Apple-Seminar für Architekten

Zusammen mit Partnerfirmen, wie beispielsweise Abvent, Engineered Software, Graphisoft, HP, Informatix, NNA oder @last Software, führt Apple am 26. April 2005 ein Seminar durch, welche sich an Architekten, Designer, Bauzeichner sowie Studenten und Lehrkräfte im Architekturbereich richtet. In dieser Halbtages-Veranstaltung von 13.00 bis ca. 17.30 Uhr lernen die Teilnehmer neue Methoden für all die Aufgaben kennen, die Architekten und ihren technischen Systemen alles abverlangen &endash; von ersten Skizzen über die Kalkulation bis hin zur eigentlichen Bauausführung. Mühelose Standardisierung, nahtlose Kommunikation und einfache Formalisierung von Konzepten mit Hilfe von Skizzen, Bildern und Filmen sind nur einige der behandelten Themen. Finden Sie heraus, wie die gemeinsame Nutzung von Ressourcen und der zielgerichtete Einsatz von Software in einer Umgebung mit verschiedenen Plattformen den Designprozess optimieren kann, schreibt Apple. Die Veranstaltung findet im World Trade Center in Zürich Oerlikon statt. Weitere Infos gibts unter diesem Link.

1

ASH kündigt Rise of Nations für den Mac an

Im diesem Strategiespiel werden 6000 Jahre Geschichte gemeistert und das Ziel ist es, die eigene Nation zu weltweitem Ruhm zu führen. Die Gold Edition für Mac enthält neben dem mehrfach ausgezeichneten Spiel Rise of Nations auch die umfangreiche Erweiterung Thrones & Patriots. Das Spiel kommt komplett in deutscher Sprache daher. Rise of Nations kombiniert die Spannung von Echtzeitstrategie mit der Spieltiefe eines rundenbasierten Strategiespiels. Im Mehrspielemodus fordern Sie andere Spieler über das Internet oder ein lokales Netzwerk heraus. Laden Sie bis zu acht Spieler pro Partie ein. Das integrierte Matchmaking erleichtert das Aufspüren der richtigen Gegner und Verbündeten. Leider ist ein Netzwerkspiel nur gegen Macs möglich. In der Einspieler-Kampagne muss/darf man Stück für Stück und Land für Land die Welt erobern. Ein Sieg in einem bestimmten Territorium garantiert einem Tributzahlungen, spezielle Ressourcen und zusätzliche Streitkräfte.

1

Aus dubach wird Weidmann

Der Mac-Händler dubach consulting ag hat seinen Namen geändert. Neu ist der Winterthurer Mac- Händler unter dem Namen Weidmann Consulting AG tätig. Im Jahr 2003 hat Marcel Weidmann die Geschäftsführung und die Aktienmehrheit übernommen. Nun hat man sich entschieden, auch den Firmennamen anzupassen.

1

Aus iPod photo wird iPod und aus iPod wird iPod photo

Apple hat heute in einer Presseinfo bekannt gegeben, dass die beiden bestehenden iPod und iPod photo Produktgruppen in eine Produktlinie zusammengeführt werden. Alle iPods (ausser mini und shuffle) weisen nun ein Farddisplay auf. Ab heute bieten iPods auch einen äusserst komfortablen Umgang mit Podcasts. Mit dem neuen Podcast-Menü, der Bookmark-Möglichkeit und der Darstellung von Podcast-Grafik wird das neue populäre Medium zur Übertragung von Audio-Inhalten optimal unterstützt. Ueber das Farbdisplay der iPods kann die komplette Fotosammlung, Cover-Art, Kalender, Adressen oder Spiele in brillanter Farbqualität dargestellt werden. Die 20 GB- und 60 GB-Modelle des iPod sind ab sofort für CHF 439.- inkl. MwSt. bzw. CHF 599.- inkl. MwSt. erhältlich. Die neue iPod U2 Special Edition zu einem Preis von CHF 479.- inkl. MwSt. verfügt jetzt ebenfalls über ein Farbdisplay. Alle iPods mit Farbdisplay werden mit Earbud Kopfhörern, einem USB 2.0-Kabel, einem USB Netzteil und einer CD mit iTunes für Mac und Windows Computer ausgeliefert.

