MacWeb wünscht seinen Besuchern frohe Ostern!

1

.mac in neuem Kleid

Apple hat die Homepage von .mac erneuert. .mac erstrahlt in einem neuen Kleid. Die Seite wird nun schneller geladen. Ebenfalls wurden die iCard erneuert und erweitert und in sinnvollen Kategorien gruppiert. Auch wurden die Möglichkeiten und Vorlagen zur Gestaltung der eigenen HomePage erweitert.

1

.mac-Promo von Apple

Wer bis zum 30. November 2004 einen Mac zusammen mit einer .Mac-Mitgliedschaft kauft, spart CHF 40.–. Weitere Infos zu dieser Apple-Promo gibts im Internet.

1

10 Millionen FileMaker-Lizenzen verkauft

Zur FileMaker Developer Conference konnte FileMaker Erfolgszahlen bekannt geben: Bis Ende August 2004 wurden insgesamt bereits 10 Millionen Lizenzen der Daten-Management-Software FileMaker ausgeliefert. Die Anfänge von FileMaker Pro gehen zurück ins Jahr 1984, in dem die Software als eine der ersten Desktop-Datenbank-Applikationen auf den Markt gebracht wurde. Die Firma FileMaker war damals noch unter dem Namen Claris Corp. (damals wie heute 100%ige-Apple-Tochter) bekannt.

1

10.4 heisst defintiv "Tiger" und wird zur WWDC erstmals vorgestellt

Steve Jobs wird am Montag, den 28. Juni 2004, um 10 Uhr Ortszeit in San Francisco die diesjährige Entwicklerkonferenz (WWDC) mit einer Keynote eröffnen und dabei erste Einblicke in Tiger geben, der nächsten, sich im Entwicklungsstadium befindenden, Version des Betriebssystems Mac OS X. Damit werden Entwickler von Soft- und Hardware-Lösungen in die Lage versetzt, ab Ende Juni ihre Projekte auf die künftige Version von Mac OS X vorzubereiten.

1

100"000"000 Songs aus dem iTMS

Musikfans haben bislang über 100 Millionen Songs aus dem iTunes Music Store gekauft und heruntergeladen – ein wichtiger Meilenstein für das sich entwickelnde Online-Musikgeschäft. Der einhundertmillionste Song – Somersault (Dangermouse Remix) von Zero 7 – wurde am Sonntag, den 11. Juli von Kevin Britten, 20, aus Hays in Kansas, USA, gekauft. Als Hauptgewinner des 100 Millionen Song Countdowns von Apple erhält Keven Britten ein 17 PowerBook, einen 40GB iPod, einen Geschenkgutschein für 10.000 iTunes Songs, um seinen iPod zu bestücken und die Gelegenheit, seine eigene Celebrity Playlist im iTunes Music Store zu veröffentlichen.

1

150 Millionen Songs aus dem iTunes Music Store

Musikfans haben bislang über 150 Millionen Songs aus dem iTunes Music Store gekauft und heruntergeladen – ein weiterer wichtiger Meilenstein für das Online-Musikgeschäft. Der einhundertfünfzigmillionste Song – Ex-Factor von Lauryn Hill – wurde von Beth Santisteven aus Ignacio, Colorado (USA) erworben. iTunes Kunden kaufen aktuell mehr als 4 Millionen Lieder pro Woche im iTunes Music Store, hochgerechnet ergibt das eine Summe von 200 Millionen Songs im Jahr. Ueber eine Verfügbarkeit in der Schweiz ist noch immer nichts bekannt.

1

200 Millionen Songs aus dem iTunes Music Store

Musikfans haben bislang über 200 Millionen Songs aus dem iTunes Music Store gekauft und heruntergeladen. Der zweihundertmillionste Song – ein Lied der digitalen Kollektion – The Complete U2 – wurde von Ryan Alekman aus Belchertown, Massachusetts (USA) erworben, wie Apple informierte. Leider muss die Schweiz immer noch auf den eigenen iTunes Music Store warten.

