Apple gibt langfristige Vereinbarungen für Flash-Speicher bekannt

Apple hat bekannt gegeben, dass es langfristige Abkommen mit Hynix, Intel, Micron, Samsung Electronics und Toshiba zur Sicherung der Zulieferung von NAND-Flash-Speicher bis 2010 getroffen hat. Als Teil der Abkommen beabsichtigt Apple eine Vorauszahlung von insgesamt 1,25 Milliarden US-Dollar für Flash- Speicher-Komponenten in den nächsten drei Monaten. Wir wollen in der Lage sein, so viele der weltweit populären iPods herzustellen, wie es der Markt verlangt, meint Steve Jobs, CEO von Apple.

1

Apple hat die Gitarristen eingeladen

Apple hat die Guitaristen und die es noch werden wollen am 5. Dezember 2005 zu einem kostenlosen Seminar eingeladen. Apple-Spezialisten haben in einem einstündigen Referat das Zusammenspiel zwischen Mac und Gitarre (bzw. auch anderem Instrument) aufgezeigt. Auf dem Programm stand eine umfassende Demo von Garageband. Mit Freude zeigte Apple, dass der in Garageband zusammengestellt Song auch einwandfrei in Logic Pro wiedergegeben und auch weiter bearbeitet werden kann. Ebenfalls zeigten die Spezialisten die speziellen Funktionen in den Pro-Applikationen. Vor und nach der Präsentation konnte man die diversen Stände rund ums Thema Music der diversen Aussteller besuchen. Gemäss Vertretern von Apple Schweiz haben knapp 400 Personen die Apple-Veranstaltung besucht. Selbstverständlich war auch MacWeb.ch vor Ort und hat eine interessante Eindrücke festgehalten, welche unserer Fotogalerie entnommen werden können.

1

Apple hat Mac OS X 10.4.2 veröffentlicht

Apple hat das Update 10.4.2 für OS X Tiger veröffentlicht. Wie Apple schreibt verbessert das 10.4.2 Update allgemein die Zuverlässigkeit und Kompatibilität von Mac OS X Version 10.4. Apple empfiehlt, allen Benutzern, dieses Update zu installieren. Weitere Infos erhält man in der Software- Aktualisierung oder unter diesem Link.

1

Apple legte in der Schweiz zu

Alle Jahre berichtet Robert Weiss in seinem Weissbuch über die aktuelle Entwicklung des Computer-Geschäftes im vergangenen Jahr. Das neue Weissbuch 2005 brachte erfreuliche Informationen für die Schweizer Mac-Anwender. Während Apple im Jahr 2003 noch 70800 Stück Computer in der Schweiz verkaufte, sind es im Jahr 2004 bereits 82780 Stück. Dies ist gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 16.9%, was sicherlich jeden Schweizer Mac-Anwender aber auch Apple sehr freuen wird.

1

Apple mit glanzvollem Quartalsergebnis

Apple Computer hat die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2005 bekannt gegeben, das am 25. Dezember 2004 endete. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Netto-Gewinn von 295 Millionen US-Dollar bzw. 0,70 US-Dollar pro Aktie, gegenüber einem Netto-Gewinn von 63 Millionen US-Dollar bzw. 0,17 US-Dollar pro Aktie im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2004. Der Quartalsumsatz lag bei 3,49 Milliarden US-Dollar; 74 Prozent über dem des vergleichbaren Vorjahresquartals. Die Bruttogewinnspanne lag bei 28.5 Prozent, im Vergleich zu 26.7 Prozent zum Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 41 Prozent. Apple hat im ersten Quartal des Fiskaljahres 2005 1.046.000 Rechner ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung von 26 Prozent zum vergleichbaren Vorjahresquartal. 4.580.000 iPods sind in dem zurückliegenden Quartal über den Ladentisch gegangen, 525 Prozent mehr als in Q1/2004.

