Apple Expo Paris: Mac OS X PUBLIC BETA

Anlässlich der Apple Expo Europa in Paris gabe Steve Jobs bekannt, dass Mac OS X PUBLIC BETA ab sofort über den AppleStore bestellt werden könne. PUBLIC BETA ist ab sofort über den amerikanischen AppleStore für 30 Dollar erhältlich. Sobald uns bekannt ist, wie man als Schweizer zu Mac OS X PUBLIC BETA kommt, werden wir dies hier an dieser Stelle selbstverständlich bekanntgeben. PUBLIC BETA benötigt einen G3 oder G4-Mac und mindestens 128 MB-RAM. Wann genau die definitive Version auf den Markt kommen wird, ist bis jetzt noch nicht ganz klar. In der offiziellen Apple-Pressemitteilung steht: Mac OS X Version 1.0 wird etwa Anfang 2001 auf den Markt kommen. Was meint Apple wohl mit etwa…

1

Apple Expo Paris: Neue iBooks!

Zur Apple Expo Paris gibts auch neue iBooks. Die iBooks, welche Steve Jobs den versammelten Keynote-Zuhörer vorstellte, sind neue alle mit FireWire-Anschlüssen und iMovie 2 ausgestattet. Die Standardversion ist neu in der Farbe Indigo und Key Lime erhältlich und ist mit einem 366MHz-G3-Prozessor, einer 10GB IDE-Festplatte, 64 MB SDRAM, einem CD-ROM-Laufwerk und mit USB- und FireWire-Anschlüssen ausgestattet. Die Special Edition präsentiert sich in den Farben Graphite und Key Lime. In der SE arbeitet ein 466MHz-G3-Prozessor. RAM-Ausstattung und Hardwarespeicher sind mit der Standardversion identisch. Ein integriertes 56k-Modem, 10/100BASE-T Ethernet und iMovie 2 ist ebenfalls bei beiden iBook-Versionen mit dabei. Etwas, was sicher alle Händler aber auch Anwender stören wird, ist folgendes: Beide iBook-Versionen sind in der neuen Modefarbe Key Lime nur über den AppleStore erhältlich, wie Apple ausdrücklich mitteilte! Warum wohl…?

1

Apple Expo Paris: Schweizer iBook-Preise

Gerne geben wir auch noch die Preise für die neuen iBooks bekannt. Die Standardversion kostet CHF 2899.–; die Special Edition kostet CHF 3399.–. Die iBooks sollen gemäss Apple ab sofort verfügbar sein. Die frische Farbe, welches nebenstehendes iBook trägt, heisst Key Lime. Wie wir bereits mitgeteilt haben, sollen die iBooks mit dieser Farbe jedoch nur über den AppleStore erhältlich sein. Warum dies so ist, wissen wir nicht und sind froh über eine Antwort seitens Apple. Wenn man sich gerne so ein Key Lime-iBook kaufen möchte, hat man keine Möglichkeit, dieses zuerst live anzusehen, da es bei keinem Schweizer Händler zu finden sein wird, wie die offizielle Presseinfo von Apple bestätigt. Meinungen zu dieser Tatsache nehmen wir gerne in unserem Forum entgegen.

1

Apple Expo-Seiten ausgebaut…

Auf den Apple Internet-Seiten zur Apple Expo Europa, welche im September in Paris stattfindet, sind wieder weitere Infos veröffentlicht worden. So finden sich neu detaillierte Informationen zu den diversen Seminaren und sämtliche Aussteller sind aufgelistet. Die Expo dauert vom 13. bis 17. September 2000; so wie es aussieht, wird Steve Jobs am 13. September um 10.00 Uhr (europäische Zeit) seine Keynote halten.