1

250 Millionen Mal QuickTime 6

In weniger als zwei Jahren nach seiner Veröffentlichung verzeichnet Apple bereits über 250 Millionen Downloads von QuickTime 6. QuickTime ist die führende auf Standards basierende Software von Apple, um Audio und Video in hoher Qualität zu produzieren und über IP, Funknetze und Breitbandverbindungen zu übertragen. QuickTime 6 ist mit bislang 250 Millionen Downloads die bei weitem populärste Version von QuickTime die wir veröffentlicht haben, sagt Phil Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. Weitere Infos zu gibt es auf der QuickTime-Page von Apple.

1

4D 2004 Präsentation am 2. November

Der Schweizer Vertreter für 4D-Produkte veranstaltet einen Informationsnachmittag zum neuen 4D 2004-Version. Wir stellen Ihnen die wichtigsten neuen Features von 4D 2004 vor und präsentieren konkrete Anwendungsmöglichkeiten. Auch für Ihre Fragen haben wir genügend Zeit eingeplant. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer erhält ein komplettes 4D 2004 Evaluations-Paket und nimmt an der Verlosung eines Apple iPod mini teil. Die Veranstaltung findet am 2. November von 14.00 bis 17.00 im Hotel Mövenpick in Zürich-Regensdof statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen und ein Anmeldeformular findet man auf der HomePage der Firma Ajar.

1

4D Workshop

Die Ajar AG (4D Distributor für die Schweiz) veranstaltet am 15. April 2004 einen 4D Workshop. Dieser Anlass richtet sich vorwiegend an Personen, die neu mit der 4D Entwicklungsumgebung zu arbeiten anfangen. An diesem Workshop werden Themen aus dem Bereichen Software-Entwicklung mit 4th Dimension und 4D Web-Entwicklung und Web Services (SOAP) behandelt. Der Anlass findet am 15. April 2004 von 10.00 bis 17.30 Uhr statt und kostet CHF 50.– inkl. Mittagessen, Kaffeepausen und natürlich Kursunterlagen. Weitere Infos gibt es unter diesem Link.

1

5 Jahre MacWeb – Grosser Wettbewerb ab 10. August 2004

Vor 5 Jahen haben wir MacWeb ins Leben gerufen. Wir können auf sehr efolgreiche Jahre zurückblicken. Die Besucherzahl hat sich ständig vergrössert und wir haben uns zu einem sehr beliebten, bekannten und gern besuchten Schweizer Mac-Portal entwickelt. Zum Jubiläum haben wir eine Pressemitteilung veröffentlicht. Selbstverständlich möchten wir uns auch bei unseren treuen Besuchern bedanken und veranstalten dazu einen Jubiläumswettbewerb. Der Wettbewerb wird am 10. August 2004 online geschaltet. Glückwünsche zum Geburstag oder Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne als Kommentar zu dieser Newsmeldung, in unserem Forum oder unter redaktion@macweb.ch entgegen.

1

5 JAHRE MACWEB – Hier ist der grosse Wettbewerb!

Nun ist es endlich soweit! MacWeb bedankt sich zu seinem fünfjährigen Jubiläum bei seinen treuen Lesern mit einem Jubiläumswettbewerb. Zu beantworten gibt es sechs einfache Fragen rund um Apple und den Mac. Und zu gewinnen gibt es ganz tolle Preise. Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Sponsoren für die tollen Preise. Und hier gehts zum Wettbewerb! Viel Spass!

1

Adobe Acrobat 7 pur beim Publisher

Die Schweizer Fachzeitschrift für elektronisches Publizieren, der Publisher, widmet sich im grossen Stil der neuen Ausgabe von Acrobat 7.0. Auf dem Internet hat der Publisher ein Themendossier zu Acrobat 7.0 zusammengestellt. Der Publisher bietet ein Seminar zum Thema Adobe Acrobat 7 in der Druckvorstufe an. Das Seminar wird von Acrobat-Profis geleitet und dauert einen Tag. Für Publisher-Abonnenten kostet das Seminar CHF 490.– (für Nichtabonnenten CHF 550.–). Weitere Infos gibts beim Publisher im Internet. Zudem bietet der Publisher für CHF 38.– eine Lern-DVD für neuen Acrobat 7 an.