1

Apple mit höchstem Umsatz und Gewinn

Apple hat die Ergebnisse des dritten Quartals im Geschaeftsjahr 2005, das am 25. Juni 2005 endete, mit dem hoechsten jemals erzielten Umsatz und Gewinn in der Firmengeschichte bekanntgegeben. Im zurueckliegenden Quartal erzielte Apple einen Netto-Gewinn von 320 Millionen US-Dollar bzw. 0,37 US-Dollar pro Aktie und einen Quartalsumsatz von 3,52 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich zum Vorjahresquartal, in dem ein Netto-Gewinn von 61 Millionen US-Dollar bzw. 0,08 US-Dollar pro Aktie sowie ein Umsatz von 2,01 Milliarden US-Dollar erzielt worden ist, entspricht dies einer Umsatzsteigerung von 75 Prozent sowie einer Steigerung beim Netto-Gewinn von 425 Prozent. Apple hat im dritten Quartal des Fiskaljahres 2005 1.182.000 Rechner ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung von 35 Prozent zum vergleichbaren Vorjahresquartal. 6.155.000 iPods sind in dem zurückliegenden Quartal über den Ladentisch gegangen, 616 Prozent mehr als in Q3/2004.

1

Apple Music Event: Apple stellt den iPod nano vor!


width=90

Apple hat mit dem iPod nano einen voll ausgestatteten iPod für 1000 Songs vorgestellt, der dünner als ein Bleistift und weniger als halb so gross wie ein vergleichbarer Digital Music Player ist. Der iPod nano besitzt ein ultraleichtes Design mit einem brillanten Farbdisplay, ein Click Wheel und eine Kapazität von bis zu 1000 Songs oder 25000 Fotos, wie Apple heute informierte. Der iPod nano ist der grösste Entwicklungssprung seit Einführung des Original-iPod, sagt Steve Jobs, CEO von Apple. Der iPod nano ist ein voll ausgestatteter iPod – und das im unvorstellbar kleinen Format. Er setzt neue Massstäbe für den gesamten portablen Musikmarkt. Der iPod nano besitzt den gleichen 30-Pin-Dock-Connector wie der iPod oder der iPod mini und ermöglicht es, einen grossen Teil der über 1000 Zubehörprodukte für den iPod zu verwenden, darunter Lautsprechersysteme und Auto-Einbaulösungen, die für das eigene Musikprogramm zuhause oder unterwegs im Auto sorgen. Auf seinem hochauflösenden Display können Album-Cover während des Musikhörens abgespielt, Foto-Diashows betrachtet oder Spiele in Farbe gespielt werden. Der iPod nano verfügt über eine Batterielaufzeit von bis zu 14 Stunden, eine Skip-Free- Wiedergabe, eine neue Stoppuhr, eine Weltzeituhr sowie eine Screen-Lock-Anwendung. Die weissen und schwarzen 4 GB und 2 GB Modelle des iPod nano sind in Kürze weltweit für CHF 369.- inkl. MwSt. bzw. CHF 289.- inkl. MwSt. erhältlich. Alle iPod nano Modelle sind mit Earbud Kopfhörern, einem USB 2.0-Kabel und einer CD mit iTunes für Mac- und Windows- Computer ausgestattet. Zum neuen Zubehör, das für den iPod nano entwickelt wurde, gehören die Lanyard Headphones für CHF 55.- inkl. MwSt., Armbänder in fünf Farben für CHF 39.- inkl. MwSt., ein Dock für CHF 39.- inkl. MwSt. sowie ein Set an iPod nano Tubes in fünf Farben für CHF 39.- inkl. MwSt.. Das Zubehör wird in den nächsten 30 Tagen verfügbar sein, wie uns Apple informierte. Weitere Infos gibt es auf der iPod nano-Homepage.

1

Apple Music Event: Erstes Handy mit iTunes

Apple hat heute anlässlich des Apple Music Event auch das iTunes Handy von Motorola vorgestellt. Das neue Mobiltelefon trägt den Namen ROKR E1 und ist ab sofort verfügbar. Es wird vorerst jedoch nur in den USA und dem UK vertrieben. Ob und wann das Handy auch in der Schweiz verfügbar sein wird, ist noch völlig offen.