1

Apple gewinnt Rechtsstreit bezüglich ColorSync

Wie Apple in einer Pressemitteilung bekanntgab, habe sie einen Rechtsstreit gegen die Firmen Imatec, Ltd. und Hanoch Shalit gewonnen. Diese beiden Firmen haben gegen Apple im Februar 1998 eine Klage eingereicht; Apple verletze mit der ColorSync-Software Patente der beiden genannten Firmen. Das Gericht hat nun entschieden das keine Patente verletzt wurden und die beiden Firmen nicht im Besitze der genannten Patente sind. ColorSync ist die von Apple entwickelte Farbmanagement-Technologie, die Farbtreue im kompletten Arbeitsablauf für Publishing- und Design-Profis gewährleistet. Steve Jobs ist über diesen Entscheid sehr erfreut.

1

Apple Gewinnwarnung!!

Apple hat gestern eine Gewinnwarnung für das 4. Geschäftsquartal, welches heute endet, herausgegeben. Diese Information ist diversen Newsdiensten zu entnehmen und unter anderem auch auf Zdnet.com nachzulesen. Bei Börsenschluss lag die Apple-Aktie noch bei 53.50 US-Dollar. Im nachbörslichen Handel tauchten die Apple-Wertpapiere um bis zu 45 % und es wurde für die Apple-Aktien weniger als 30 US-Dollar bezahlt. Ob dies eine Überreaktion war, wird sich heute bei Börseneröffnung (15.30 Uhr) an der Nasdaq Technologiebörse zeigen. An der Frankfurter-Börse, wo die Aktien ebenfalls gehandelt werden, schlossen diese gestern bei 57.90 EURO und eröffneten heute bei 34.70 EURO.

1

Apple hält in der Schweiz einen Education-Anteil von 38 %

Bereits am 7. Juni 2000 haben wir berichtet, dass gemäss dem führenden Marktforschungsinstitut International Data Corporation (IDC) Apple weltweit und in den USA im Bildungsbereich einiges zugelegt hat. So beträgt in den USA der Marktanteil 26 % und weltweit 14 %. Heute erfuhren wir von Apple Schweiz auch Schweizer Zahlen zum lokalen Bildungsbereich. So soll Apple hier in der Schweiz im Education-Bereich neu einen Marktanteil von 38 % halten. Gratulation!

1

Apple lizensierte von Amazon.com das Patent von 1-Click

Das 1-Click-Verfahren speichert auf sicherem Weg Informationen über Rechnung und Lieferstatus, so dass Kunden nach dem ersten Kauf keine Formulare mehr ausfüllen müssen, sondern lediglich einmal klicken müssen, um ihre Artikel zu bestellen. Apple verwendet dieses System ab sofort im AppleStore. Das 1-Click-System hat Apple von Amazon.com lizensiert. Amazon.com freut isch, dass Apple ihr System fürs einfache Einkaufen übers Internet verwendet.

1

Apple Nummer 1 im US und weltweiten Education-Markt

Gemäss der Firma International Data Corp. ist Apple weiterhin Nummer 1 im US-Bildungsmarkt, wie die Marktforschungsfirma mitteilt. Apple habe dort einen Marktanteil von 26 Prozent. Weltweit sei Apple mit einem Marktanteil von 14 % ebenfalls Nummer 1. Gründe seien gemäss Apple für die weiterhin gute Vertretung im Bildungsmarkt Produkte wie der iMac, das iBook, die Airport-Technologie und die iTools.

1

Apple nur noch die Hälfte wert

Wir haben berichtet, dass Apple eine Gewinnwarnung herausgegeben hat. Konkret geht es darum, dass Apple für das Quartal per 30. September 2000 nur mit einem Gewinn von ca. 110 Millionen US-Dollar rechnet. Angekündigt hat man einen Gewinn von 165 Mio. US-Dollar. Ebenfalls soll der Umsatz gemäss Fred Anderson (Finanzchef Apple) zwischen 1.85 und 1.90 Milliarden US-Dollar liegen. Erwartet hat man einen Umsatz von über 2 Milliarden. Die Analysten haben diese Meldungen sehr negativ aufgefasst. Entsprechend reagierte auch die Börse. Die Apple-Aktie schloss am Donnerstag Abend noch bei 53.50 US-Dollar, am Freitag war sie nur noch 25.75 US-Dollar wert. Dies ist ein Kursverlust von über 50 %! Diverse Analysten waren nun sogar der Meinung, dass Apple wieder auf absteigendem Weg sei und meinten Apples comeback ist over!. Die effektiven Zahlen werden am 18. Oktober 2000 erwartet. Es ist zu hoffen, dass der Kurstaucher nur eine vorübergehende Überreaktion ist. Meinungen zu diesem Thema sind in unserem Forum jederzeit willkommen!