1

Adobe InDesign CS PageMaker Edition verfügbar

Adobe informierte, dass die Adobe InDesign CS PageMaker Edition ab sofort verfügbar sei. Im Lieferumfang enthalten sind die Vollversion von Adobe InDesign CS und das neue PageMaker Plug-in Pack. Designer Templates, Shortcuts und Trainingsmaterialien helfen PageMaker-Anwendern beim Umstieg auf die preisgekrönte Layout- und Design-Software Adobe InDesign CS. Kunden, die InDesign CS bereits besitzen, können im Adobe Store das PageMaker Plug-in Pack auch separat herunterladen. Die Adobe InDesign CS PageMaker Edition ist ab sofort erhältlich. Diese Version ist zum Preis von ca. CHF 810.– exklusiv für lizensierte User von PageMaker verfügbar. Bei der Installation muss eine gültige PageMaker Seriennummer angegeben werden. Kunden, die InDesign CS bereits besitzen, beziehen das PageMaker Plug-in Pack über den Adobe Store CHF 115.–.

1

Adobe kündigt Acrobat 7.0 an

Adobe Systems kündigt die Adobe Acrobat 7.0 Produktfamilie an. Die Funktionalitäten der neuen Version bieten gemäss Adobe weit mehr als die Erstellung von PDF-Dateien. Zur neuen Produktfamilie gehören Adobe Acrobat 7.0 Professional, Acrobat 7.0 Standard, Acrobat Elements und Adobe Reader 7.0. Arbeitsgruppen nutzen jetzt Acrobat 7.0 und Adobe PDF, um eine Vielzahl grundlegender Geschäftsprozesse abzuwickeln. Dazu gehören das Zusammenfügen von Dokumenten unterschiedlicher Quellen in ein einziges PDF, das Erstellen intelligenter Formulare und die sichere Zusammenarbeit an Dokumenten innerhalb und ausserhalb von Organisationen. Mit Adobe Acrobat 7.0 Professional lassen sich erstmals für bestimmte PDF-Dateien die Kommentarwerkzeuge im Adobe Reader 7.0 aktivieren. Dadurch werden Anwender des kostenlosen Adobe Reader 7.0 in elektronische Abstimmungsprozesse eingebunden. So können auch Nutzer des Adobe Reader schnell Feedback auf ein PDF Dokument geben, das sich aus verschiedenen Inhalten zusammensetzt – vom eingescannten Dokument über Tabellen, Präsentationen bis hin zu 3D-CAD-Inhalten. Die deutschsprachigen Versionen von Acrobat 7.0 Professional und Acrobat 7.0 Standard Mac OS X 10.2.8 und 10.3 werden voraussichtlich zum Jahresanfang 2005 verfügbar sein. Acrobat 7.0 Professional wird ca. CHF 910.- kosten. Registrierte Anwender von Acrobat 4.0, Acrobat 5.0, Acrobat 6.0 Standard oder Acrobat 6.0 Professional erhalten ein Upgrade für CHF 305.-. Ab 17. Dezember 2004 steht zudem eine neue Version des weit verbreiteten Adobe Reader zum kostenlosen Download auf der Adobe-Internetseite bereit.

1

Adobe kündigt After Effects 6.5 an

Adobe Systems kündigt mit Adobe After Effects 6.5 eine neue Version seiner preisgekrönten Software für Grafikanimation und visuelle Effekte an. Professionelle Anwender profitieren von umfangreichen neuen Funktionen wie Animationsvorgaben und erweiterten Kopierfunktionen sowie der engen Integration mit den anderen Adobe Video Produkten. Videoprofis ist es dadurch möglich, qualitativ hochwertige Arbeit bei immer engeren Zeitrahmen zu produzieren. Die deutschen Versionen von Adobe After Effects 6.5 werden voraussichtlich im zweiten Quartal 2004 erhältlich sein. Neuen Animationsvorgaben in Adobe After Effects 6.5 speichern häufig benötigte Einstellungen wie Effekte, Transformationen, Masken, Expressions und Text in einer Palette für die wiederholte Verwendung. Gleiche Parameter können so auf mehrere Elemente angewendet werden. Für die kreative Animation von Text bietet After Effects 6.5 mehr als 250 neue Vorgaben. Mehr als 60 zusätzliche Effekte erlauben Profis, ihre Kompositionen durch beispielsweise Lichtstrahlen oder Rauch und Funken zu verfeinern. In After Effects 6.5, das für die Apple G5-Prozessoren-Computer optimiert wurde, sind Echtzeit-Vorschauen durch eine neue Speicherpufferung schneller und die Verwendung von OpenGL rascher und präziser möglich. After Effects 6.5 Standard wird ca. CHF 1299.- kosten, After Effects 6.5 Professional ca. CHF 2109.-. Registrierte Anwender von After Effects 6.0 Professional oder Standard erhalten das jeweilige Upgrade für ca. CHF 159.-. Weitere Infos erhält man bei Adobe.