1

Aus Oloid wird danholt consulting services

Die Firma Oloid GmbH, welche für den Mac diverse Software-Produkte anbietet, hat sich umfirmiert in den Namen danholt consulting services. Oloid bzw. danholt consulting services bieten für den Mac diverse Software-Programme wie disclabel, pagesender, PDFpen oder photoprinto an. Weitere Infos zu diesen Produkten hält danholt auf ihren Internet-Seite bereit.

1

Bei 100 Millionen Songs gibts wieder etwas zu gewinnen

Bis heute wurden in siebzehn iTunes Music Stores europaweit fast über 100 Millionen Songs gekauft. Wie schon mehrmals möchte sich Apple bei allen Kunden bedanken und feiert diesen historischen Moment mit einer besonderen Aktion. Die Person, die den 100000000sten Song kauft, darf sich auf einen 17 iMac G5, einen 30 GB iPod, einen Gutschein über 10000 Songs und zwei Tickets für ein Robbie Williams-Konzert freuen.

1

Bilder vom Tiger-Event

Der Tiger ist definitiv los. Anlässlich der heute Abend stattgefundenen Tiger-Events haben diverse Apple-Händler den Tiger freigelassen. MacWeb hat Stimmungsbilder von der Data Quest Filiale am Zürcher Limmatquai eingefangen.

1

Bilder von der Data Quest- und Computer Take Away-Eröffnung in Zürich

Am vergangenen Freitag und Samstag hat die Data Quest am Zürcher Limmatquai ihre umgebaute Filiale wiedereröffnet. Ebenfalls erstrahlt auch der Computer Take Away, welcher seit einiger Zeit zur Data Quest gehört, seit dem 8. April 2005 im neuen Design. Zudem ist dieser an die Weinbergstrasse 71 in Zürich gezügelt. Auch MacWeb war vor Ort und hat ein paar Eindrücke aufgeschnappt (Bilder von der Data Quest-Wiedereröffnung; Bilder von der Computer Take Away-Eröffnung).

1

BIZZ für Mac OS X

ShakeHands stellt Power Biz für Mac OS X vor. Power Biz ist ein flexibles Waren- und Dienstleistungspaket für den professionellen Einsatz im Klein- und Mittelbetrieb. Es richtet sich an Unternehmen mit speziellen und komplexen Aufgaben in der Administration und an Unternehmen fürs internationale Geschäft. Power Biz arbeitet eng mit den bewährten und preiswerten Buchhaltungen ShakeHands Portemonnaie, Saldo oder Balance, aber auch anderen Drittprodukten zusammen.

1

browseback 1.0 ist ab sofort verfügbar

Die bereits in unserer Newsmeldung vom 28.11.2005 vorgestellten Software browseback ist nun in der Version 1.0 verfügbar. Gemäss Vertreiber ist browseback ein neues, pfiffiges Werkzeug zum Wiederauffinden von Web-Seiten. Seiten, die Sie bereits vor längerer Zeit besucht haben und nicht als Lesezeichen gesichert haben, lassen sich mittels einer raffinierten grafischen Darstellung einfach wieder finden. Die Shareware kostet USD 29.95. Weitere Infos gibt es auf der browseback-Homepage.