1

Apple Pro Mouse im Handel

Ab sofort kann auch die neue optische Apple Pro Mouse beim Händler für 99.- bestellt werden. Für den gleichen Betrag erhält man aber auch die Intellimouse von Microsoft. Diese Maus bietet neben der selben optischen Abtastung wie bei der Apple Maus ein Scrollrad und 5 Tasten.

1

Apple puscht Office:mac 2001

Apple scheint an der Einführung von Office:mac 2001 sehr viel zu liegen. Apple hat dazu eine eigene Office 2001-Page eingerichtet, auf der weitere Infos über Office:mac 2001 zu erfahren sind. Und selbstverständlich kann man Office:mac 2001 auch direkt über den AppleStore einkaufen…

1

Apple Retailstrategie Schweiz

Apple hat uns nähere Informationen zur Retailstrategie bekanntgegeben. Nebst der Post und Manor, welche schon seit einiger Zeit erfolgreich Apple-Consumer-Produkte verkaufen, nimmt nun auch die Migros wie berichtet iMacs und iBooks ins Sortiment auf. Auch die französische Firma fnac führt in der Genfer fnac suisse-Filiale per 18. November 2000 iMacs und iBooks ein. Da jetzt auch die Migros Apple-Produkte verkauft, sind die Apple-Geräte noch einfacher zu kaufen und sind an viel mehr Orten präsent. Apple möchte durch diese Retailer vorallem Personen ansprechen, die noch nie einen Computer gekauft haben oder bisher mit einem Windows-Computer gearbeitet haben. Ebenfalls möchte man durch diese Retailer eine gute geografische Abdeckung erreichen. Apple legt viel Wert auf eine Partnerschaft mit wenigen Partner, dafür will man eine intensive Partnerschaft anstreben. Die Retailer werden auf verschiedene Arten geschult. Entweder arbeitet man als Retailer-Mitarbeiter selbst Lernprogramme durch oder besucht Ausbildungen und Demo-Days bei Apple. Die Verkaufspunkte bei den Retailern sollen nicht nur mit Apple-Computern ausgeschattet sein, sondern auch ein reichliches Angebot an Software und Peripherie führen. Europaweit hatte Apple im Jahr 1999 im Retailbereich 19 Retail-Partner, im Jahr 2000 sind es bereits 36. Die Verkaufspunkte erhöhten sich von 700 auf 1000. Manor führt aktuell 23 POS (Point of Sale) und die Post 47.

1

Apple schliesst viertes Quartal mit 170 Millionen US-Dollar Gewinn ab!

Wie Apple in der Nacht von gestern auf heute bekanntgab, erwirtschaftete der Computerhersteller aus Cupertino einen Quartalsergenis von 170 Mio. US-Dollar. Darin sind 62 Mio. US-Dollar aus nicht-operativen Geschäftserlösen enthalten. Dieser Gewinn resultiert aus dem Verkauf von über 7 Millionen Aktien der ARM Holdings plc. Ohne diese Erträge läge der Gewinn bei 108 Mio. US-Dollar bzw. 0.30 Dollar pro Aktie (Zuwachs gegenüber Vorjahresquartal von 20 %). Der Umsatz liegt bei 1,87 Milliarden US-Dollar. Steve Jobs meinte, dass man die verschiedenen Faktoren identifiziert hat, die zum schlechteren Geschäftsgang im vierten Quartal geführt haben. Man werde daran arbeiten, diesen Missstand zu beheben. Da diverse Händler noch grosse Lagerbestände führen, wird es so aussehen, dass auch das nächste Quartal nicht Top-Resultate liefert. Fred Anderson (Finanzchef von Apple) meinte, dass der Umsatz bei 1.6 Mrd. US-Dollar liegen werde. Apple hat im vergangen Quartal 1220000 Rechner verkauft, davon sind 570000 iMacs.