1

Adobe mit höchstem Quartalsgewinn

Adobe Systems hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2004 (29. November 2003 bis 5. März 2004) einen Rekordumsatz von 423.3 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Die Zielvorgabe von 380 Millionen bis 405 Millionen US-Dollar wurde damit deutlich übertroffen. Im gleichen Quartal des Vorjahres lag der Umsatz bei 296.9 Millionen US-Dollar, im vierten Quartal 2003 waren es 358.6 Millionen US-Dollar. Im Vorjahresvergleich entspricht dies einem Wachstum von 43 Prozent. Der Gewinn lag im ersten Quartal 2004 bei 123 Millionen US-Dollar bzw. 0.50 US-Dollar pro Aktie. Damit hat Adobe den höchsten Quartalsgewinn der Unternehmensgeschichte erzielt.

1

Adobe präsentiert ihre Creative Suite auf einer neuen Online-Plattform

Adobe Systems bietet kreativen Anwendern eine neue Möglichkeit, die Werkzeuge der Adobe Creative Suite kennen zu lernen. Die Creative Suite ist mehr als eine Sammlung einzelner Programme, sie verbindet in einem Paket integrierte Software für Bildbearbeitung, Layout, Grafik- und Webdesign sowie Printproduktion, wie Adobe schreibt. Unter www.adobe.de/suite erhalten Nutzer ab sofort zahlreiche Anregungen, wie sie mit Adobes Produkten ihre Design-Ideen umsetzen können. Ein Kurzüberblick zeigt die wichtigsten Funktionen der Programme der Creative Suite. Beispiel-Workflows demonstrieren die Zusammenarbeit und Integration von Adobe Photoshop, InDesign, Illustrator, GoLive und Acrobat. Testversionen aller Produkte können als CD bestellt oder direkt von der Seite herunter geladen werden.

1

Adobe übertrifft Erwartungen im 2. Quartal 2004

Adobe Systems hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2004 (6. März bis 4. Juni 2004) einen Umsatz von 410.1 Millionen US-Dollar erzielt. Dies bedeutet eine Steigerung von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal (320.1 Millionen). Im ersten Quartal 2004 lag der Umsatz des Unternehmes bei 423.3 Millionen US-Dollar. Die am 3. Mai nach oben korrigierte Zielvorgabe lag bei 390 bis 410 Millionen US-Dollar (vorher: 365 bis 385 Millionen). Der Gewinn im zweiten Quartal (bilanziert nach GAAP) betrug 109,4 Millionen US-Dollar. Gegenüber dem Gewinn des Vorjahreszeitraums von 64,2 Millionen US-Dollar bedeutet dies ein Wachstum von 70 Prozent. Die stetig hohe Nachfrage nach der Adobe Creative Suite und der Acrobat Produktfamilie hat gemeinsam mit den soliden Ergebnissen in allen Geschäftssegmenten für ein weiteres aussergewöhnlich erfolgreiches Quartal gesorgt», sagt Fritz Fleischmann, Geschäftsführer der Adobe Systems GmbH und Managing Director Central Europe (Deutschland, Österreich, Schweiz). Unsere Strategie, den Kunden umfassende technologische Plattformen anzubieten, hat den Umsatz stärker als erwartet steigen lassen. Daher werden wir voraussichtlich die Ziele für das Geschäftsjahr 2004 übertreffen. Im zweiten Quartal 2004 verbuchte Adobe einen Pro-forma-Gewinn (ohne Abschreibungen, Investitionserträge und -verluste) von 108.8 Millionen US-Dollar, verglichen mit 66,7 Millionen im zweiten Quartal 2003 und 123,8 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2004. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Wachstum von 63 Prozent.

1