1

Apple Music Event: iTunes 5 verfügbar

Apple hat eine neue Version von iTunes vorgestellt. iTunes 5 bringt neben neuen Funktionen auch eine überarbeitete Optik mit sich. Zu den Neuerungen von iTunes 5 zählen eine neue Suchleiste (Search Bar), die es noch einfacher macht, das zu finden wonach man sucht; die Möglichkeit, Abspiellisten in Ordnern zu organisieren; Smart Shuffle, eine Funktion, um den Grad der Zufälligkeit des zufälligen Abspielens von Songs zu beeinflussen sowie für Windows-Anwender die automatische Synchronisation von Kontakten und Kalendern von Outlook mit ihrem iPod. Weitere Informationen und eine kostenlose Downloadmöglichkeit findet man auf der Apple-iTunes-Homepage.

1

Apple Preisenkungen bei Tastatur und Maus

Vermutlich im Zusammenhang mit der Einführung des Mac mini hat Apple die Preise für Tastatur und Maus gesenkt. So kostet die Wireless-Ausgabe je nur noch CH 79.– (bisher 99.–) und das Bundle CHF 140.–.

1

Apple ruft Akkus zurück

Wie Apple informiert, ruft der Computer-Konzern auf freiwilliger Basis iBook- und Power Book- Akkus zurück. Es betrifft die Modelle 12 iBook G4, 12 PowerBook G4 und 15 PowerBook G4, die zwischen Oktober 2004 und Mai 2005 gekauft wurden. Die betroffenen Batterien können sich überhitzen und zu einer Brandgefahr führen, wie Apple schreibt. Auf der entsprechenden Internet-Seite erwähnt Apple detailliert, welche Battarien betroffen sind.

1

Apple Schweiz lädt Gitarristen ein

Am 5. Dezember 2005 veranstaltet Apple in Zürich ein Seminar mit dem Titel Guitarists and the Mac. Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen und überzeugen Sie sich selbst davon, warum der Mac und die Apple Pro Audiolösungen unter professionellen Benutzern als erste Wahl für das Aufzeichnen, Bearbeiten, Mischen und Mastern gelten, schreibt Apple zu dieses Seminars. Es werden Applikationen wie Garageband, Logic Express und Logic Pro live vorgestellt und demonstiert. Das Seminar ist kostenlos. Mehr Informationen und Anmeldemöglichkeiten hält Apple auf defür eingerichteten Internet-Seite bereit.

1

Apple stellt Aperture vor

Apple hat mit Aperture das erste umfassende Postproduction-Tool vorgestellt, das alles mitbringt, was ein Fotograf nach der Aufnahme braucht., wie der Computerkonzern informierte. Die Software Aperture bietet einen ebenso hochentwickelten wie schnellen RAW-Workflow, der das Arbeiten mit RAW-Bildern so einfach macht wie mit JPEGs. Das von Grund auf neuentwickelte Aperture wendet sich an professionelle Fotografen, die leistungsfähige Vergleichs- und Auswahlwerkzeuge, eine verlustfreie Bildbearbeitung, Drucken mit Farbmanagement sowie vielfältig anpassbare Ausgabemöglichkeiten benötigen. Aperture ist für die professionelle Fotografie das, was Final Cut Pro für das Filmemachen ist, sagt Rob Schoeben, Vice President Applications Marketing von Apple. Es ist letztlich ein innovatives Postproduction-Tool, das den ganzen Arbeitsablauf in der professionellen Fotografie abdeckt – vom Bildvergleich und der Auswahl bis hin zur Retusche und Ausgabe. Detaillierte Informationen zu Aperture hält Apple auf der Aperture-Homepage bereit. Aperture wird im November für CHF 699.- inkl. MwSt. verfügbar sein.