1

Buch zu iLife "05

Anfangs Jahr hat Apple der Software iLife ein Update verpasst. iLife 05 ist noch leistungsfähiger und bringt noch mehr Funktionen mit sich. Da Apple seine Software oft nicht mit Handbuch ausliefert, schafft ein neues Buch aus dem Smartbooks-Verlag Abhilfe. Dank diesem Buch erfährt man detailliert, wie man seine Photos dank iPhoto sinnvoll verwaltet und präsentiert. Auch iMovie wird detailliert unter die Lupe genommen und dem Lesern erklärt was er genau mit seine Filme in atemberaubender Qualität bearbeiten kann. Dank der gut verständlichen Erklärung erfährt der Leser auch, wie er seine Daten sinnvoll dank iDVD auf eine DVD brennen kann. Selbstverständlich fehlen auch die übrigen zwei Programme Garageband und iTunes nicht. Auch die Verwendung des iPods im Zusammenhang mit iTunes wird angesprochen. Das iLife-Buch ist ab sofort verfügbar und kann online für CHF 52.30 bestellt werden.

1

ColorPlus für Mac

ColorVision, die Digital Imaging-Unit von Datacolor, hat sein Farbmanagement-Tool für Einsteiger, ColorPlus, Mac-fähig gemacht. ColorPlus richtet sich mit seiner anwenderfreundlichen Benutzeroberfläche und den automatisierten Kalibrierungstools an Hobby-Fotografen, die ihre Monitorfarben auch am PC oder Mac kontrollieren wollen, wie das Unternehmen schreibt. ColorPlus besteht aus einem Hardware-Farbsensor, der CRT-, LCD- und Notebook- Monitore kalibriert, um verlässliche und konsistente Farbwerte zu erzielen. Er erschließt dem Anwender die volle Bandbreite an Farben, gewährleistet realistische Hauttöne und gibt Schatten und Schlaglicht detailreicher wieder. Mac OS X verfügt zwar über ColorSync sowie den Kalibrierungsassistenten, einem Systemtool zur visuellen Farbkommunikation, allerdings handelt es sich hierbei um reine Profilverwalter und nicht um eine Kalibrierungslösung, wie ColorVision informiert. Die Kalibrierung mit einem Colorimeter wie ColorPlus ist nicht mit einer Software-Lösung vergleichbar, da sie statt auf der subjektiven Wahrnehmung des individuellen Anwenders auf präzisen Messergebnissen beruht. Der ColorPlus-Sensor wird über einen USB-Anschluss mit PC oder Mac verbunden. Danach wird die Hardware an Röhrenmonitoren über Saugnäpfe bzw. an Flachbildschirmen über eine Hängevorrichtung angebracht. Die Kalibrierungs-Software verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche, die den Anwender in einfachen Schritten durch die Kalibrierung nach Industriestandards führt. ColorPlus für PC und Mac wird ab sofort zum Preis von 99,- Euro ausgeliefert. Das Paket, das eine Programm-CD für Windows-PC und eine für Macintosh-Rechner enthält, kann über den Fachhandel sowie online über www.colorvision.ch bezogen werden.

1

Computer-Austellung im Letzipark

Computer – gestern, heute, morgen ist das Thema einer Sonderschau, die bis zum 26. November 2005 im Zürcher Einkaufszentrum Letzipark zu sehen ist. Gezeigt werden Exponate aus der Sammlung von Robert Weiss, bekannter IT Spezialist, Fachautor und Initiator des Fördervereins des Schweizerischen Computermuseums. Die Sonderschau im Letzipark zeigt die Geschichte der Computer auf. Sie belegt Schritt für Schritt die Entwicklung auf dem Gebiet der Informations-Technologie, angefangen bei den Rechenhilfsmittel aus dem 19. und 20. Jahrhundert bis zu den ersten Anfängen des heutigen Computers. Die gesamte Computergeschichte kann auch an einer fünf Meter langen Info-Wand betrachtet werden. MacWeb.ch besuchte Robert Weiss bereits im Jahr 2003 als er seine Computer nahe seinem Zuhause in Männedorf ausstellte (Newsmeldung vom 27. Oktober 2003)

