und kreative Unterrichtsgestaltung. Apple hat eine spezielle Internetseite zur Worlddidac eingerichtet.

1

Apple arbeitet mit Ford, GM und Mazda zusammen

Über 70 Prozent aller neuen Autos in den USA werden 2007 über einen iPod-Anschluss verfügen. Die iPod-Lösungen von Ford, General Motors und Mazda bieten eine herausragende Wiedergabequalität während der iPod gleichzeitig im Handschuhfach geladen wird. Die umfassende Integration ermöglicht es dem Fahrer, die Wiedergabe seiner Musik über die Multifunktionssteuerung des Wagens nach Künstler, Album, Wiedergabeliste oder auch im Zufallsmodus zu steuern oder zwischen den einzelnen Songs zu wechseln. Weitere Informationen zu Automobilherstellern, die den iPod integrieren findet man unter www.apple.com/chde/ipod/ipodyourcar (Schweiz) bzw. www.apple.com/ipod/ipodyourcar (USA).

1

Apple beginnt mit der Auslieferung des MacBook Pro

Wie uns Apple informierte, wird diese Woche mit der Auslieferung des MacBook Pro gestartet. Den Auslieferungstermin Mitte Februar hat Apple bereits anlässlich der MacWorld Expo San Francisco genannt. Alle Modelle des neuen MacBook Pro werden nun jedoch mit schnelleren Intel Core Duo Prozessoren als ursprünglich angekündigt ausgeliefert und bieten damit höhere Leistung ohne Mehrkosten. Das Modell für CHF 3699.- inkl. MwSt. verfügt nun über einen 2,0 GHz Intel Core Duo Prozessor anstelle der bisher vorgesehenen 1,83 GHz, die Auslieferung beginnt noch in dieser Woche. Das Modell für CHF 2999.-  inkl. MwSt. besitzt nun einen 1,83 GHz Intel Core Duo Prozessor anstelle der bisher vorgesehenen 1,67 GHz.

1

Apple hat die Pro-Seiten erneuert

Apple hat die Pro-Seite (www.apple.com/chde/ pro) erneuert. Auf diesen Internetseite findet man alles, was der professionelle Mac-Anwender braucht. Bereiche wie Foto, Video, Multimedia und Design werden im Detail besprochen. Ein Besuch für professionelle Mac-Anwender lohnt sich auf dieser Seite ganz bestimmt.

1