1

Apple stellt auf Intel um

Wie Apple heute anlässlich der World Wide Developer Conference (WWDC) informierte, ist man mit den IBM-Prozessoren nicht mehr so glücklich. Apple hat sich deshalb entschieden, auf Intel-Prozessoren zu wechseln. Die ersten Geräte mit Intel-Prozessoren sollen im Jahr 2006 auf den Markt kommen; Ende 2007 sollen dann alle Geräte mit Intel-Prozessoren ausgeliefert werden. Steve Jobs meinte, dass man den Apple-Kunden den bestmöglichen Computer zur Verfügung und dies mit diesem Deal erreichen kann. Die Chefs von Microsoft und Adobe informierten, dass sie die Apple-Plattform auch weiterhin unterstützen und ihre Software entsprechend anpassen werden.

1

Apple stellt neue PowerMac-Modelle vor

Apple hat die PowerMac G5-Modelle erneuert und somit die bisher schnellsten und leistungsfähigsten PowerMac G5s vorgestellt. Die neuen Konfigurationen sehen wie folgt aus:
Der Power Mac G5 für CHF 2699.- inkl. MwSt. verfügt über zwei 2,0 GHz 64-Bit PowerPC G5, 512 MB 400 MHz DDR SDRAM (maximal 4 GB), 160 GB Serial ATA (7200 rpm) Festplatte, AGP 8X Pro Grafiksteckplatz, ATI Radeon 9600 mit 128 MB DDR SDRAM, 3 PCI Steckplätze (64-bit 33MHz), 16x SuperDrive (DVD+R DL/DVD±R/CD-RW).
Der Power Mac G5 für CHF 3399.- inkl. MwSt. verfügt über zwei 2,3 GHz 64-Bit PowerPC G5, 512 MB 400 MHz DDR SDRAM (maximal 8 GB), 250 GB Serial ATA (7200 rpm) Festplatte, AGP 8X Pro Grafiksteckplatz, ATI Radeon 9600 mit 128 MB DDR SDRAM, 3 PCI-X Steckplätze (ein 64-bit 133MHz, zwei 64-Bit 100 MHz), 16x SuperDrive (DVD+R DL/DVD±R/CD-RW).
Der Power Mac G5 für CHF 4049.- inkl. MwSt. verfügt über zwei 2,7 GHz 64-Bit PowerPC G5, 512 MB 400 MHz DDR SDRAM (maximal 8 GB), 250 GB Serial ATA (7200 rpm) Festplatte, AGP 8X Pro Grafiksteckplatz, ATI Radeon 9650 mit 256 MB DDR SDRAM und Unterstützung für ein 30-Zoll Apple Cinema HD Display, 3 PCI-X Steckplätze (ein 64-bit 133MHz, zwei 64-Bit 100 MHz), 16x SuperDrive (DVD+R DL/DVD±R/CD-RW).
Alle Modelle sind bereits mit dem Betriebssystem Mac OS X v10.4 Tiger ausgestattet. Der Power Mac G5 bietet eine 128-Bit Speicherarchitektur, die auf bis zu 8 GB schnellen 400 MHz DDR SDRAM ausgebaut werden kann, und unterstützt Grafikkarten mit bis zu 256 MB Videospeicher. An alle neuen Power Mac G5 Modelle können mit der ATI Radeon 9600 mit 128 MB Videospeicher respektive der ATI Radeon 9650 mit 256 MB Videospeicher serienmässig zwei Displays angeschlossen werden. Die neue Power Mac G5 Serie bietet neue Grafikoptionen, um das 30-Zoll Cinema HD Display von Apple anzusteuern. Im 2,7 GHz-Modell ist die Unterstützung für das Apple 30-Zoll Cinema HD Display bereits integriert, die anderen Modelle lassen sich entsprechend konfigurieren. An die optional erhältliche NVIDIA GeForce 6800 Ultra DDL können sogar zwei 30-Zoll Cinema HD Displays gleichzeitig angeschlossen werden. Die neuen Power Mac G5 Modelle sind ab sofort verfügbar und ergänzen das bestehende Einstiegsmodell mit einem PowerPC G5 1,8 GHz Prozessor, das für CHF 1999.- inkl. MwSt. erhältlich ist.