1

Cybershot W5 – Die neue Mittelklasse-Kamera von Sony

Mit den Worten kompakt, schnell, schön kündigt Sony die neue Cyber-shot W5 an. Zentrales Herzstück der W5 ist der 5 Mega Pixel Super HAD CCD-Chip mit einem 14bit Analog/Digital-Wandler, der auch bei spontanen Schnappschüssen für hohe Bildauflösung und exzellente Bildqualität sorgt. Dank des Real Imaging Prozessor von Sony ist die Cyber-shot W5 in nur 1,62 Sekunden extrem schnell startbereit und kann mit einer einzigen Akkuladung bis zu 390 Fotos aufnehmen. Für den Sommerurlaub oder eine ausgiebige Fotosession hat die W5 also reichlich Ausdauer. Für das sofortige Betrachten der Fotos bekam die neue Sony-Digitalkamera ein 2,5 Hybrid LC-Display mit 115000 Pixel. Sony gibt als unverbindliche Preisempfehlung CHF 599.– an, verfügbar ist die Kamera ab sofort.

1

Dank der UBS AG Songs auch ohne Kreditkarte – speziell für Jugendliche

Im Rahmen der exklusiven Zusammenarbeit mit iTunes bietet UBS Song Cards zum Musik Download an, welche wie Telefon-Prepaid-Karten funktionieren. Dank diesen Song Cards von UBS können Jugendliche im iTunes Music Store ihre Hits auch ohne Kreditkarte beziehen. Die Song Cards gibt es exklusiv für UBS-Kunden. Erwachsene und Jugendliche können sie mit KeyClub Punkten oder über direkte Belastung ihres Kontos beziehen. Der iTunes Music Store ist eine beispiellose Erfolgsgeschichte, sagt Hans-Ulrich Meister, Leiter Privat- und Firmenkunden von UBS. Mit unserem neuen, attraktiven Angebot und der Zusammenarbeit mit dem erfolgreichsten Musikportal der Welt wollen wir unseren jungen Kunden etwas Besonderes bieten.

1

Data Quest – Filiale Bahnhofplatz ist eröffnet!

Heute war es soweit. Die Data Quest Filiale am Bahnhofplatz 1 in Zürich öffnete um 09.00 Uhr ihre Tore. Auf über 300 m2 präsentiert das Apple Center alles rund um den Mac und den iPod. Mit diversen Wettbewerben, Aktionen und Rabatten hat die Data Quest AG die Leute angelockt. Gemäss Dave Gleixner, Filialleiter der neuen Geschäftstelle, haben einige Freaks schon in aller Früh vor der Data Quest Filiale gewartet, um als erste das grösste Apple Center der Schweiz betreten zu dürfen. Mit Elan und grosser Motivation empfingen die Data Quest Mitarbeiter die vielen Besucher. Bis spät in die Nacht habe man alles noch auf Vordermann gebracht, verraten René Schneider und Angelo Müller, Geschäftleitungsmitglieder von Data Quest. Roger Brustio, Geschäftsführer von Apple Schweiz freut sich über die neue Filiale sehr. Die Geschäftsstelle am Bahnhofplatz 1 verfügt im Obergeschoss auch über eine eigene Serviceorganisation mit den entsprechenden Ersatzteilen und Austauschgeräten. Alle Service-Techniker werden laufend ausgebildet und besitzen die von Apple verlangten Zertifikate. Das Data Quest Servicecenter hat den Status eines AASP (Apple Authorized Service Provider). Reparaturen erfolgen vor Ort oder in der Werkstatt. Ebenfalls werden an dieser Adresse in den Schulungsräumen im Obergeschoss laufend Präsentationen und Kurse im Bereich Software, Netzwerk und Kommunikation angeboten. Die Werkstatt am Limmatquai wird aufgehoben. In den drei Zürcher Data Quest Filialen (Bahnhofplatz, Limmatquai, Weinbergstrasse) arbeiten gemäss Gleixner neu über 30 Mitarbeiter. Natürlich freute sich auch MacWeb.ch über das grosse Interesse an der neuen Data Quest Filiale und den Apple-Produkten. Selbstverständlich haben wir einige Schnappschüsse geschossen, welche wir unseren Lesern in unserer Bilder-Galerie nicht vorenthalten möchten.