1

Apple Schweiz berichtet direkt an Apple Europa

Im MacWeb-Forum wurde am 10. Februar 2000 bereits durch einen Besucher unserer Internet-Seite erwähnt, dass Apple sich vom DACH-Verband abspaltet. Eine offizielle Info lag uns noch nicht vor. Unsere Nachfrage bei Apple Schweiz hat nun ergeben, dass Apple nun definitiv in Belangen Sales und Marketing direkt an Apple Europa berichtet.Ebenfalls nehme Apple damit auch Einsitz in das ELT (European Leadership Team). Selbstverständlich gratulieren wir Apple Schweiz zu diesem Entscheid und freuen uns, dass Apple den Schweizer Markt als wichtig einstuft und sich zu diesem Schritt entschieden hat.

1

Apple Seminar Dynamic Graphics for the Web

Apple hat wieder eine neue Seminarreihe ins Leben gerufen. Diesmal geht es um Dynamic Graphics for the Web. Es werden die zentralen neuen Techniken erlernt, die zum Gestalten von Animationen, Videos, Audiosequenzen und VR-Modellen im Internet benötigt werden. Die Veranstaltung führt Apple zusammen mit Adobe durch. Am 27. September 2000 findet ein Seminar für die französische Schweiz in Lausanne statt und am 26. Oktober 2000 können die Deutschschweizer in Basel an diesem Seminar teilnehmen. Weitere Infos gibt es unter dieser Adresse, registrieren kann man sich hier. Dieses Apple-Seminare ist kostenlos.

1

Apple steigert Marktanteil im US-Bildungsmarkt

Wie Apple in einer Pressemitteilung bekanntgab, konnt der Marktanteil im US-Bildungsmarkt um einiges gesteigert werden. So belegt Apple mit 30.6 % im 4. Quartal 1999 den ersten Rang! Auf das ganze Jahr 1999 bezogen liegt Apples Marktanteil bei 23.6 %. Der starkt Anstieg des Marktanteils sei auf die Einführung von iBook, AirPort, iMac DV und iMovie zurückzuführen.

1

Apple Store – Erweiterung

Wie Apple in der aktuellsten Ausgabe der eNews schreibt, hat man die Leistung des Apple Store ausgebaut. Seit einiger Zeit werden schon alle Bestellungen portofrei ausgeliefert. Neu hat Apple eine Dienstleistung eingeführt, bei der man online Informationen über den aktuellen Stand der Bestellung abrufen kann; man wird informiert über die einzelnen Stadien der Bestellung. Ebenfalls hat Apple neue Peripherie, wie den HP DeskJet 970Cxi, im Apple Store aufgenommen.

1

Apple TV-Spots in der Schweiz

Wer in den letzten Tagen den Fernseher eingeschaltet hat, hat sicherlich festgestellt, dass Apple wieder TV Spots zum Thema iMac und iMovie schaltet. Wer nun genau wissen will, wann wie und wo die TV Spots laufen, kann hier die PDF-Dokument downloaden (Ausstrahlung iMovie, Ausstrahlung iMac). Viel Spass beim Werbung schauen!

1

Apple Updates…

Apple hat zwei neue Software-Updates veröffentlicht. Zum einen ist es ein kleines Update für QuickTime. QuickTime 4.1.2 steht auf der Apple QuickTime zum Download bereit. Es wurden kleine Verbesserungen an der Software vorgenommen. Zum anderen steht ein Update auf iMovie 1.0.2 in deutsch ebenfalls auf der Apple-Page zum Download bereit, welches sich besser mit MacOS 9.0 versteht und noch weitere kleine Aenderungen mit sich bringt.

1