1

Apple stellte Final Cut Express HD vor

Apple hat Final Cut Express HD vorgestellt, ein Upgrade seiner Videobearbeitungssoftware für Videoenthusiasten, Studenten und angehende Filmemacher, wie Apple schreibt. Apple verfügt nun über eine komplette Palette an HD-Videobearbeitungslösungen, darunter iMovie HD, Final Cut Express HD und Final Cut Pro HD. Für nur CHF 399.00 inkl. MwSt. befindet sich nun ausserdem das HD-Textanimationstool LiveType und die Musikkompositionssoftware Soundtrack im Lieferumfang von Final Cut Express HD. Detaillierte Infos zu Final Cut Pro liefert Apple im Internet.

1

Apple stellte Final Cut Studio vor

Apple hat anlässlich der NAB, der National Association of Broadcasters, mit Final Cut Studio eine komplette HD-Videoproduktions-Suite vorgestellt, die mit Final Cut Pro 5 ausgeliefert wird, der neuesten Version der Schnittsoftware für DV, SD, HD und Film. Zu Final Cut Studio gehören ausserdem das komplett neue Audiobearbeitungs- und Sounddesign-Programm Soundtrack Pro, die überarbeitete Version der Grafikanimations-Software Motion 2 und die ebenfalls in neuer Version vorliegende DVD Authoring-Software DVD Studio 4. Final Cut Studio wird im Mai in der Schweiz für CHF 1799.- inkl. MwSt. erhältlich sein. Registrierte Anwender früherer Versionen von Final Cut Pro können für CHF 999.- inkl. MwSt. upgraden, Anwender der Production Suite für CHF 699.- inkl. MwSt.. Einzelversionen von Final Cut Pro 5 werden für CHF 1399.-, Soundtrack Pro für CHF 429.-, Motion 2 für CHF 429.- und DVD Studio Pro 4 für CHF 699.- verkauft, alle Preise inkl. MwSt. Die Systemvoraussetzungen und weitere Informationen findet man auf der entsprechenden Apple-Page.

1

Apple Teacher Institute 2005 verschoben

Apple hat für April 2005 ein zweitägiges Seminar für Lehrer und andere Interessierte geplant (siehe MacWeb-Newsmeldung vom 29.3.2005). Wegen der knappen Anmeldefrist hat Apple das Seminar nun auf den 1. & 2. Oktober 2005 verschoben. Alle Infos zum ATI findet man auf der dafür eingerichteten Apple-Page.

1

Apple Widget-Datenbank mit über 1"000 Einträgen

Apple hat bekannt gegeben, dass für Dashboard, ein äusserst beliebtes Feature von Mac OS X v10.4 Tiger, mittlerweile mehr als über 1000 Widgets im Widgets-Verzeichnis von Apple verfügbar sind. Mit Widgets können Mac-Anwender schnell und bequem auf Informationen wie Wetterbericht, Aktienkurse, Abflugzeiten oder aktuelle Nachrichten zugreifen.

1

Apple zeigt Aperture

Anlässlich einem kostenlosen Seminar stellt Apple Aperture vor. Aperture ist gemäss Apple das erste All-in-One-Werkzeug für die Nachbearbeitung von Fotografien. Nützliche Funktionen beschleunigen den Workflow und helfen dabei, ohne Aufwand eindrucksvolle Abzüge, individuell gestaltete Kontaktbögen sowie ansprechende Alben und Web-Seiten zu erstellen, mit denen die Originalaufnahmen optimal zur Geltung gebracht werden. Das Seminar welches sich primär an Fotografen aus den Bereichen Mode, Hochzeit, Sport, Portrait, Kunst, Werbung sowie ambitionierte Hobby-Fotografen richtet, findet am 15. Dezember 2005 von 09.00 bis 12.00 Uhr im World Trade Center in Zürich statt. Weitere Infos erhält man bei Apple im Internet.

1