1

Data Quest eröffnet grösstes Apple Center der Schweiz in Zürich

Wie die Data Quest AG auf ihrer Homepage schreibt, entsteht am Bahnhofplatz 1 in den ehemaligen Räumen des Pizza Huts auf 300m2 das prominenteste Apple Center der Schweiz. Dahinter steht nicht wie von Insidern vermutet Apple selber, sondern Data Quest AG, der grösste Schweizer Apple Händler, wie dieser informiert. Die Eröffnung ist noch in diesem Jahr geplant. Data Quest führt in der Deutschschweiz sechs Filialen, darunter eine am benachbarten Limmatquai im Waser Gebäude. Analog zu Apple startete Data Quest in einer Garage als Idee zweier Studenten. Mittlerweile beschäftigt die Data Quest über 80 Mitarbeiter.

1

Der iTunes Music Store Schweiz ist da!

Wie MacWeb soeben von Apple Schweiz informiert wurde, hat auch die Schweiz ab heute ihren eigenen iTunes Music Store. Wie bei allen anderen Music Stores von Apple ist der Store direkt über iTunes verfügbar. Einzelne Songs gibt es bereits für CHF 1.50, Alben sind für CHF 15.00 erhältlich. MacWeb wünscht seinen Lesern nun viel Spass beim Ausprobieren und Musik-Kaufen. Das Warten hat sich gelohnt!

1

Der Tiger ist definitiv los – Details zu Preisen und Update-Programmen

Mac OS X v10.4 Tiger, die nächste grosse Version des weltweit fortschrittlichsten Betriebssystems von Apple, ist seit dem 29. April 2005 verfügbar. Zu den wichtigsten Neuheiten gehören Spotlight und Dashboard. Spotlight ist eine revolutionäre Desktop-basierende Suchtechnologie, mit der sich praktisch jedes gespeicherte File, darunter Dokumente, E-Mails, Kontakte oder Bilder auf dem Mac blitzschnell auffinden lässt. Dashboard ist der bequemste Weg, um durch eine neue Klasse von Programmen, die Widgets genannt werden, auf wichtige Informationen wie z.B. den Wetterbericht, Umrechner und Aktienkurse sehr schnell zuzugreifen. Alle Details erhält man auf der Apple-Tiger-Page. Ab sofort ist auch die neue Server Betriebssystem-Version, Mac OS X Server v10.4 Tiger, erhältlich. Mac OS X v10.4 Tiger kostet CHF 189.- inkl. MwSt. Das Mac OS X Tiger Family Pack ist als 5-Benutzer-Lizenz mit gemeinsamen Wohnort für CHF 279.- inkl. MwSt. erhältlich. Weitere Volume- und Maintenance-Preise können bei Apple (0800 801 078) oder einem Apple Händler in Erfahrung gebracht werden. Mac OS X Server v10.4 Tiger ist für CHF 699.- inkl. MwSt. (10-Client-Einzelversion) bzw. CHF 1399.- inkl. MwSt. (unlimitierte Client-Einzelversion) erhältlich. Das Mac OS Up-To-Date Upgrade Paket ist für CHF 25.- inkl. MwSt. für alle Kunden verfügbar, die am oder nach dem 12. April ein qualifiziertes neues Mac System bei Apple oder dem Fachhandel erworben haben. Mac OS X Tiger wird auf DVD ausgeliefert. Alle Anwender, deren Mac noch über keine DVD-Laufwerk verfügt, können Tiger als CD-Rom-Version für CHF 25.– inkl. MwSt. bestellen. Tiger setzt mindestens 256 MB RAM Speicher voraus und läuft auf jedem Macintosh Computer mit PowerPC G5, G4, oder G3 Prozessor und integriertem FireWire.

1